Sottrumer Brandschützer feiern 125-jähriges Bestehen mit Kommersabend

Ein gebührendes Fest für die Feuerwehr

+
Fast 700 Gäste konnte die Freiwillige Feuerwehr zum Kommersabend begrüßen.

Sottrum - Von Antje Holsten-Körner. Überwältigende Resonanz beim Kommersabend, zu dem die Freiwillige Feuerwehr Sottrum anlässlich ihres 125. Geburtstags eingeladen hatte. „Nachdem wir am Donnerstag die Rückmeldungen von den Wehren erhielten, haben wir zusätzlich 100 Stühle aufgestellt“, teilte Ortsbrandmeister Markus Heuer erfreut mit. Fast 700 Gäste konnten er und seine Kameraden dann am Samstagabend begrüßen. Und diese sollten nicht enttäuscht werden.

Die Arbeitsgruppe um Günter Storch hatte ein buntes Programm auf die Beine gestellt, das durch zwölf Jahrzehnte Geschichte der Gemeinde führte. Für die Moderation konnte Achim Figgen gewonnen werden. Ein Glücksgriff, denn der Vorsitzende des Schützenvereins führte mit viel Witz durch den Abend. Dabei zog er sogar manchmal, obwohl selber Kommunalpolitiker, die örtlichen Politiker durch den Kakao.

Nach den Festreden übernahm die Laienspielgruppe des TV Sottrum den Auftakt des Show-Programms. „Leider sind die Original-Videoaufnahmen der Feuerwehr-Gründungsversammlung beim Brand des Heimathauses im vergangenen Jahr vernichtet worden“, scherzte Achim Figgen. Mit „Phönix aus der Asche“ aus der Feder und unter Regie von Astrid Röben versuchte die Laienspielgruppe, die damalige Situation nachzustellen. Dabei hatten die Darsteller durch die vielen eingebauten Gags immer die Lacher auf ihrer Seite.

Kommersabend der Freiwilligen Feuerwehr

Lustig ging es ebenfalls bei der kurzfristig wieder ins Leben gerufenen Sottrumer Feuerwehrkapelle zu. Die von ihnen getragenen historischen Uniformen waren eine Leihgabe der Ahauser Wehr. Die Stimmung der „goldenen Zwanziger“ wurde präsentiert von den „Jumping Boogies“.

Mit seinen Tricks verzauberte anschließend „Adjani“ die vielen Gäste, bevor die Trommler der „Djembe Gruppe“ und Birgit Vogelsang-Hastedt jeweils einen kurzen Auftritt hatten.

Anschließend gehörte die Bühne der Musical-AG der Sottrumer Oberschule. Besonders die Besucher, die schon lange im Wiesteort zu Hause sind, hielten sich vor Lachen die Bäuche, denn die Schüler spickten ihre kleine Aufführung der 60er-Jahre mit allerhand Namen von Sottrumern, die damals jung waren. Besonders viel Applaus ernteten auch die Cheerleaders des TV Sottrum für ihre Tanzvorführung, die mit akrobatischen Einlagen gespickt war. Zum Gelingen des Abends trugen ebenfalls Dea Juneta und Robby Sugara, der „Gracioso Chamber Choir“ und die „Beathovens“ bei. „Vielen Dank an die Künstler und die Mannschaft hinter die Bühne“, gab es viel Lob von Achim Figgen und Günter Storch.

Den Abschluss des Kommersabends bildete der traditionelle Fackelumzug durch den Ort mit Kranzniederlegung. Schon beim Verlassen des Zeltes hatte die stimmungsvolle Dekoration, für die Maike Kerth mit ihrem Team zuständig war, die Besucher beeindruckt.

Mehr zum Thema:

Lätare-Spende in Verden

Lätare-Spende in Verden

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Meistgelesene Artikel

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Selbstverteidigung im Viervierteltakt

Selbstverteidigung im Viervierteltakt

Grenze der Landkreise Rotenburg und Verden ändert sich

Grenze der Landkreise Rotenburg und Verden ändert sich

Familie aus dem Kosovo wird in Heimatland zurückgeschickt

Familie aus dem Kosovo wird in Heimatland zurückgeschickt

Kommentare