Preisvergabe beim Kreisschützenverband / Reeßum auf Platz eins

Aktion für mehr Mitglieder

+
Sandra Pragmann vom Landkreis (l.) und Kreisschützenpräsident Olaf Rautenberg (r.) mit den Gewinnern des Mitgliederwerbungspreises.

Hellwege - Von Matthias Daus. Mit der erstmaligen Vergabe des Mitgliederwerbungspreises setzte der Vorstand des Kreisschützen-verbands Rotenburg während seines diesjährigen Kreisschützentags neue Akzente.

Die Aktion hatte der Vorstand ins Leben gerufen, um dem Abwärtstrend bei der Mitgliederzahl in den Schützenvereinen entgegenzuwirken. Unterstützt wurde dieses Vorhaben durch die Koordinierungsstelle für ehrenamtliche Arbeit beim Landkreis Rotenburg, die durch Sandra Pragmann repräsentiert wurde. Die Vergabe des Preises richtet sich an die Vereine, die im vergangenen Jahr den größten Mitgliederzuwachs zu verzeichnen hatten. Wobei die Reihenfolge sich nach dem prozentualen Zuwachs im Vergleich zur Vereinsstärke richtete. Prämiert wurden die Schützenvereine aus Reeßum (elf neue Mitglieder / 9,24 Prozent Zuwachs), Westervesede (17 Neumitglieder / 8,17 Prozent) und Brockel (elf Mitglieder / 3,94 Prozent).

Der Abwärtstrend bei den Mitgliedszahlen sei zwar noch nicht gestoppt worden, aber mit diesem Preis wolle man zeigen, dass sich Mitgliederwerbung immer lohne, so Kreisschützenpräsident Olaf Rautenberg.

„Die Konkurrenz für das Vereinsleben wird immer größer, wie durch die Vielfalt der neuen Medien und anderer Freizeitgestaltung. Da ist es wichtig, dass wir auch neue Wege gehen“, ergänzte Sandra Pragmann vor den 221 Schützen aus dem gesamten Kreisgebiet, die sich im Saal des Hellweger Gasthauses Prüser versammelt hatten.

158 von ihnen waren als stimmberechtigte Delegierte vor Ort, um die anstehenden Wahlen ordnungsgemäß durchführen zu können. Wiederwahl lautete in den meisten Fällen die Entscheidung, bis auf das Amt des Kreisschießsportleiters, das Horst Knebel nach zehnjähriger Amtszeit zur Verfügung stellte.

„Ihr habt mich immer unterstützt und mir die Arbeit wirklich leicht gemacht“, sagte er in die Runde und verlieh noch seiner Hoffnung Ausdruck, dass auch seinem Nachfolger die gleiche Unterstützung erwarten möge. Dieser Nachfolger ist dann mit Thomas Böttcher aus Borchel einstimmig gewählt worden. Er hatte bisher das Amt des stellvertretenden Schießsportleiters bekleidet. Sein Nachfolger ist Thomas Schmidt aus Ahausen.

Mehr zum Thema:

Lätare-Spende in Verden

Lätare-Spende in Verden

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Meistgelesene Artikel

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Grenze der Landkreise Rotenburg und Verden ändert sich

Grenze der Landkreise Rotenburg und Verden ändert sich

Selbstverteidigung im Viervierteltakt

Selbstverteidigung im Viervierteltakt

Für schwerkranke Patienten ist Cannabis segensreich

Für schwerkranke Patienten ist Cannabis segensreich

Kommentare