Gemeinde Sottrum dehnt Übergangslösung am Kindergarten „Pusteblume“ aus

Verlängertes „Jahr der Kompromisse“

+
In den Containern an der Kita „Pusteblume“ ist ein Mehrzweckraum untergebracht. 

Sottrum - Von Matthias Röhrs. Was abzusehen war: Die Gemeinde Sottrum wird den angestrebten Eröffnungstermin der Krippe am Rande des geplanten Baugebiets „Dannert IV“ zum neuen Kindergartenjahr nicht halten können. Das hat Gemeindedirektor Holger Bahrenburg auf einer Sitzung des Rates auf Nachfrage des FDP-Ratsherrn Andreas Zack bestätigt. Das bedeutet auch, dass am Kindergarten „Pusteblume“ die Container noch einige Monate länger stehen werden.

Seit Anfang August steht dort diese Übergangslösung. Hinter dem Hauptgebäude ist in Containern nun der der 45 Quadratmeter große Mehrzweckraum der Kita untergebracht. Trotzdem muss man in der „Pusteblume“ seitdem etwas enger zusammenrücken, schließlich ist mit den „Schnecken“ eine dritte Krippengruppe in das Hauptgebäude eingezogen. Bis zu 15 Kinder musste die Kita nun zusätzlich zu jeweils zwei Krippen- und Kindergartengruppen unterbringen. 95 Kinder werden derzeit von den Erzieherinnen betreut. Ausgelegt ist der Kindergarten eigentlich nur für 80. Ursprünglich sollte diese Übergangslösung nur „ein Jahr voller Kompromisse“ andauern, doch das wird nichts mehr.

Stattdessen erfolgt Ende August oder Anfang September laut Bahrenburg erst der Spatenstich für die neue, dringend benötigte Krippe am Dannert. Bahrenburg hatte immer wieder betont, dass eine Eröffnung im August dieses Jahres möglich sei, vor allem um den Druck in der Sache nicht herauszunehmen, wie es zwischendurch hieß. Denn Eile ist immer noch geboten. Die Anzahl der Krippenplätze zurzeit „passt gerade so“, sagte der Gemeindedirektor auf der Sitzung. Komme ein Kind etwa durch Zuzug dazu, wird es eng. Dann müsse sich die Gemeinde über eine weitere Notlösung Gedanken machen. Für diesen Fall gibt es bereits Pläne, erklärt Bahrenburg auf Nachfrage.

Für die Container an der „Pusteblume“ hat er inzwischen die Betriebserlaubnis verlängern lassen. Derzeit würde der Bauantrag für die zwei Gruppen umfassende Krippe am Dannert vom Landkreis Rotenburg bearbeitet werden. Bahrenburg hofft auf die baldige Genehmigung, um zeitnah die Arbeiten ausschreiben zu können. Die Eröffnung der neuen Krippe und das Ende des verlängerten „Jahres der Kompromisse“ könnte nach seiner Einschätzung dann im März des kommenden Jahres erfolgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Hamiltons Titelparty nach Räikkönen-Sieg vertagt

Hamiltons Titelparty nach Räikkönen-Sieg vertagt

Polens PiS-Partei punktet bei wegweisender Regionalwahl

Polens PiS-Partei punktet bei wegweisender Regionalwahl

Saudi-Arabien nach Erklärung zu Tod Khashoggis unter Druck

Saudi-Arabien nach Erklärung zu Tod Khashoggis unter Druck

Beatles-Ausstellung auf Ehmken Hoff eröffnet

Beatles-Ausstellung auf Ehmken Hoff eröffnet

Meistgelesene Artikel

Herbstrallye muss wegen Scheunenbrand unterbrochen werden

Herbstrallye muss wegen Scheunenbrand unterbrochen werden

200.000 Euro Schaden nach Brand in ehemaliger Molkerei

200.000 Euro Schaden nach Brand in ehemaliger Molkerei

Wie eine junge Frau versucht, sich selbst den Druck zu nehmen, perfekt sein zu müssen

Wie eine junge Frau versucht, sich selbst den Druck zu nehmen, perfekt sein zu müssen

Ministerpräsident Weil  informiert sich über Angebote im Rotenburger Diakonieklinikum

Ministerpräsident Weil  informiert sich über Angebote im Rotenburger Diakonieklinikum

Kommentare