Heimatverein Sottrum stellt Kalender für das kommende Jahr vor / Ab sofort erhältlich

Historische Ansichten

Hans-Georg Wiedemeyer (v.l.), Hanna Hildebrandt und Hans-Richard Buthmann zeigen das neue Exemplar des Heimatkalenders – passenderweise gleich an dem Ort des Deckblattmotivs. - Foto: Quebe

Sottrum - Von Inken Quebe. Manch einer freut sich vermutlich noch an den Motiven seines aktuellen Wandkalenders, aber der Jahreswechsel kommt mit großen Schritten näher. Aus diesem Grund hat sich auch die Kalendergruppe des Sottrumer Heimatvereins wieder zu Wort gemeldet und verkündet: „Der Kalender ist fertig!“

Bereits seit 1983 gibt der Heimatverein in jedem Jahr einen Kalender mit Heimatmotiven heraus. „Ursprünglich waren wir nur drei Männer“, erzählt Hans-Georg Wiedemeyer. Neben ihm waren und sind Hans-Richard Buthmann und Karlheinz Reichmann seitdem an der Entwicklung und Umsetzung beteiligt. „Und irgendwann musste auch in der Kalendergruppe eine Frauenquote eingeführt werden“, sagt Hanna Hildebrandt mit einem Schmunzeln. Wann genau sie aber zu der Gruppe gestoßen ist, weiß keiner mehr so genau.

Nun kümmern sich also die Vier um diese Tradition des Vereins. Und so einiges an Motiven haben sie in den vergangenen 33 Jahren schon abgegrast: Interessante Haustüren, Schnappschüsse aus der Geschichte der Feuerwehr und Bilder aus Malwettbewerben sind nur drei davon. Es sollte aber auch in diesem Jahr ein themenbezogene Fotografien den Kalender zieren. Und so kommt es dieses Mal zu einer Wiederholung: Denn nach 30 Jahren finden sich erneut historische Fotos von Fachwerkhäusern. Trotzdem sind neue Motive in dem Werk.

„Wir haben wieder auf das umfangreiche Archiv von Hans-Georg zurückgegriffen“, berichtet Buthmann. Die Kalendergruppe hat deshalb erneut 13 Abbildungen – eines für jeden Monat und das Titelbild – von der Kalendergruppe aufgetrieben.

„Seit den 60er-Jahren habe ich gesammelt“, erzählt Wiedemeyer. Immer wieder habe er herumgefragt, wer noch Fotos alter Häuser habe. Das Originalbild bekommen die Besitzer im Anschluss wieder zurück, Wiedemeyers Sammlung besteht zum größten Teil aus Reproduktionen. „Ich bekomme immer mal wieder welche“, sagt er. Und das neueste Bild in der Sammlung hat es sogar auf die Titelseite geschafft: Es zeigt die St.-Georg-Kirche mit der Gastwirtschaft Hermann Plate um 1920.

Wer wissen möchte, welche Motive es sonst noch in den Kalender geschafft haben, kann diesen zum Preis von sechs Euro ab sofort an verschiedenen Orten kaufen: In Sottrum bei Bäckerei und Konditorei Holste, in der Drogerie Stöver, bei der Sparkasse, bei der Volksbank, im Gardinen- und Bettenhaus Sackmann, im Fahrradgeschäft Henke, in der Buchhandlung Froben, in der Buchhandlung Otto und in Stuckenborstel bei Friseur Breitsprecher.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

Pastorin Sonja Domröse über Reformation und Emanzipation

Pastorin Sonja Domröse über Reformation und Emanzipation

Die H-Moll-Messe von Bach zwei Mal in der Stadtkirche

Die H-Moll-Messe von Bach zwei Mal in der Stadtkirche

Theater Metronom fast bereit für Premiere von „Blackout“

Theater Metronom fast bereit für Premiere von „Blackout“

Jessica Sieburg für ein Jahr Deutsche Kartoffelkönigin

Jessica Sieburg für ein Jahr Deutsche Kartoffelkönigin

Kommentare