Langes Warten

Sottrum: Neue Schilder sollen Lkws fernhalten

Wegweiser an der Bundesstraße. Unter anderem weist er Richtung Gewerbegebiete.
+
Hat eine ganze Weile gedauert, aber die neuen Wegweiser am A1-Anschluss Stuckenborstel sind da.

An der Autobahn-Abfahrt Stuckenborstel stehen neue Schilder. Das hat eine gewisse Vorgeschichte, zumal die Dorfbewohner sehr lange darauf warten mussten.

Sottrum/Stuckenborstel – Das Landesamt hat endlich geliefert. An der Autobahnabfahrt in Stuckenborstel stehen seit Montagmittag tatsächlich – diese Betonung scheint angebracht – neue Schilder. Sie weisen in Richtung der Gewerbegebiete der Wieste-Gemeinde, insbesondere in Richtung jenes an der Autobahn selbst. Viel Zeit hat man für diese Schilder investiert und noch länger auf sie warten müssen.

Insbesondere im Stuckenborsteler Osten, wo lange Lkw versucht haben, über die Wohnstraße Neuenlander Weg zum Rewe-Kühllager an der Bertha-Benz-Straße zu gelangen – und nicht über die Alte Dorfstraße in Sottrum und die dafür vorgesehene Autobahnbrücke. Schuld bekam die unzureichende Beschilderung und Navigationsgeräte, die die offizielle Zuwegung nicht kennen.

Politiker sollte „Druck machen“

Schilder spielen eine gewisse Rolle in diesem Sachverhalt. Gerade die Anwohner des Neuenlander Weges haben es immer wieder versucht, mit selbst gebauten Schildern die Lkw-Fahrer umzulenken. Oft vergebens. Nicht nur, weil die Fahrer den gut gemeinten Rat nicht annehmen wollten, auch das Landesamt für Straßen und Verkehr hat sie immer wieder entfernen lassen. Dem immer wieder aufkommenden Akt des zivilen Ungehorsams seitens der Schildaufsteller scheint ein Kompromiss gewichen zu sein. Seit einiger Zeit weisen rote „Frischelager“-Schilder auf Privatgelände den Weg zum Lager.

Die jetzt neu angebrachten, offiziellen Wegweiser direkt an der Einmündung der Abfahrten auf die Bundesstraße 75 haben auch ziemlich lange auf sich warten lassen. Man hat einiges versucht, die Sache zu beschleunigen. Exakt 13 Monate vor der nun erfolgten Installation hatte man zum Beispiel den CDU-Landtagsabgeordneten Eike Holsten am 23. Juli 2020 nach Stuckenborstel eingeladen, um ihm das Problem zu verdeutlichen. Der sollte mal „Druck machen“ in Hannover, wie es damals hieß. Immerhin: Ein paar Wochen später wurden kleine Ergänzungsschilder an die Wegweiser geschraubt.

Ob die neuen Wegweiser ausreichen, wird sich zeigen. Das Unternehmen Rewe wird entgegen Forderungen nicht erwähnt. Sottrums Gemeindedirektor Holger Bahrenburg hofft unterdessen bei Facebook, „dass nun jeder Lkw-Fahrer versteht, in welche Richtung er fahren muss“. Und wenn nicht, und hier kommt noch eine gute Nachricht, weiß es mittlerweile auch das Google-Navi.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Meistgelesene Artikel

Bald mehr Zeit auf dem Hochsitz

Bald mehr Zeit auf dem Hochsitz

Bald mehr Zeit auf dem Hochsitz
Schutzschirm für das Visselhöveder Klima

Schutzschirm für das Visselhöveder Klima

Schutzschirm für das Visselhöveder Klima
Anstieg der Corona-Zahlen ist zu erwarten – das Grundrauschen bleibt

Anstieg der Corona-Zahlen ist zu erwarten – das Grundrauschen bleibt

Anstieg der Corona-Zahlen ist zu erwarten – das Grundrauschen bleibt
Weg von 3G: Keine Corona-Warnstufe mehr im Kreis Rotenburg

Weg von 3G: Keine Corona-Warnstufe mehr im Kreis Rotenburg

Weg von 3G: Keine Corona-Warnstufe mehr im Kreis Rotenburg

Kommentare