Michael Casselius aus Sottrum bringt Mixgetränk auf den Markt

Cola-Korn: „Die Mischung stimmt“

Auch ohne Festivals und Konzerte: Michael Casselius ist mit dem Verkauf seiner Zauberdose zufrieden.
+
Auch ohne Festivals und Konzerte: Michael Casselius ist mit dem Verkauf seiner Zauberdose zufrieden.

Der Sottrumer Michael Casselius und sein Geschäftspartner Sebastian Krantz bringen ein Mixgetränk auf den Markt: Cola-Korn mit einem Schuss Orangensaft, praktisch abgefüllt in der Dose. Damit wollen sie voll durchstarten, wenn Festivals wieder möglich sind.

Sottrum –  „Nein, es war wirklich keine Schnapsidee“, sagt der Sottrumer Michael Casselius und lacht. Stocknüchtern sei er gewesen, genauso sein Geschäftspartner und Freund Sebastian Krantz, als die beiden den Entschluss fassten, ein alkoholisches Mixgetränk auf den Markt zu bringen. Cola-Korn sollte es sein, abgefüllt in Dosen und verfeinert mit einem Schuss Orangensaft.

„So trinken wir und unsere Freunde es am liebsten“, erklärt der 30-Jährige, der gesteht: „Zunächst war es nur ein Gag. Aber dann hat uns die Idee so gut gefallen, dass wir es durchziehen wollten. Und das haben wir“, sagt er und präsentiert seine „Zauberdose“.

Den beiden „Zauberbrüdern“, wie sich Casselius und Krantz nennen, war aufgefallen, dass es in Getränkemärkten zwar eine Vielzahl an ähnlichen Mixgetränken gibt – Cola-Korn aber nicht. „Im Moment trinken die Leute lieber Gin – aber die Zeit des Korn wird wieder kommen, da bin ich mir sicher. „Schließlich leben wir hier zwischen Hamburg und Oldenburg im Land des Korns“, betont Casselius.

Der Name für das Getränk war schnell gefunden, denn „Zauberdose“ hatten Casselius und Krantz schon lange die Mixgetränke genannt, die besonders häufig auf Festivals und bei Konzerten getrunken werden. Bislang gibt es die Zauberdosen nur im Online-Shop und in einer Handvoll Märkten. Aber Casselius und Krantz glauben daran, dass das Interesse in Zukunft weiter steigen wird: „Was noch nicht ist, kann ja noch kommen“, sagt Casselius, der für die Vermarktung im Landkreis Rotenburg zuständig ist. Sein Partner Sebastian Krantz, der gebürtig aus Sottrum stammt, aber inzwischen in Braunschweig lebt, hat dort bereits einige Kioske gefunden, die die Zauberdose anbieten.

Der Vorteil von Mixgetränken in der Dose liegt für ihn auf der Hand, oder besser: darin. „Sie sind ,Ready to Drink‘. Es ist einfacher und preiswerter, als sich Cola, Korn und Orangensaft kaufen zu müssen.“ Als sie vor zwei Jahren die Idee für die Zauberdose entwickelt haben, ahnten sie noch nichts von der Pandemie – und davon, dass diese ihnen den wichtigsten Absatzmarkt kaputtmachen würde. „Es gab ja lange keine Festivals und Konzerte mehr. Wir sind froh, dass es nun endlich wieder losgeht – das werden wir auch am Verkauf der Zauberdose merken. Auch Partys und Touren mit dem Bollerwagen gab es plötzlich nicht mehr. Dafür sind wir mit dem Start aber bisher sehr zufrieden. Es gibt viele Kunden, die sich zu Hause entspannt eine Dose aufmachen und diese genießen.“

Wir wollen ein weiteres Getränk auf den Markt bringen, dann aber wahrscheinlich etwas Alkoholfreies.

Michael Casselius

Eine besondere Herausforderung war es für sie, die richtige Mischung zu finden. „Denn wir mussten über zehn Prozent Alkohol kommen, damit für unser Getränk keine Alcopop-Steuer fällig wird. Weil reiner Korn nur 32 Prozent hat, ist das schwieriger als beispielsweise bei Wodka und Rum, die um 40 Prozent liegen.“ Sie haben deshalb Freunde verschiedene Mischungen zum Probieren angeboten. „Die Meinung fiel dabei eindeutig aus. Mit unserer Mischung hat es allen am besten geschmeckt – auch wenn die Mischung schon heftig ist“, wie Casselius betont.

Ein Designer hat für sie die Gestaltung der Dose übernommen, die in Rheinland-Pfalz abgefüllt wird. Um die Zauberdose bekannt zu machen, hatten sie nach Markteinführung 200 Probierpakete verschickt. „Das Feedback darauf war sehr positiv“, freut sich Casselius. Die beiden Zauberbrüder planen bereits ihren nächsten Coup: „Wir wollen ein weiteres Getränk auf den Markt bringen, dann aber wahrscheinlich etwas Alkoholfreies.“

Wer die Zauberdose probieren möchte, der erhält diese unter anderem in Sottrum bei Fischer‘s Bauerndiele und bei der Aral-Tankstelle, außerdem in den Hol‘ ab-Getränkemärkten in Sottrum, Ottersberg und Rotenburg. Wer lieber online kauft, klickt www.zauberbrueder.de. Dort gibt es auch eine große Auswahl an weiteren Mixgetränken.

Unser Herz schlägt aber natürlich für unsere Zauberdose. Wir sind dafür noch auf der Suche nach einem heimischen Kornproduzenten“, so Casselius, für den der Spaß weiter im Vordergrund steht: „Wir machen noch keine großen Gewinne. Aber wir möchten den Umsatz weiter steigern“, sagt der Hörgeräteakustiker, der tagsüber weiterhin diesen Beruf ausübt.

Aber abends auf dem Sofa arbeitet er weiterhin an der Zukunft der Zauberdose – und gönnt sich hin und wieder selbst eine. „Frisch aus dem Kühlschrank schmeckt sie am besten“, sagt Casselius.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Ferdinands-Feld-Festival an drei Wochenenden auf dem Flugplatz Rotenburg

Ferdinands-Feld-Festival an drei Wochenenden auf dem Flugplatz Rotenburg

Ferdinands-Feld-Festival an drei Wochenenden auf dem Flugplatz Rotenburg
Sanierung der Bundesstraße mit Radweg in Sottrum beginnt Mitte August

Sanierung der Bundesstraße mit Radweg in Sottrum beginnt Mitte August

Sanierung der Bundesstraße mit Radweg in Sottrum beginnt Mitte August
Feuerwehreinsatz in Zeven: Kita in Flammen – hoher Schaden

Feuerwehreinsatz in Zeven: Kita in Flammen – hoher Schaden

Feuerwehreinsatz in Zeven: Kita in Flammen – hoher Schaden
Ehepaar Norden gibt Lütje Isdeel in Fintel wegen benachbarten Bautätigkeiten auf

Ehepaar Norden gibt Lütje Isdeel in Fintel wegen benachbarten Bautätigkeiten auf

Ehepaar Norden gibt Lütje Isdeel in Fintel wegen benachbarten Bautätigkeiten auf

Kommentare