Marianne Jahn-Bärhold bringt Familie Holsten-Körner in der Küche zusammen

Ein Kochabend mit den Lieben

Tipps von Marianne Jahn-Bärhold nehmen Marco, Sonja und Joana gerne an. - Fotos: Holsten-Körner

Hassendorf - Von Antje Holsten-Körner. Wenn die Kinder älter werden, gibt es immer weniger Zeit für gemeinsame Unternehmungen. Da eine meiner Kolleginnen von einem Kochabend bei Marianne Jahn-Bärhold in Hassendorf schwärmte, wo sie einmal mit der Familie und ein anderes Mal mit dem Abteilungsteam war, entschlossen wir uns, dies selbst einmal auszuprobieren. Wir, also mein Mann Marco und ich, haben dazu unsere Töchter Sonja (23) und Joana (19) mit ihren Freunden Jens (23) und Mirko (22) eingeladen.

Im Vorgespräch legte uns die Ökotrophologin zwei Menüvorschläge sowie drei weitere DIN A4 Seiten zum Austausch der Gänge vor. Gar nicht so einfach, denn wir hatten nicht nur zu berücksichtigen, dass Sonja seit zwei Jahren vegetarisch lebt, sondern auch Joanas vegane Ernährung. Wir entschieden uns für Bruschetta, eine Möhren-Orangencremesuppe, Schweinefilet im Speckmantel mit Champignons und Ofenkartoffeln sowie Mousse au Chocolat mit Vanilleeis und pürierten Himbeeren.

Um unseren Töchtern gerecht zu werden, gab es für sie statt des Filets Grünkernbratlinge. Auf eigenen Wunsch verzichtete Joana auf ihre Nachspeise. Um den Einkauf brauchten wir uns nicht zu kümmern, denn alle Zutaten sowie Getränke wie Wein, Saft und Wasser sind im Preis inbegriffen.

Mit einem Sekt begrüßte uns Marianne Jahn-Bärhold im Seminarhaus des Zürnshof in Hassendorf. Die Räume in dem geschmackvollen Fachwerkhaus mit der modern ausgestatteten Küche waren beeindruckend. „Für die Vorbereitungen und das Kochen benötigen wir knapp zwei Stunden, insgesamt sind rund vier Stunden vorgesehen“, sagt sie.

Mirko und Jens machen sich gut an der Herdplatte.

Zwei Stunden in der Küche? Das hörte sich für mich nicht sonderlich verlockend an. Im Anschluss erklärte Jahn-Bärhold jeden Gang mit den dafür erforderlichen Arbeitsschritten. Während sich Marco den Ofenkartoffeln sowie der Sourcreme in normaler und veganer Variante widmete, übernahmen Jens und Mirko die Zubereitung des Schweinefilets mit den Champignons. „Viele machen den Fehler, das Fleisch beim Anbraten zu schnell umzudrehen“, gab Jahn-Bärhold als Tipp. Mirko war das bereits bekannt, denn er ist bei Familie Wichern der Grillmeister. Nach dem Anbraten wird das Fleisch bei 80 Grad für eine Stunde in den Backofen geschoben. „Das Fleisch bleibt bei dieser niedrigen Temperatur saftig und trocknet nicht aus“ erläuterte uns Jahn-Bärhold, die seit ihrer Kindheit begeisterte Köchin ist. Vor ihrem Studium absolvierte sie im Bremer Park-Hotel, damals eine der ersten Adressen in der Hansestadt, eine Ausbildung zur Hotelfachfrau. 

Inzwischen verarbeiteten Sonja und Joana das Gemüse für die Suppe. Besonders für unsere „Kleine“ ist Kochen eine große Leidenschaft. Richtig entflammt ist diese bei ihrem fünfmonatigen USA-Aufenthalt, wo sie oft mit ihrer Gastmama Kim gekocht hat. „Durch die Kontaktlinsen tränen meine Augen beim Schneiden der Zwiebeln nicht“, verriet Sonja.

Verständlich, dass sie auch für alle anderen die Zwiebeln in Würfel teilen musste. Ich übernahm die Zubereitung von Tomaten und Knoblauch für Bruschetta. Da dies nicht so viel Zeit in Anspruch genommen hat, folgte anschließend die Mousse au Chocolat. „Um den Knoblauchgeruch von den Händen zu bekommen, solltest du sie mit der Edelstahlseife waschen“, meinte die Fachfrau. Und tatsächlich, ein Geruch war anschließend nicht mehr wahrzunehmen.

Für die Mousse sollte Zartbitterschokolade im Wasserbad geschmolzen werden. Doch meine Schokolade wollte einfach nicht flüssig werden, sondern blieb ein cremiger Klumpen. Warum konnte sich die Ökotrophologin, die überall mit Rat und Tat zur Seite stand, auch nicht erklären. Den Grund wusste aber Marco, der an der Volkshochschule ein Seminar „Pralinen selber machen“ besucht hatte: „Das Wasser darf auf keinen Fall kochen.“ Der zweite Versuch mit heißem – aber dieses Mal nicht kochendem – Wasser verlief wunschgemäß.

Mmmh, das schmeckt gut.

Während die Flüssigkeit abkühlte, galt es für mich, Eischnee aus den Eiern, die von den hofeigenen Hühnern stammten, zu schlagen. „Eiweiß und Eigelb am besten in klaren Gläsern trennen und nach jedem Ei umfüllen“, sagte die Hassendorferin. Dann musste nur noch die handwarme Schokolade unter den Eischnee gehoben und die Schale in den Kühlschrank gestellt werden. Da Marco seinen Part bereits erledigt hatte, kümmerte er sich schon um den ersten Abwasch. Inzwischen waren auch alle anderen Speisen fertig. Dass tatsächlich fast zwei Stunden vergangen waren, war mir nicht aufgefallen, denn bei der gemeinsamen Arbeit verging die Zeit wie im Flug. 

Jeder durfte jetzt sein Werk, das er mit Unterstützung von Marianne Jahn-Bärhold in der Küche angerichtet hatte, servieren. Während der gemeinsamen Mahlzeit kamen wir in den Genuss einer „selbstreinigenden Küche“, denn im Hintergrund erledigte die Hauschefin den restlichen Abwasch und die Aufräumarbeiten.

Bei der abschließenden Manöverkritik gab es nur positive Stimmen über den Kochabend. „Ich weiß jetzt, dass bei Qualm aus der Pfanne mehr Öl zugegeben werden muss, bevor etwas anbrennt“, sagte Jens, für den die Küche auch kein Neuland ist. Bis zu einem Cordon Bleu hat es schon gereicht. „Man muss nur etwas länger darauf warten“, meinte er schmunzelnd.

Sonja gefiel besonders, dass nicht nur hochwertige Zutaten verwendet werden, sondern sie bei den Rezepten, wie sonst oft üblich, nicht gleich drei neue Gewürze kaufen muss. „Ich lege darauf Wert, dass alles alltagstauglich ist“, betonte Jahn-Bärhold, die seit sieben Jahren den Zürnshof leitet. Die praktikablen Rezepte haben einen guten Grund. „Bei meinen Bewegungs- und Ernährungsseminaren habe ich festgestellt, dass die Teilnehmer die Rezepte zur gesunden Ernährung kaum umgesetzt haben.“ Daher entstand die Idee zu den gemeinsamen Kochabenden, von der wir jetzt profitierten. Auch für mich war es ein sehr schöner Abend, den wir sicherlich irgendwann einmal wiederholen werden.

Weitere Infos zu den Kochabenden auf www.seminarhaus-zuernshof.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Kartoffelernte der Stadtschule Rotenburg

Kartoffelernte der Stadtschule Rotenburg

Schwerer Unfall auf der A29

Schwerer Unfall auf der A29

Tutorial: Lauch schneiden und waschen

Tutorial: Lauch schneiden und waschen

Einzelkritik: Caldirola patzt, Belfodil dreht auf

Einzelkritik: Caldirola patzt, Belfodil dreht auf

Meistgelesene Artikel

Geflügel- und Kleintiermarkt: Hähnewettkrähen im Schützenhaus

Geflügel- und Kleintiermarkt: Hähnewettkrähen im Schützenhaus

Lottospielerin aus Kreis Rotenburg gewinnt über 15 Millionen Euro

Lottospielerin aus Kreis Rotenburg gewinnt über 15 Millionen Euro

Fahrertausch nach Promillefahrt?

Fahrertausch nach Promillefahrt?

Flugzeugabsturz: Trauer um Peter Drewes

Flugzeugabsturz: Trauer um Peter Drewes

Kommentare