Kommentar: Mehrheiten

Die Qual der Wahl

Sottrum - Von Jessica Tisemann. 12 von 30 Sitzen gehören der CDU nach der Wahl im Samtgemeinderat in Sottrum. Die Christdemokraten haben nun die Qual der Wahl.

Alle Parteien bestätigen, dass sie für Gespräche bereit seien, die Parteien eigentlich gar keine Rolle spielten und es nur darum gehe, die Samtgemeinde Sottrum in der schwierigen Zeit – vor allem finanziell – voranzubringen. CDU, SPD, FDP, Grüne, WFB und PoP sind sich einig? Keine parteipolitischen Rangeleien mehr in den Ausschuss- und Ratssitzungen? Alles für das Wohl der Samtgemeinde und deren Bürger? Das wäre wirklich wünschenswert. Denn ärgern konnten sich vor allem die Sottrumer Bürger in der Vergangenheit genug über ihre Volksvertreter und deren öffentliche Streitereien – die Strafe dafür haben sie den Parteien gegeben. Es bleibt zu hoffen, dass sich trotz unterschiedlicher Ansichten, verschiedener Meinungen und vielleicht auch vorhandener persönlicher Differenzen die gewählten Kommunalvertreter auf die Themen, die für die Samtgemeinde wichtig sind, konzentrieren und sich gemeinsam in der Sache verständigen. Denn nur so kann es für die Samtgemeinde Sottrum, ihre Mitgliedsgemeinden und deren Bürger vorangehen.

Lesen Sie dazu den Artikel „Die CDU hat die freie Wahl"

Rubriklistenbild: © Menker

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Simbabwe: Kritiker fordern Mugabes Rücktritt

Simbabwe: Kritiker fordern Mugabes Rücktritt

Tischtennis: Werder Bremen siegt mit 3:1 gegen Fulda-Maberzell

Tischtennis: Werder Bremen siegt mit 3:1 gegen Fulda-Maberzell

Jugend-Challenge in Verden - der Sonntag

Jugend-Challenge in Verden - der Sonntag

Stimmiges Ambiente und handfeste Livemusik im Rotenburger Ronululu

Stimmiges Ambiente und handfeste Livemusik im Rotenburger Ronululu

Meistgelesene Artikel

Unterricht für das „echte Leben“

Unterricht für das „echte Leben“

Glätteunfall auf der Kreisstraße 113

Glätteunfall auf der Kreisstraße 113

Manfred Radtke übt scharfe Kritik am Grünflächen-Patenschaftsprogramm der Stadt

Manfred Radtke übt scharfe Kritik am Grünflächen-Patenschaftsprogramm der Stadt

Stadt Rotenburg baut die Nindorfer Straße und den Mühlhasenweg aus

Stadt Rotenburg baut die Nindorfer Straße und den Mühlhasenweg aus

Kommentare