Brandschützer aus Sottrum, Stuckenborstel und Hassendorf planen Kinderfeuerwehr

Platz für den Nachwuchs

Sven Peter (v.l.), Tobias Harling, Jens Schiller und Jens Behrens unterstützen Hajo Schloen bei der neuen Kinderfeuerwehr.  J Foto: ho

Sottrum - Von Antje Holsten-Körner. Retten – Löschen – Bergen – Schützen. Das sind die Aufgaben, die ohne Freiwillige Feuerwehren nicht zu bewältigen wären. Damit dies auch in Zukunft möglich ist, legen die Verantwortlichen seit Jahrzehnten in Jugendwehren den Grundstein für die Ausbildung.

Doch inzwischen ist es oft so, dass die Jugendlichen in diesem Alter schon viele andere Hobbys haben. Um den Nachwuchs schon früh für die Feuerwehr zu begeistern, schlagen die Feuerwehren Sottrum, Stuckenborstel und Hassendorf jetzt einen neuen Weg ein: Sie gründen gemeinsam die erste Kinderfeuerwehr der Samtgemeinde.

Der Startschuss dafür wurde bereits vor einigen Jahren gegeben, als mit dem Amtsantritt von Gemeindebrandmeister Björn Becker eine Satzungsänderung erfolgte. Mindestens genauso lange ist Gemeindejugendwart Jens Schiller unterwegs, um die auf dem Papier bestehende Idee mit Leben zu erfüllen. Dazu gehörten auch Ausstellungen in den Grundschulen.

Feuer und Flamme waren auch die Ortsbrandmeister Heuer (Sottrum), Bernd Rechten (Hassendorf) und Frank Lehmann (Stuckenborstel). Außerdem zeigte sich der Hassendorfer Hajo Schloen begeistert. Für ihn ist die Mitarbeit in der Feuerwehr selbstverständlich. „In Hassendorf wird man dort hineingeboren“, erzählt der 39-jährige Familienvater schmunzelnd, „man ist mindestens in zwei der drei Vereinen Mitglied.“ Alleine hätte er sich die Gründung einer Kinderfeuerwehr nicht zugetraut, doch durch die Unterstützung von Jens Schiller und vielen anderen sei es machbar.

Außerdem steht Schloen, der als Kinderfeuerwehrwart fungiert, mit Sabrina Schauer, Susan Schloen, Johanna Schlusnus und Beate Kahrs ein kompetentes Team zur Seite. Der Startschuss soll am Sonntag, 12. Juni, mit der Gründungsfeier am Feuerwehrhaus in Hassendorf fallen. Ab 14 Uhr ist ein bunter Spielenachmittag mit zahlreichen Attraktionen wie der großen Sparkassen-Hüpfburg und Kinderschminken vorgesehen. Ebenfalls ist für Kaffee und Kuchen gesorgt.

Nicht nur die Jugendfeuerwehren zeigen Flagge, sondern auch die beteiligten Wehren sind mit Fahrzeugen vor Ort. Besonders wichtig ist es den Organisatoren, dass viele Kinder teilnehmen. Angesprochen ist die Altergruppe zwischen sechs und zwölf Jahren. „Kommt alle her“, lädt Jens Schiller ein, der sich freut, dass die Kinderfeuerwehr in die Feuerwehrfamilie integriert wird.

Jeweils alle zwei Wochen sonntags zwischen 10.30 und 12 Uhr sind – wechselnd zwischen den drei Orten – Treffen der neuen Kinderfeuerwehrgruppe geplant. Bis zu 18 Teilnehmer können die Verantwortlichen aufnehmen. „Die Anmeldung soll per Mail erfolgen, damit wir bei einer Warteliste wissen, wer sich zuerst gemeldet hat“, betont Schiller. Er und Schloen versprechen nicht nur Spiel, Sport und Spannung, sondern auch ganz nebenbei die Vermittlung von Wissen rund um den Brandschutz.

Infos zur Kinderfeuerwehr gibt es über Facebook, per Mail an Kinderfeuerwehr-Samtgemeinde-Sottrum@gmx.de und bei Hajo Schloen unter 04264 / 370255.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

Die Top 20 Unternehmen mit der besten Vergütung in Deutschland

Die Top 20 Unternehmen mit der besten Vergütung in Deutschland

Meistgelesene Artikel

Vorfahrt missachtet: Polizei sucht Touran-Fahrer

Vorfahrt missachtet: Polizei sucht Touran-Fahrer

Aktionstag Umwelt in Fintel trotz Schmuddelwetter erfolgreich

Aktionstag Umwelt in Fintel trotz Schmuddelwetter erfolgreich

Wie stehen Sie zu Fracking?

Wie stehen Sie zu Fracking?

Pastor Thomas Steinke geht einen neuen Weg

Pastor Thomas Steinke geht einen neuen Weg

Kommentare