Mit neuer Verstärkung

Sottrumer Freibad wartet auf den Saisonbeginn

Mit Kim Peymann haben Henry Kraft und Patrick Wallbaum Verstärkung bekommen.
+
Mit Kim Peymann haben Henry Kraft und Patrick Wallbaum Verstärkung bekommen.

Sottrum – Schwimmer werden sich noch gedulden müssen: „Da der Lockdown bis zum 9. Mai verlängert wurde, dürfen wir unser Freibad nicht öffnen“, bedauert Holger Bahrenburg, im Sottrumer Rathaus zuständig für Schulen und Liegenschaften der Samtgemeinde Sottrum. Beim Pressetermin im Freibad hat er aber auch gute Nachrichten im Gepäck. „Im Gegensatz zum Vorjahr werden wir die Öffnungszeiten deutlich ausweiten“, berichtet Bahrenburg.

So soll das Bad der Wieste-Gemeinde an allen Tagen der Woche geöffnet sein. Nicht nur das: „Wir können einen großen Wunsch vieler Gäste erfüllen und viermal Frühschwimmen anbieten“, freut sich Patrick Wallbaum, Fachangestellter für Bäderbetriebe, der schon im zehnten Jahr Schwimmmeister Henry Kraft unterstützt.

Da aber, so sind sich alle Beteiligten einig, wohl vorläufig noch mit einem Hygienekonzept gearbeitet werden muss, sind aus heutiger Sicht während des Tages immer wieder einstündige Schließungen vorgesehen, damit eine Reinigung erfolgen kann. Gleich fünfmal (6 bis 8 Uhr, 9 bis 11 Uhr, 12 bis 14 Uhr, 15 bis 17 Uhr und 18 bis 20 Uhr) wird von montags bis donnerstags geöffnet sein, freitags entfällt nur die Frühschwimmerzeit. Am Wochenende wird es dreimal (8 bis 11 Uhr, 12 bis 14 Uhr und 15 bis 18 Uhr) die Gelegenheit zum Besuch geben. „Mit den zwei längeren Blöcken wollen wir Familien ermöglichen, auch eine Zeit auf der großen Wiese zu verbringen“, erklärt Bahrenburg. Wallbaum ergänzt: „Damit steuern wir gegen den Trend, denn viele andere Bäder schränken ihre Öffnungszeiten ein.“

Möglich ist dies, da Kraft und Wallbaum seit dem 1. April mit Kim Peymann auf eine weitere Kraft setzen können. „Kim passt sehr gut ins Team“, lobt der Schwimm-Meister die neue Angestellte. Für die 26-Jährige ist das Sottrumer Freibad kein unbekanntes Terrain. „Als Kind war ich oft und gerne hier“, erzählt die gebürtige Ottersbergerin. In Sottrum lernte sie auch schwimmen. „Natürlich bei Gerno“, sagt sie schmunzelnd und erinnert an Gerno Albert, der das Bad ein Vierteljahrhundert leitete. Auch mit zunehmendem Alter blieb Wasser das Element von Peymann. Als die Entscheidung für ein Schulpraktikum anstand, fiel ihre Wahl auf das Otterbad im heimischen Ottersberg. Im Anschluss stand für sie fest, dass sie eine Ausbildung zur Fachangestellten für Bädertechnik absolvieren möchte.

Patrick Wallbaum (v.l.), Holger Bahrenburg, Kim Peymann und Henry Kraft freuen sich schon auf den Saisonstart im Sottrumer Freibad.

Eine Zusage für den gewünschten Ausbildungsplatz bekam sie vom Rotenburger Ronolulu, wo sie 2013 ihre Gesellenprüfung bestand. Ihr beruflicher Weg führte über die Bremer Bäderbetriebe (2013 bis 2016) und das Freibad Wilstedt, das sie 2016 bis 2021 leitete. „Ich freue mich, dass ich hier arbeiten darf“, strahlt Peymann. Besonders der gute Kontakt zu Gästen, den sie schon von ihren privaten Besuchen im Sottrumer Freibad kennt, sieht sie als großen Vorteil ihres Berufs an. „Im öffentlichen Dienst ist es wichtig, gut mit den Gästen zurechtzukommen“, hebt sie hervor.

Doch jetzt stehen erstmal noch für sie und ihre Kollegen die letzten Vorbereitungen an, damit bei einem „Go“ durch Politik und Gesundheitsamt die Türen für Badegäste geöffnet werden können. „Innerhalb von zwei Tagen können wir dann startklar sein“, verspricht Henry Kraft, der ab 1. Mai mit seinem Team mit dem Kartenvorverkauf beginnt.

Konstante Preise

„Wir wollen die Zeit bis zur Eröffnung nutzen, verkaufen aber nur im Freibad die Karten, nicht aber im Rathaus“, betont Bahrenburg. Aber: „Jeder muss sich bewusst sein, dass eine Jahreskarte nicht zum Eintritt berechtigt, wenn die Kapazitätsgrenze im Freibad erreicht ist“. Im vergangenen Jahr lag diese Grenze bei 170 Badegästen. Wer schon Karten erwerben möchte, kann folgende Zeiten nutzen: 1. und 2. Mai (9 bis 13 Uhr), 3. bis 7. Mai (8 bis 10 Uhr und 14 bis 16 Uhr) und am 8. und 9. Mai zwischen 9 und 13 Uhr.

Die Eintrittspreise sind übrigens konstant geblieben. So kostet die Saisonkarte für die ganze Familie 120 Euro. Für Einzelpersonen werden 70 Euro fällig, Kinder, Schüler, Rentner, Studenten und Schwerbehinderte bezahlen nur 36 Euro. „Während des Vorverkaufs kann auch bargeldlos gezahlt werden, denn außer am 6. Mai steht ein Kartenlesegerät im Freibad zur Verfügung“, betont Holger Bahrenburg.  ho

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Massive Raketenangriffe: Israel antwortet mit Luftschlag

Massive Raketenangriffe: Israel antwortet mit Luftschlag

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Bayern feiern Titel mit Gala - Lewandowski-Tore 37, 38, 39

Bayern feiern Titel mit Gala - Lewandowski-Tore 37, 38, 39

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Meistgelesene Artikel

Moment mal? Ausgebüxtes Känguru hüpft durch Lauenbrück

Moment mal? Ausgebüxtes Känguru hüpft durch Lauenbrück

Moment mal? Ausgebüxtes Känguru hüpft durch Lauenbrück
Landkreis Rotenburg: Inzidenz sinkt auf unter 50

Landkreis Rotenburg: Inzidenz sinkt auf unter 50

Landkreis Rotenburg: Inzidenz sinkt auf unter 50
Lockerungen: Gastronomen und Hoteliers sind gespalten

Lockerungen: Gastronomen und Hoteliers sind gespalten

Lockerungen: Gastronomen und Hoteliers sind gespalten
23 neue Wohnungen am Rotenburger Nagelschmiedsweg

23 neue Wohnungen am Rotenburger Nagelschmiedsweg

23 neue Wohnungen am Rotenburger Nagelschmiedsweg

Kommentare