Klaus und Hanne Werner zeigen interessierten Paaren Standardtänze

Mal den Kopf ausschalten

Klaus Werner zeigt den Paaren, wie die richtige Haltung im Tango aussehen soll. - Foto: Tisemann

Sottrum - Von Jessica Tisemann. Jetzt entscheidet sich, wer bei der Tanzshow „Lets dance“ den Sieg holt. Während die Promis um Punkte tanzen, geht es in der Aula der Sottrumer Oberschule etwas entspannter zu. Dort zeigen Hanne und Klaus Werner vom Tanzclub Wieste im TV Sottrum den Paaren in der Zeit von 20 bis 21.30 Uhr die Schritte bei den verschiedenen Standardtänzen – und dabei gehen sie auf jeden Tänzer individuell ein.

Das ist das Besondere an den Tanzabenden, es herrscht kein Konkurrenzdruck. Die Stimmung ist harmonisch, auch Neuankömmlinge gehören sofort zu der Gruppe dazu. Und nach einem kurzen Aufwärmtraining geht es los. „Wer daran noch nicht teilnehmen möchte, kommt einfach etwas später“, erzählt Hanne Werner.

Hanne und ihr Mann Klaus Werner tanzen selbst seit 1986 im Verein und trainieren regelmäßig, um sich im Standardtanz weiter zu verbessern. „Wir lernen durch das Training mit den anderen Paaren auch immer noch sehr viel dazu“, sagt Hanne Werner, die gemeinsam mit ihrem Mann auch an bis zu 30 Turnieren im Jahr in der höchsten Leistungsklasse teilnimmt.

Beim Übungsabend geht es nach dem Aufwärmen erst einmal mit dem Langsamen Walzer los. Dabei sei es am einfachsten, die richtige Haltung zu lernen, auf die es dann bei den schnelleren Standardtänzen ankommt. Übrigens erzählt Hanne Werner: „Wenn der Mann schon Tanzen kann, ist es für die Frau leichter.“

Sie und ihr Mann kümmern sich gemeinsam um die Paare. Da heißt es genau hinschauen, wo etwas noch nicht ganz richtig klappt, und dann unterstützen. Das ist auch der Unterschied zu einer Tanzschule, in der es gilt, an beispielsweise acht Abenden so viele Schritte und Tänze wie möglich zu lernen. „Tanzen ist nicht nur eine Frage der Beine, sondern des ganzen Körpers“, macht die 68-Jährige deutlich. Was dabei definitiv nicht die Oberhand gewinnen sollte, ist der Kopf, ansonsten fällt es schwer, sich der Musik und dem Rhythmus hinzugeben. Das fällt schon bei den ersten Grundschritten auf.

Über Tango, Wiener Walzer und Quickstep kommen die Tanzpaare zum Lieblingstanz der Werners: dem Slow Foxtrott. „Das ist einer der schwierigsten Standardtänze, aber es macht unglaublich viel Spaß, wenn man es beherrscht“, so Hanne Werner. Zum Abschluss dürfen sich die Paare dann mit dem Jive beschäftigen. „Zum Abschluss machen wir immer noch mal ein bisschen Latein.“ Lateintänze seien leichter zu lernen, weil die Haltung viel lockerer ist. Doch Werners tanzen selbst nur Standard und unterrichten ihn deswegen hauptsächlich.

Und was sagen die Tanzexperten zu einer Show wie „Lets dance“? „Es ist eine Show mit vielen Hebefiguren, die wir im normalen Tanz so nicht haben“, macht Hanne Werner klar. Aber es sei gut, dass rüber kommt, wie viel Arbeit hinter dem Tanzen steckt, damit alles gut aussieht. Hanne Werner: „Tanzen setzt sich aus unglaublich vielen Faktoren zusammen, die in der Summe gutes Tanzen ausmachen.“

Wer sich als Paar selbst einmal daran ausprobieren möchte, kann einfach spontan zu den Übungsabenden am Montag und Freitag von 20 bis 21.30 Uhr vorbeikommen oder sich vorher mit Hanne Werner unter der Nummer 04288 / 444 in Verbindung setzen.

Mehr zum Thema:

Bilder der Oscars 2017, die noch lange im Gedächtnis bleiben

Bilder der Oscars 2017, die noch lange im Gedächtnis bleiben

Wie werde ich Masseur/in?

Wie werde ich Masseur/in?

VfB baut dank Terodde Tabellenführung aus - Aue in Not

VfB baut dank Terodde Tabellenführung aus - Aue in Not

Karneval in Riede - Tag 1

Karneval in Riede - Tag 1

Meistgelesene Artikel

Ein närrisches Treiben nach Maß

Ein närrisches Treiben nach Maß

Zurück zum alten System: Eingangsstufe hat ausgedient

Zurück zum alten System: Eingangsstufe hat ausgedient

Der „Quantensprung“

Der „Quantensprung“

Mit 2,2 Promille unterwegs

Mit 2,2 Promille unterwegs

Kommentare