1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Rotenburg
  4. Sottrum

Michael Itzen und Maurice Itzen starten zu einer Radtour nach Sauveterre

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Baucke

Kommentare

Michael Itzen (3.v.l.) und sein Sohn Maurice (2.v.r.) starten zu ihrer Tour nach Sauveterre. Zum Gepäck steuerte Holger Bahrenburg Energieriegel und einen Notgroschen bei. Flankiert wurde der Start von Uta Vehlow-Diekmann (v.l.) und ihrem Mann Jürgen Diekmann sowie von Max Schlusnus (r.) vom Organisationsteam des Staffellaufes.
Michael Itzen (3.v.l.) und sein Sohn Maurice (2.v.r.) starten zu ihrer Tour nach Sauveterre. Zum Gepäck steuerte Holger Bahrenburg Energieriegel und einen Notgroschen bei. Flankiert wurde der Start von Uta Vehlow-Diekmann (v.l.) und ihrem Mann Jürgen Diekmann sowie von Max Schlusnus (r.) vom Organisationsteam des Staffellaufes. © Baucke

Michael Itzen, sein Sohn Maurice sowie Uwe Hünnekens haben jetzt 1 530 Kilometer per Fahrrad vor der Nase: Bis Freitag, 27. Mai, wollen sie die Route abfahren, die im nächsten Jahr die Teilnehmer am Staffellauf nach Sauveterre-de-Guyenne nehmen werden.

Sottrum – Blauer Himmel, unterbrochen von ein paar weißen Wolken, angenehme Temperaturen: Allein schon das Wetter sorgte am Donnerstag bei Michael Itzen und seinem Sohn Maurice Itzen für gute Laune – die gut 1 530 Kilometer, die das Vater-Sohn-Gespann per Fahrrad jetzt vor der Nase hat, tun dann noch ein Übriges. Vom Rathaus aus starteten beide zu einer besonderen Radtour, denn ihr Weg für sie in den nächsten Tagen bis ins französische Sauveterre-de-Guyenne.

Dabei ist die Radtour nur eine Erkundungsfahrt für ein weitaus größeres Projekt. Denn für 2023, zur Feier des 50-jährigen Bestehens der Partnerschaft zwischen der Samtgemeinde Sottrum und der Kommune Sauveterre, plant Michael Itzen einen Staffellauf von Sottrum aus in das Département Gironde im Süden Frankreichs. „Wir wollen die Route einmal abfahren und erkunden, ob sie soweit für Läufer kompatibel ist“, erklärt der Sottrumer, der bereits vor 25 Jahren beim ersten Staffellauf nach Sauveterre mit dabei war.

Natürlich wollen wir die Gelegenheit nutzen, um noch organisatorische Fragen für unseren Staffellauf 2023 zu klären.

Michael Itzen

Ursprünglich wollte er die Mehrtagestour alleine unternehmen, bis sein Sohn Maurice spontan erklärte: „Ich komme mit.“ In Syke wird darüber hinaus Uwe Hünnekens, ein Bekannter, noch dazustoßen. Am ersten Tag sollte es noch bis nach Damme gehen, für heute ist eine Unterkunft in Hiltrup bei Münster gebucht. „Danach entscheiden wir Tag für Tag, wie weit wir fahren“, erklärt Michael Itzen. „In der Regel werden die Etappen zwischen 100 und 120 Kilometer lang sein.“ Am Freitag, 27. Mai, will die Gruppe in Sauveterre ankommen, dort werden die Radler auf drei Familien aufgeteilt, „alles sehr nette, zuvorkommende und engagierte Leute“, freut sich Michael Itzen. „Natürlich wollen wir die Gelegenheit nutzen, um noch organisatorische Fragen für unseren Staffellauf 2023 zu klären.“ Am darauffolgenden Sonntag steht dann die Rückreise an: erst per Fahrrad gut 60 Kilometer nach Bordeaux, und von dort am Montag mit dem Zug zurück nach Sottrum.

Vom Rathaus geht es für Michael Itzen und Maurice Itzen erst einmal zur Bäckerei Holste – für ein Lunchpaket.
Vom Rathaus geht es für Michael Itzen und Maurice Itzen erst einmal zur Bäckerei Holste – für ein Lunchpaket. © -

Für Samtgemeindebürgermeister Holger Bahrenburg sind die Radtour der Itzens, aber auch der Staffellauf im kommenden Jahr sowie der Besuch einer französischen Delegation in diesem Juli in Sottrum wichtige Marksteine, die Freundschaft zwischen den beiden Kommunen wieder zum Leben zu erwecken. „Und natürlich möchte ich die Menschen dort endlich einmal persönlich kennenlernen“, so Bahrenburg. Er trainiert bereits selbst für den Staffellauf 2023, „denn eventuell will ich zumindest ein bisschen mitlaufen. Und um da mitzuhalten, muss man schon fit sein und braucht Training.“

Danke für die intensive Vorbereitung. Das zeigt, wie viel Herzblut ihr da rein steckt.

Holger Bahrenburg

Er übergab den Radfahrern einige Energieriegel sowie einen Notfallgroschen. „Danke für die intensive Vorbereitung. Das zeigt, wie viel Herzblut ihr da rein steckt“, lobte Bahrenburg das Engagement der Itzens. Er bedauerte allerdings, dass die Kilometer noch nicht auf dem Stadtradel-Konto der Samtgemeinde angerechnet werden könnten.

Wer Michael Itzen, Maurice Itzen und Uwe Hünnekens auf ihrer Tour virtuell begleiten will, findet Eindrücke auf dem Instagram-Kanal „tourdelamitie19.07_29.07.23“. Informationen gibt es auch bei Facebook unter „Freundschaftslauf Sottrum Sauveterre 2023“. Außerdem steht für Donnerstag. 9. Juni, um 19 Uhr eine weitere Informationsveranstaltung in der Gaststätte Fischers Bauerndiele an. Dort präsentiert Michael Itzen den Teilnehmern die Laufstrecke.

Von Nina Baucke

Auch interessant

Kommentare