Schüler des Seminarfachs beschäftigen sich mit dem Thema Toleranz

Ab in die Schublade

Nico Franke ergänzt ein Wort bei der Mind-Map an der Tafel, die das Team gemeinsam mit den Schülern beim Toleranz-Workshop erstellt haben.
+
Nico Franke ergänzt ein Wort bei der Mind-Map an der Tafel, die das Team gemeinsam mit den Schülern beim Toleranz-Workshop erstellt haben.

Sottrum - Von Jessica Tisemann. Was ist eigentlich Toleranz? Warum setzen sich einige im Bus lieber neben den Polizisten als neben den Kenianer oder den Menschen im Rollstuhl? Und was hat das Ganze mit einer Kommode zu tun? Diesen und weiteren Fragen sind die Kinder der siebten Klasse des Sottrumer Gymnasiums zwei Tage vor den Zeugnisferien nachgegangen. Die Idee zu dem Ein-Tages-Workshop hatten die Schülerinnen Carlotta Janßen, Henrike Krahl und Kristin Ohlmann aus dem Seminarfach von Lehrerin Julia Hipp.

Zunächst einmal heißt es, die Siebtklässler in drei klassenübergreifende Gruppen aufzuteilen. Es ist jeweils eine der Schülerinnen aus dem Seminarfach anwesend, die das Projekt organisiert und vorbereitet haben. Unterstützung bekommen die drei bei der Umsetzung von Teamern der gemeinnützigen Organisation „Colored Glasses“, die sich für Toleranz und Völkerverständigung einsetzt. „Zuerst ging es dann darum, sich gegenseitig kennenzulernen und festzustellen, was für jeden einzelnen das Wort Toleranz heißt“, berichtet Henrike Krahl von den Anfängen des Projekttages. „Die Schüler machen sehr gut mit und erkennen wichtige Inhalte ohne, dass wir sie zur Sprache bringen müssen“, ist Krahl beeindruckt. Und auch ihre Lehrerin Julia Hipp bestätigt: „Sie kennen die Theorie sehr gut.“

Nach einem weiteren Praxisteil, bei dem die Jugendlichen sagen müssen, neben wem sie lieber in einem Bus sitzen würden – Vater mit Kind, Arbeitsloser oder Ausländer – geht es im Theorieteil um das Schubladendenken. „Jeder steckt Menschen in einer Schublade“, fasst es ein Schüler treffend zusammen.

Umso passender ist es da doch, dass sich das Seminarfach noch etwas bleibendes überlegt hat. Im Kunstraum haben die Schüler Gelegenheit, Buchstaben mit bunten Handabdrücken zu verzieren. Diese ergeben das Wort Toleranz und sollen die Empore des Forums des Gymnasiums zieren.

Wer noch mehr über die Organisation „Colored Glasses“ erfahren will, findet Infos auf der Internetseite.

www.coloredglasses.de

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Karpfen werden umgesiedelt

Karpfen werden umgesiedelt

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Meistgelesene Artikel

Kreative Lösungen in der Tanzschule

Kreative Lösungen in der Tanzschule

Kreative Lösungen in der Tanzschule
Gutachten: In Fintels Mitte wird vor allem Edeka angefahren

Gutachten: In Fintels Mitte wird vor allem Edeka angefahren

Gutachten: In Fintels Mitte wird vor allem Edeka angefahren
Gruppenphase in der Visselhöveder Kommunalpolitik

Gruppenphase in der Visselhöveder Kommunalpolitik

Gruppenphase in der Visselhöveder Kommunalpolitik
Gemeinsam im Kiez

Gemeinsam im Kiez

Gemeinsam im Kiez

Kommentare