Siegfried Jakubowski legt zum 60. Mal sein Sportabzeichen ab

„Es ist mein persönlicher Tüv“

+
Viele haben sich ihr Sportabzeichen bei der Verleihung im Gymnasium abgeholt.

Sottrum - Seit seinem 18. Geburtstag legt Siegfried Jakubowski jedes Jahr die Prüfung zum Sportabzeichen ab. Das Bemerkenswerte dabei ist, dass der Stuckenborsteler inzwischen 78 Jahre alt ist.

„Es ist mein persönlicher Tüv“, verriet Jakubowski bei der Verleihung der Erwachsenen- und Familiensportabzeichen, zu der die Stützpunktleiter Marlies und Reiner Loss mit ihrem Team in die Aula des Sottrumer Gymnasiums eingeladen hatten. „Niedersachsenweit haben nur sechs Sportler ihre 60. Sportabzeichenprüfung erfolgreich bestanden“, verdeutlichte Marlies Loss, die als Kreisbeauftragte Einblick in die Zahlen hat, die besondere Leistung. Insgesamt haben die Verantwortlichen am Sottrumer Stützpunkt im vergangenen Jahr 539 Abzeichen abgenommen.

Zwar ist dies die vierthöchste Zahl in der gesamten Statistik, doch ganz zufrieden ist Reiner Loss nicht. „Leider gab es dieses Mal keine Prüfungen in der Grundschule Ahausen“, bedauerte er. Verlassen konnte er sich dagegen auf die beiden Sottrumer Grundschulen sowie die Grundschulen aus Horstedt, Bötersen sowie die Rudolf-Steiner-Schule aus Ottersberg.

Ein dickes Lob bekamen auch die beiden Stützpunktleiter. „Ich wünsche mir, dass ihr noch viele Jahre weitermacht. Unser Stützpunkt ist eine Institution geworden, die nicht mehr wegzudenken ist“, so Jörn Leiding, Vorsitzender des TV Sottrum. Vom TV war auch Thomas Patzwald dabei, der bei den Sportlern Werbung für den Sottrumer Abendlauf machte, der am 13. Mai stattfindet.

Dieses Mal gab es bei der Verleihung gleich eine ganze Reihe Auszeichnungen für die zehnte erfolgreiche Prüfung. Die Urkunden dafür durften Helga Cordes, Jennifer Diercks, Anke Döscher, Michaela Fajen, Edwin Leide, Sonja Prüser, Holger Schröder und Heiko Trenkhorst in Empfang nehmen. Dreißig und mehr Sportabzeichen haben neben Siegfried Jakubowski auch Günter Bassen, Ewald Rasch, Irmgard Schmitz, Siegfried Jessat, Hermann Prüser, Wolfgang Juhnke, Bodo Schütz, Reinhard David, Rosemarie Kortz, Annelie Kunze, Volker Schmidt sowie Kurt Jadzinski erreicht. Neben den vielen Einzel- konnten auch 34 Familienabzeichen (Vorjahr 39) überreicht werden. Übrigens: Auch wenn Jakubowski die meisten Sportabzeichenprüfungen vorweisen kann, war er nicht der älteste Teilnehmer. Dies war mit 88 Jahren nämlich Johann Bösen.

ho

Mehr zum Thema:

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

Meistgelesene Artikel

Selbstverteidigung im Viervierteltakt

Selbstverteidigung im Viervierteltakt

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

„Nicht akzeptabel“

„Nicht akzeptabel“

Kommentare