Angriff mit Pfefferspray

Nach Überfall auf Volksbank-Angestellte: Polizei veröffentlicht Phantombilder

+
Zwei Volksbank-Mitarbeiterinnen wurden vor der Hauptstelle angegriffen.

Sottrum - Von Matthias Röhrs. Nach dem Überfall auf zwei Mitarbeiterinnen der Volksbank Sottrum Anfang Januar ist es den Ermittlern gelungen, Phantombilder von zwei Verdächtigen zu erstellen. Mit diesen wendet sich die Polizei nun an die Öffentlichkeit. Ein schwarzer BMW weckt ebenfalls das Interesse der Ermittler.

Die beiden Unbekannten sollen am 3. Januar zwei Mitarbeiterinnen der Bank vor deren Hauptstelle mit Pfefferspray angegriffen haben. Dabei erbeuteten sie einen schwarzen Koffer mit Bargeld. Eine 41 Jahre alte Bankangestellte wurde leicht verletzt. Den Koffer fand die Polizei kurz darauf an der Autobahn-Anschlussstelle Stuckenborstel - leer. Eine Angabe zur erbeuteten Geldsumme gibt es nicht.

Der Verdächtige mit Kapuzenjacke

Durch die Phantombilder hoffen die Ermittler nun auf Hinweise aus der Bevölkerung. Das erste Bild zeigt einen Mann mit einer Kapuzenjacke. Die Polizei beschreibt ihn als 1,70 bis 1,80 Meter groß, schlank und drahtig. Er habe einen dunklen Teint und einen rasierten Dreitagebart gehabt. Insgesamt sei der Mann dunkel gekleidet gewesen.

Der zweite Verdächtige. Fotos: Polizei

Das zweite Bild zeigt einen - vermutlich südländischen - Mann, der im Zusammenhang mit einem tatverdächtigen Fahrzeug am Tag zuvor in Sottrum gesehen worden sei. Er soll mit einem anderen Mann - ebenfalls mit südländischem Erscheinungsbild - im Bereich der Großen Straße an diesem Auto gestanden haben. Der Unbekannte sei etwa 30 Jahre alt und habe einen Schnäuzer getragen. Ob dieser Mann aber tatsächlich an der Tat beteiligt war, ist noch unklar.

Schwarzer BMW gesucht

Bei dem Auto soll es sich um eine größere, schwarze BMW-Limousine gehandelt haben. Besonders auffällig an dem Wagen seien zwei eckige Doppelauspuffrohre gewesen. An dem Fahrzeug befanden sich laut Zeugenaussagen am Vortag des Überfalls Kennzeichen aus dem Heidekreis (HK). Nach bisherigen Erkenntnissen wurden sie Ende vergangenen Jahres in Bad Fallingbostel gestohlen. Der verdächtige Wagen soll am Tattag jedoch mit Kennzeichen aus Delmenhorst (DEL) gesehen worden sein. Die Polizei geht davon, dass an dem möglichen Tatfahrzeug noch weitere Kennzeichen angebracht sein könnten. Sie rät möglichen Zeugen, sich also nicht zu sehr auf die Kennzeichen zu stützen.

Zeugen, die Angaben zu den Tatverdächtigen oder dem Fahrzeug machen können, bitten die Beamten, sich unter der Telefonnummer 04261 / 9470 an die Rotenburger Polizeiinspektion zu wenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Wie werde ich Fachkraft für Möbel- und Umzugsservice?

Wie werde ich Fachkraft für Möbel- und Umzugsservice?

Warum sich der Frühjahrsputz lohnt

Warum sich der Frühjahrsputz lohnt

Beim Betonieren kommt es auf die richtige Mischung an

Beim Betonieren kommt es auf die richtige Mischung an

Tödlicher Unfall auf der A1

Tödlicher Unfall auf der A1

Meistgelesene Artikel

Rotenburger Heinz Dieterich ist in Lateinamerika ein berühmter Mann

Rotenburger Heinz Dieterich ist in Lateinamerika ein berühmter Mann

Campus-Fahrplan steht

Campus-Fahrplan steht

Zevens neuer Samtgemeindebürgermeister Henning Fricke im Gespräch

Zevens neuer Samtgemeindebürgermeister Henning Fricke im Gespräch

Vorzeigeunternehmer Klaus Kampf im Alter von 66 Jahren gestorben

Vorzeigeunternehmer Klaus Kampf im Alter von 66 Jahren gestorben

Kommentare