Schüler des Gymnasiums Sottrum bereiten sich auf das Kinderchorfestival vor

Stühle als Pferde und Regenbogen aus Tüchern

+
Neben den Tönen geben die Sottrumer Gymnasiasten auch ihren pfiffigen Choreografien für den Auftritt am Samstag den letzten Schliff.

Sottrum - Von Ulla Heyne. Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus – so auch am Gymnasium Sottrum. Wenn knapp zwei Dutzend Kinder in roten T-Shirts voller Inbrunst „Zippedy Dooda“ schmettern, Tücher schwenken oder sich über Choreografien Gedanken machen („Linke Schulter nach vorn oder doch die rechte?“), dann hat das seinen guten Grund: Der Unterstufenchor unter Leitung von Anke Dunker tritt beim Niedersächsischen Kinderchorfestival des Landesmusikrats: „Kleine Leute, bunte Lieder“ an.

Bunt ist es am Mittwochmittag, bei der letzten regulären Probe vor dem Auftritt am Samstag in der Aula der Rotenburger Realschule. Zu „Over the Rainbow“ lassen die Schüler bunte Tücher fliegen, und wer die Stelle den „Bluebirds“ verpasst und die falsche Farbe schwenkt, erntet von den „Kollegen“ tadelnde Blicke. Neben den Perfektionisten seien eben auch einige Träumer dabei, hatte Dunker zuvor festgestellt.

Dabei geht es ihr nicht primär um richtige Töne oder darum, aus den acht Chören, die sich am Samstag von 10 bis 16 Uhr öffentlich der Jury stellen, für das Abschlusskonzert im Juni in Hannover ausgewählt zu werden, sondern vor allem um Spaß am Singen.

Und den haben die Fünft- und Sechstklässler augenscheinlich: Die Choreografien zu „No Risk no Fun“ aus dem Film „Bibi und Tina“ spielen sie mit Leidenschaft – da werden Stühle zu Pferden, den Gesangsstreit zwischen der Pferdeliebhaberin und Optimistin und ihrem pessimistischen männlichen Gegenpart schmettern sie sich in zwei Gruppen entgegen – Fever Pitch lässt grüßen.

Von klassisch-getragen über modern bis peppig: Vielfalt war Dunker bei der Auswahl der Stücke, die seit Beginn des Jahres einmal pro Woche 30 Minuten lang geprobt werden, wichtig. Drei Songs darf der Chor am Samstag vorstellen – für viele die erste Gelegenheit, sich jenseits von Weihnachtskonzerten und Schulabschlussfeiern einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Entsprechend aufgeregt werden einige dann auch sein: „Das ist schon blöd, vor so vielen Leuten zu stehen“, meint Lobis-Noel de Bruijn, und Thalita Marlene Neves da Costa fügt hinzu: „Das kribbelt dann immer im ganzen Körper.“

Ein Auftritt jenseits vom Eltern- und Geschwisterpublikum: Auch aus diesem Grund hat Dunker die Kinder zu dem Mammutveranstaltung – eine von insgesamt 16 des Landesmusikbundes in ganz Niedersachsen, darunter zumeist größere Austragungsorte wie Hannover, Braunschweig oder Hildesheim, angemeldet: „Wir wollen auch sehen, was die anderen so machen.“ Aus der Umgebung ist auch der Kinderchor der Kantor-Helmke-Schule in Rotenburg dabei. „Schade nur, dass die meisten anderen Chöre aus Grundschulen kommen, da hat man keinen direkten Vergleich“, so die Lehrerin.

In die „Choreos“ seien viele Ideen der Schüler selbst eingeflossen. Erstaunlich sei auch die schnelle Auffassungsgabe: „Die Bewegungen bekommen viele Erwachsenenchöre auch nach einem halben Jahr nicht so gut hin!“, meint Dunker, selbst begeisterte Chorsängerin. So fließen in die Proben neben der Liebe zum Detail auch ihre eigenen Erfahrungen ein.

Das größte Erlebnis steht den Sottrumer Schülern jedoch noch bevor: Am 16. Juni nehmen die jungen Sänger an einem der größten Kinderchorkonzerte der Welt in der Hamburger Barclaycard Arena teil. Sie werden unter den 4000 bis 6000 Kindern sein, die gemeinsam „Dat du min Leevsten bist“, „Lieblingsmensch“ oder „Herz über Kopf“ anstimmen – das vielleicht sogar zusammen mit Herbert Grönemeyer, Bryan Adams oder Adele. Lampenfieber brauchen sie dann nicht mehr zu haben, denn ein Lied können sie schon in- und auswendig: Over the Rainbow.

Der Ablauf

Beim Regionaltreffen des Kinderchor-Festivals „Kleine Leute - bunte Lieder“, das alle vier Jahre an 16 Austragungsorten in ganz Niedersachsen über die Bühne geht, treten am Samstag nach der Begrüßung durch den Schirmherren Landrat Hermann Luttmann und Rotenburgs Bürgermeister Andreas Weber um 10.30 Uhr folgende Gruppen in der Aula der Realschule in Rotenburg an: 11 Uhr: Schulchor Gymnasium Sottrum; 11.20 Uhr: Kinderchor Kantor-Helmke-Schule (Rotenburg); 11.40 Uhr Kinderchor Kirchboitzen; 13 Uhr: Schulchor Grundschule Geestensetz; 13.40 Uhr: Chor der Freudenthalschule Soltau; 14.30 Uhr: Kinderchor Hamburg-Süd; 14.50 Uhr: Schulchor der Grundschule am Billerbeck (Axstedt); 15.10 Uhr: Kinderchor der Grundschule Bockhorster Weg (Stade).

Die Auftritte dauern je zehn Minuten, der Eintritt ist kostenlos. Die Urkundenverleihung und ein Abschiedslied sind für 15.30 Uhr vorgesehen.

hey

Mehr zum Thema:

Was moderne Brausen fürs Bad alles können

Was moderne Brausen fürs Bad alles können

CDU siegt bei Saar-Wahl - SPD profitiert nicht von Schulz

CDU siegt bei Saar-Wahl - SPD profitiert nicht von Schulz

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern

4:1: Deutschland gelingt souveräner Sieg in Aserbaidschan

4:1: Deutschland gelingt souveräner Sieg in Aserbaidschan

Meistgelesene Artikel

Selbstverteidigung im Viervierteltakt

Selbstverteidigung im Viervierteltakt

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

„Nicht akzeptabel“

„Nicht akzeptabel“

Kommentare