Robbenklasse studiert Theaterstück ein

Ein Song auf Gebärdensprache

Noch ist das Vogelmännchen ganz alleine und hockt in seinem Baum. - Fotos: Tisemann

Sottrum - Von Jessica Tisemann. Ganz alleine sitzt er in seinem Baum und wartet. Wartet auf die richtige Frau an seiner Seite. Die Rede ist von dem Vogelmännchen aus der Vogelhochzeit. Dazu üben nämlich die Kinder der Robbenklasse seit ein paar Wochen ein kleines Theaterstück mit Musik ein. Und auch sonst machen die Erstklässler einen Monat vor den Sommerferien immer weitere Fortschritte.

Morgens, 8 Uhr, in der Aula der Grundschule am Eichkamp. Die Robbenklasse ist um die Uhrzeit schon recht fit. Nachdem Vogelmännchen, -weibchen, und -nachwuchs ernannt sind, geht es an die Aufstellung. Das Vogelmännchen macht es sich im Baum bequem und wartet auf seine Zukünftige. Jetzt kommen auch die anderen Kinder zu ihrem Auftritt und singen lautstark mit. Und dazu zeigen sie den Text in Gebärdensprache.

Ein Projekt der Referendarin

„Das mit der Gebärdensprache ist nochmal ein neuer Ansatz. Es ist schön, dass sie das auch kennenlernen“, so Klassenlehrerin Jessica Klasen über das Projekt. Dabei hat übrigens Referendarin Pia Rödl die Fäden in der Hand. „Sie hat mich gefragt, ob sie in meiner Klasse das Projekt machen kann, und ich fand die Idee gleich gut“, erzählt Klasen. Zu sehen gibt es das Stück übrigens beim Forum kurz vor den Sommerferien. „Es ist eine gute Mischung für die Kinder. Schon anspruchsvoll aber immer noch kindgerecht“, findet sie.

Bis dahin gibt es für die Robbenklasse noch einiges zu tun. Neben dem Basteln der Kostüme und Masken für das Projekt, geht es auch in den anderen Fächern in Richtung Zielgerade.

Nachdem das Paar sich gefunden hat, lässt auch der Nachwuchs nicht lange auf sich warten.

In Deutsch stehen als nächstes die schwierigen Buchstaben wie V, Y oder X an. „Das Problem dabei ist, dass man sie vom Hören her anders schreiben würde. Da läuft vieles einfach über das Merken“, erklärt die Klassenlehrerin. Im kommenden Schuljahr wird die Jungen und Mädchen dieses Thema auch noch weiter beschäftigen. „Aber es ist gut, wenn sie die Buchstaben dann zumindest schon einmal gehört haben“, so Klasen. Probleme mit dem sehr kurzen Schuljahr dieses Mal hat sie bisher keine. „Wir sind ganz gut dabei.“ Was sie allerdings in den kommenden Wochen noch einmal intensivieren will, ist das Lesen. „Dann geht es daran, ein Buch zu lesen und kleine Aufgaben dazu zu bearbeiten“, verrät Klasen.

Und auch das Training im Sportunterricht für den Sottrumer Abendlauf hat sich gelohnt. Einige der Kinder haben sich angemeldet und die Strecke beim Bambini-Lauf zurückgelegt. „Ich habe ihnen immer gesagt, dass sie mit ihrer Ausdauer haushalten sollen“, erklärt Klasen, während sie nach ihren Schülern in der Ergebnisliste des TV Sottrum Ausschau hält.

Ein Vogelweibchen wird auf den Gesang des Männchens aufmerksam und flattert hinüber.

Im Sachunterricht beschäftigen sich die Schüler übrigens weiterhin viel mit Sozialtrainings. „Sie bekommen zum Beispiel Methoden, um Konflikte zu klären oder zu besprechen an die Hand“, so Klasen. Unterstützung gibt es dabei auch von der Schulsozialarbeiterin Maike Grotheer. Und auch Gedanken für die Zeit nach den Sommerferien macht sich Klasen schon. Ein Plan ist es, die Schüler nach und nach an den Computer heranzuführen und daran zu arbeiten. Dafür gebe es auch bestimmte Lernsoftware, erzählt die Klassenlehrerin.

Mehr zum Thema:

Debatte über Brexit-Gesetz im britischen Oberhaus

Debatte über Brexit-Gesetz im britischen Oberhaus

eCommerce verändert den Designmarkt für Möbel

eCommerce verändert den Designmarkt für Möbel

Wie werde ich Florist/in?

Wie werde ich Florist/in?

Tag des Ehrenamtes in Kirchlinteln

Tag des Ehrenamtes in Kirchlinteln

Meistgelesene Artikel

CDU schickt Eike Holsten ins Rennen

CDU schickt Eike Holsten ins Rennen

Nach Unfall: Einjähriges Mädchen erliegt Verletzungen

Nach Unfall: Einjähriges Mädchen erliegt Verletzungen

Blickrichtung Hannover

Blickrichtung Hannover

Junge Familie bei Bevern schwer verunglückt

Junge Familie bei Bevern schwer verunglückt

Kommentare