Sottrumer Oberschüler begeistern mit Musical „Lebensfreude“

Ein musikalisches Märchen voller Fantasie

+
Die Geschwister machen sich auf die Suche nach einem Heilmittel für die kranke Pia.

Sottrum - „Lebensfreude“ heißt das Musical, mit dem die Schüler der 5. und 6. Klasse der Sottrumer Oberschule die Bühne in der Aula zum Beben brachten. Eine märchenhafte Geschichte, bei der vier Königskinder sich auf die Suche nach einem Heilmittel für ihre erkrankte Schwester machen, bildet die Grundlage für das Stück, das durch die Märchenwelt führt.

Bunt gemixt erscheinen Rotkäppchen aus Deutschland, Cinderella aus Ungarn, die Hexe Baba Jaga aus Russland, Barbara Blocksberg, Rapunzel oder auch Mirabella aus Irland und helfen bei der Suche nach den lebensrettenden Kräutern für die kranke Schwester Pia.

Mit Siebenmeilenstiefeln, für die dicke Gummistiefel als Requisit herhalten, machen sich die Geschwister Theo, Lucy, Emma und Martin auf den Weg, den ihnen die Fee weist. Nicht ohne Ermahnungen, dass man besser mit leichtem Gepäck reist, wobei kritische Seitenhiebe auf das Konsumverhalten in der heutigen Zeit musikalisch ausgeteilt werden.

Umgeschriebene Texte bekannter Popsongs und temperamentvolle Tanzeinlagen ergänzen die abenteuerliche Reise. Sie treffen auf Rotkäppchen, das sich bestimmt nicht im Wald verirrt, da es ja ein Smartphone mit GPS hat, und lieber gut Freund mit dem Wolf ist, den es vor der Jägerin schützt, wobei auch die aktuelle Situation mit den eingewanderten Wölfen aufgegriffen wird.

Immer wieder bringen die jungen Akteure zeitbezogene Themen aus ihrer Umwelt in das selbstgeschriebene Stück ein und reflektieren sie auf humorvolle Art und Weise, worauf die betreuenden Lehrerinnen Claudia Hillger und Simone Behrens besonders stolz sind. „Wir haben sie selbstständig alles machen lassen und bewusst auf das Coaching durch die älteren Schülerinnen Dilara Bezek und Alina Gundlach gesetzt, die die Gruppe auf Augenhöhe, von Schüler zu Schüler, unterstützt haben. Ziel ist es, das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu fördern und ein gesundes Selbstbewusstsein aufzubauen“.

Soziales Miteinander und Toleranz sind weitere Ziele, die in dieser Zeit der Förderung bedürfen, was bestens gelungen ist. So singt Cinderella ihr Lied auf ungarisch und die Fee Mirabella aus Irland lässt sich mit dem Pink- Song „Just give me a reason“ auf englisch von den zarten Annäherungen des Prinzen Theo nicht aus der Ruhe bringen.

Unterstützung erfahren die Darsteller durch die Souffleusen Nadine Othersen und Lena Dieckmann, weil es in dem fast zweistündigen Musical eine Unmenge von Text zu bewältigen gilt. Kurzzeitige Hänger werden durch spontane Improvisation oder Übernahme von Textzeilen durch den Schauspielkollegen gekonnt ausgeglichen. Eine überschäumende Spielfreude zeigen alle Darsteller, und bringen zur Begeisterung des Publikums auch noch eine Zugabe mit dem umgetexteten Geburtstagslied für Prinzessin Pia: „Wir wünschen dir ein geiles Leben“ von Glasperlenspiel.

hs

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Pastorin Sonja Domröse über Reformation und Emanzipation

Pastorin Sonja Domröse über Reformation und Emanzipation

Die H-Moll-Messe von Bach zwei Mal in der Stadtkirche

Die H-Moll-Messe von Bach zwei Mal in der Stadtkirche

Theater Metronom fast bereit für Premiere von „Blackout“

Theater Metronom fast bereit für Premiere von „Blackout“

Jessica Sieburg für ein Jahr Deutsche Kartoffelkönigin

Jessica Sieburg für ein Jahr Deutsche Kartoffelkönigin

Kommentare