Showdown auf dem Friedhof

Sottrumer Gymnasiasten proben „Geisterritter“ nach Cornelia Funke

Im Forum des Gymnasiums wird fleißig das Stück „Geisterritter“ geprobt. - Foto: Röhrs
+
Im Forum des Gymnasiums wird fleißig das Stück „Geisterritter“ geprobt.

Sottrum - Von Matthias Röhrs. Reges Treiben herrscht im Forum des Sottrumer Gymnasiums. Einige Kinder stecken bereits in ihren Kostümen. Einige sind als Ritter verkleidet, andere als dunkle Geister. Es gibt einen Zahnarzt mit Rauschebart und eine alte Frau. Es ist eine der letzten Proben vor der Premiere. Die Schüler üben das Stück „Geisterritter“ nach der Autorin Cornelia Funke.

Unter den Kindern ist Corinna Lammert, die Lehrerin. Sie leitet die AG „Theater II“, eine von drei Gruppen am Gymnasium, die sich mit dem darstellenden Spiel beschäftigen. Die jungen Schauspieler, die sich um Lammert versammeln gehen in die Mittelstufe. Von den Klassensstufen fünf bis acht ist alles dabei. Am Freitag, 7. September, ist der große Auftritt im Forum. Die einzige Vorstellung. Ihr Beginn: 19 Uhr.

Es geht in der Besprechung noch mal um die Kostüme. Hier ist etwas kaputt, dort wünscht sich Lammert ein anderes T-Shirt. Auch die Technik funktioniert teilweise noch nicht so, wie sie eigentlich sollte. Dann geht es los mit der Probe. Schon seit dem vergangenen Schuljahr sind die Kinder und Jugendlichen am Üben. Auch wenn es auf der Bühne jetzt noch etwas stockt. „Sie haben über die Ferien gut gelernt“, sagt Lammert zufrieden. Die ersten jungen Schauspieler gehen in Position.

Das Stück „Geisterritter“ sei gleichzeitig spannend, gruselig und komisch, sagt Lammert. Es geht um Freundschaft, nach dem Motto: „Wer gute Freunde hat, kann sogar Geister aus der Unterwelt besiegen“, so die Lehrerin. Darum habe sie es ausgesucht. Aber auch, um einen Kontrast zu schaffen zum letzten Stück von „Theater II“. Mit „Komisch“ ging es vor zwei Jahren etwas abstrakter und experimenteller zu.

Die Geschichte dreht sich um den elfjährigen Jon. Der hat ein Problem: Nicht nur, dass er ins Internat muss, dort wird er zu allem Überfluss auch noch von Geistern heimgesucht. Glauben tut das natürlich keiner, denn nur er kann sie sehen. Bis Jon auf die gleichaltrige Ella trifft. Zusammen mit ihrer Großmutter Zelda, die sich mit Geistern auskennt, machen die beiden auf die Mission, den Geistern den Garaus zu machen. Bis sich alle zum Showdown auf dem Friedhof treffen. Geeignet ist das Stück für Kinder ab zehn Jahren.

Karten für das Theaterstück „Geisterritter“ gibt es im Vorverkauf im Sekretariat des Gymnasiums. Sie kosten vier Euro Pro Stück.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Meistgelesene Artikel

Corona und die lieben Finanzen

Corona und die lieben Finanzen

„Jugendliche leiden mehr“

„Jugendliche leiden mehr“

Das Ende der Einsamkeit ist in Sicht

Das Ende der Einsamkeit ist in Sicht

Landwirte sind stinksauer auf die Bundesumweltministerin

Landwirte sind stinksauer auf die Bundesumweltministerin

Kommentare