Grundstücksbesitzer können im Horstedter Baugebiet mit Arbeiten starten

Startschuss am 1. September

+
Alles in Ordnung. Daher dürfen die Horstedter Bauherren am 1. September loslegen. 

Horstedt - Von Antje Holsten-Körner. Auf die Plätze, fertig, los! Schon am 1. September dürfen die drei Häuslebauer, die beim Horstedter Baugebiet „Bei den Doren“ ein Grundstück erworben haben und in den Startlöchern stehen, loslegen. Die Bauabnahme ist durch.

„Die Bauabnahme von der Straße und den Kanälen verlief problemlos“, berichtet Bürgermeister Michael Schröck (SPD) erfreut. Die Kosten für die Maßnahmen sind mit 310 000 Euro im vorher kalkulierten Rahmen geblieben. Dafür wurden 195 Meter Schmutzwasserkanal, 305 Meter Regenwasserkanal, 250 Meter Straßenbeleuchtungskabel sowie 155 Meter Hausanschlussleitungen verlegt. Außerdem sind rund 1 000 Quadratmeter Baustraße entstanden. Auch die Erweiterung des Regenrückhaltebeckens, für das die Abnahme durch den Landkreis Rotenburg noch aussteht, ist in den Kosten enthalten.

Insgesamt stehen auf dem 2,5 Hektar großen Areal 15 Bauplätze zur Verfügung, wobei es neben den drei bereits abgeschlossenen Verträgen noch zwei feste Reservierungen gibt. Die restlichen Flächen stehen noch zum Verkauf. Dabei könnten Familien sparen, denn die Gemeinde gewähre einen Kinder-Bonus in Höhe von bis zu 3 000 Euro. Auch für die Bauwilligen interessant sein könnte, dass die EWE dort Glasfaserkabel verlege und somit starke Werte bei der Internetgeschwindigkeit erreicht werden sollen.

Mehr zum Thema:

Diese Dinge sind schlecht für Ihre Zähne

Diese Dinge sind schlecht für Ihre Zähne

Wagenknecht fordert sofortigen Bundeswehr-Abzug aus Incirlik

Wagenknecht fordert sofortigen Bundeswehr-Abzug aus Incirlik

Vatertag in Bruchhausen-Vilsen 

Vatertag in Bruchhausen-Vilsen 

30.000 Zuschauer bei Europas größter Reiterprozession

30.000 Zuschauer bei Europas größter Reiterprozession

Meistgelesene Artikel

A1 bis Mittwoch gesperrt: Sanierung im Gang

A1 bis Mittwoch gesperrt: Sanierung im Gang

A1 nach Unfällen wieder frei

A1 nach Unfällen wieder frei

Nach Gefahrgut-Unfall: Einsatz für die „Aufräumer“

Nach Gefahrgut-Unfall: Einsatz für die „Aufräumer“

TV Scheeßel: „Anlaufstelle für soziales Miteinander“

TV Scheeßel: „Anlaufstelle für soziales Miteinander“

Kommentare