Mehr Trainingseinheiten geplant

Reeßumer Tischtennisnachwuchs soll erstmals in Liga spielen

+
Über mangelnden Zulauf beim Tischtennis kann sich Stephan Hüsing vom Turn- und Sportverein Reeßum nicht beschweren.

Reeßum - Neben Kirchwalsede und Rotenburg hat sich der TuS Reeßum in den vergangenen Jahren bei den Herren zu einer Tischtennis-Hochburg im Südkreis entwickelt. Inzwischen sind vier Mannschaften in den Ligen gemeldet, wobei sogar das vierte Team, das in der 3. Kreisklasse Süd antritt, personell aus dem Vollen schöpfen kann.

Neben dem Tischtennisspiel wird die Kameradschaft in der Abteilung großgeschrieben. Zu den Leistungsträgern des TuS, die in der Bezirksklasse Rotenburg um Punkte kämpfen, gehören mit Christian Kirchner und Roland Jelonnek Spieler, die aus dem eigenen Nachwuchs stammen. Diese haben Hans Manthey und Stephan Hüsing vor rund zwei Jahrzehnten aufgebaut.

Große Nachfrage seit zwei Schnuppertrainings

„Heute spielen sie besser als ich“, verrät Hüsing. Darüber ist er alles andere als traurig, sondern wünscht sich sogar, dass sich die Geschichte wiederholt. Daher ist der 47-Jährige erneut dabei, eine florierende Nachwuchsabteilung aufzubauen. Den Grundstein dafür legte der Reeßumer, der selber 1983 das erste Mal einen Schläger in die Hand nahm, mit zwei Schnuppertrainingsnachmittagen während des Kinderferienprogramms im Sommer 2016. Das Interesse war von Anfang an groß. Inzwischen kommen regelmäßig 15 Mädchen und Jungen zum Training montags zwischen 17.30 und 19 Uhr in die Turnhalle in Taaken.

In der kommenden Saison soll erstmals eine B-Schülermannschaft in der Liga antreten. „Dabei kommt uns eine Änderung des Modus zugute, da schon eine Mannschaft mit drei Spielern antreten kann“, erklärt Stephan Hüsing. Als B-Jugendliche gelten in der Saison 2016/2017 alle Spieler mit Geburtsjahr 2005 oder jünger. „Daher könnten alle Nachwuchsspieler dabei sein“, betont der Trainer. Wenn Interesse und Leistung groß sind, dürfte, so hat ihm der Staffelleiter versichert, sogar zur Rückrunde eine weitere Mannschaft gemeldet werden.

Weiterer Trainer soll gewonnen werden

Da Hüsing an manchen Trainingstagen beruflich eingespannt ist, stehen ihm viele seiner Mannschaftskameraden zur Seite. Dazu gehören Abteilungsleiter Stephan Kauert genauso wie Patrick Eggert. Unterstützung gibt es ebenfalls von Hans Manthey, Rolf Peters und Thomas Warschke. Außerdem möchte Stephan Hüsing Rami Karnoub vom SV Werder gewinnen, der bereits dem Herrenteam Tricks beibringt.

Durch die hohe Anzahl der jungen Spieler soll auch die Trainingszeit erweitert werden. Im Gespräch stehen derzeit Dienstag- oder Mittwochnachmittag in Taaken. „Die Initialzündung für die Gründung der Jugendabteilung war eigentlich das neue Mehrzweckgebäude, das in Reeßum Ende des Jahres fertig sein soll“, erzählt Stephan Hüsing. Sobald dort der Spielbetrieb möglich ist, soll ein Trainingsnachmittag in der neuen Halle stattfinden.

Wer sich für Tischtennis beim TuS Reeßum interessiert, findet Informationen auf der Internetseite des Vereins. Auskunft zum Tischtennis für Kinder- und Jugendliche kann Stephan Hüsing unter der Telefonnummer 0176 / 30900928 geben. 

ho

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Beben auf Ischia: Verschüttete Kinder nach Stunden befreit

Beben auf Ischia: Verschüttete Kinder nach Stunden befreit

Tim Borowski: Seine Karriere in Bildern

Tim Borowski: Seine Karriere in Bildern

Erdbeben auf Ischia: Aus Trümmern befreite Kinder gesund - Elfjähriger rettete Bruder

Erdbeben auf Ischia: Aus Trümmern befreite Kinder gesund - Elfjähriger rettete Bruder

Auto in Aschenstedt von Zug erfasst

Auto in Aschenstedt von Zug erfasst

Meistgelesene Artikel

„La Strada“-Eröffnung: Regionale und internationale Künstler begeistern

„La Strada“-Eröffnung: Regionale und internationale Künstler begeistern

Nach dem Starkregen: Auto durch Gullydeckel beschädigt

Nach dem Starkregen: Auto durch Gullydeckel beschädigt

Verkehrssituation vor Rotenburger Schulen soll entspannt werden

Verkehrssituation vor Rotenburger Schulen soll entspannt werden

WUG macht mobil gegen Wittorfer Windkraftpläne

WUG macht mobil gegen Wittorfer Windkraftpläne

Kommentare