Gemeinde Bötersen bekommt Luftaufnahmen

Spontaner Drohnenflug

+
Bevor die Drohne das letzte Motiv aufnehmen kann, muss alles vorbereitet werden

Bötersen - Von Matthias Daus. Jana Hoops aus Bötersen glaubte noch zu träumen, als am Dienstagmorgen das Telefon bei ihr klingelte. Am anderen Ende der Leitung war ein Mitarbeiter des Radiosenders FFN und kündigte an, dass gleich das Kamerateam für das Drohnenvideo kommen würde.

Drohnenvideo? Da war doch was? Klar, die Gemeinde Bötersen hatte im Februar an einem Wettbewerb des Senders teilgenommen und war in den Kreis der Orte gekommen, von denen ein Video aus der Luft per Drohne gedreht werden sollte. Dem Gewinn dieser Aktion folgten einige Monate, in denen unter anderem auch Überflug- und Drehgenehmigungen eingeholt wurden.

Leichte Verzögerung bei Drehtermin

Bis zum 30. Mai sollte alles unter Dach und Fach sein. Doch der Beginn der Aktion verzögerte sich und so mussten einige Genehmigungen nochmals eingeholt werden. Nun war das Zeitfenster um einen Monat verlängert worden. Mit der Bitte, vorab von dem Erscheinen des Kamerateams informiert zu werden, wartete man in der Gemeinde Bötersen nun auf ein Zeichen des Senders.

Spontan kommen 60 Bötersener für das Abschlussmotiv beim Drohnenflug zusammen.

Das Zeichen kam, aber mit nicht einmal einer Stunde Vorlauf denkbar kurzfristig und so blieb praktisch keine Zeit für eine koordinierte Planung. Wie schon häufiger in der Vergangenheit griffen dann Mechanismen, die sich im Zuge von „Unser Dorf hat Zukunft“ gebildet hatten. Das Orga-Team, soweit vorhanden, stand sofort in engem Kontakt und über alle verfügbaren Medien wurde die Gemeindebevölkerung in Bötersen zur spontanen Mithilfe im Vorfeld aufgerufen.

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Während Jana Hoops die Filmcrew empfing und zu den Punkten führte, die für die Aufnahmen in Betracht gezogen wurden, waren zeitgleich viele Helfer unterwegs, um gegebenenfalls ein paar optische Aufbereitungen vorzunehmen.

Besondere Idee zum Finale

Für das Finale hatten die Macher von FFN noch eine besondere Idee. Sie wollten auf dem Sportplatz in Bötersen eine möglichst große Menschenmenge überfliegen und filmen. Was die Leute aus Bötersen innerhalb kürzester Zeit aus dieser Vorgabe machten, trieb den Kameraleuten, nach eigenen Aussagen, Tränen in die Augen. Rund sechzig Leute aller Altersklassen hatte sich aus den drei Gemeindedörfern spontan eingefunden, um ein ebenso spontan entstandenes Kunstwerk, aus Tüchern und ähnlichen Gegenständen, auf dem Rasen liegend einzurahmen.

Am Ende des Tages resümierte Jana Hoops ebenso erschöpft wie glücklich: „Ich bin schlichtweg begeistert, was in so kurzer Zeit möglich gewesen ist und das Kamerateam hat gesagt, dass unser Schlussmotiv ihr persönliches Highlight von allen Aufnahmen gewesen ist.“ Jetzt kann man gespannt auf das Endergebnis sein, das in Kürze auf der Homepage von Radio FFN erscheinen soll und später bestimmt auf der Bötersener Homepage präsentiert werden kann.

Mehr zum Thema:

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Meistgelesene Artikel

Kulturinitiative Rotenburg startet mit Open-Air-Sommerfestival die Freiluftsaison

Kulturinitiative Rotenburg startet mit Open-Air-Sommerfestival die Freiluftsaison

Riesige Trödelmeile in Westerholz

Riesige Trödelmeile in Westerholz

Viel Bewegung und Informationen

Viel Bewegung und Informationen

Sie will es ein weiteres Mal wissen

Sie will es ein weiteres Mal wissen

Kommentare