Nur 0,1 Zentimeter bei Tipp der Wasserstandswette daneben

Der Sieg geht nach Horstedt

Während die Gäste die Messung von der Wiestebrücke aus beobachten, steht Bernd Flaig im Wasser. - Foto: Holsten-Körner

Horstedt - Wie viel beträgt Ende Juli der Abstand zwischen dem Wasserspiegel und der kleinen Wiestebrücke in Höhe der Ortschaft Clünder? Diese Frage stellten sich die Heimatvereine Mulmshorn und Horstedt bereits zum 20. Mal.

Um die Messung live zu verfolgen, hatten sich zahlreiche Mitglieder der beiden Vereine an der Wiestebrücke getroffen. Erneut übernahm Bernd Flaig den Part im Wasser, während Heiko Gefken oben den Wert ablas.

Als der Abstand mit 188,9 Zentimeter bereits feststand, lieferte Flaig den Zuschauern eine ungewollte Show, denn er rutsche aus und landete im Wasser. „Kein Problem – als Kind habe ich oft in der Wieste gebadet“, meinte der 44-Jährige schmunzelnd.

Anschließend ging es für alle zum Horstedter Heimathaus, wo bereits der Grill angeheizt worden war. Mit Spannung wurde dort die Öffnung der Umschläge erwartet, um den diesjährigen Pokalgewinner zu ermitteln. Heiko Gefken, Peter Flucks und Manfred Arnold lagen mit ihrer Regenprognose fast genau richtig. Die drei Mitglieder des Horstedter Heimatvereins gaben am 1. Juli gemeinsam ihre Schätzung mit 188,8 Zentimeter ab und lagen damit nur 0,1 Zentimeter vom tatsächlichen Ergebnis entfernt.

Da im Mulmshorner Umschlag der Wert von 193,5 Zentimeter angegeben war, ging dieses Jahr der Pokal in den Mittelpunkt der Kräuterregion. „Wie im vergangenen Jahr sind wir wieder Sieger“, sagte Jürgen Schlobohm, Vorsitzender des Horstedter Heimatvereins, erfreut.

Noch ein weiterer Sieg und der Pokal geht in den endgültigen Besitz der Horstedter über. In der Gesamtbilanz ist das Verhältnis bisher ausgeglichen, denn bis jetzt schmücken drei Pokale das Horstedter Heimathaus. Doch gewinnen ist nicht alles: „Wichtiger ist die gemeinsame Veranstaltung unserer Vereine“, betonte Schlobohm.

Weiter geht es beim Heimatverein Horstedt am 19. August, denn an diesem Tag wird der Backofen angeheizt, da mit dem Besuch von mehr als 100 Kreislandfrauen gerechnet wird. Als weiterer Termin steht am 21. September der Apfeltag für die Kleinen aus dem Kindergarten sowie die Schulkinder an. Beim Mulmshorner Heimatverein steht im September ein Besuch im Bienenmuseum in der Nähe von Kirchlinten auf dem Programm. „Der genaue Termin wird noch festgelegt“, sagte Anita Schmudlach.

ho

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Klingende Sehenswürdigkeiten: Gescher Glocken im Münsterland

Klingende Sehenswürdigkeiten: Gescher Glocken im Münsterland

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Das ist der Gipfel: E-Mountainbiking am Dachstein

Das ist der Gipfel: E-Mountainbiking am Dachstein

Neue Smartphones von Nokia und Motorola im Test

Neue Smartphones von Nokia und Motorola im Test

Meistgelesene Artikel

Chester Bennington beim Hurricane: „Einer der besten Auftritte“

Chester Bennington beim Hurricane: „Einer der besten Auftritte“

Das Herz der Stadt ist seit 30 Jahren autofrei

Das Herz der Stadt ist seit 30 Jahren autofrei

Aus Freundschaft wurde er zum Straftäter

Aus Freundschaft wurde er zum Straftäter

Open-Air-Disco in Brockel am Samstag

Open-Air-Disco in Brockel am Samstag

Kommentare