Herbert Cordes setzt auf Sonnenblumen für die Biogasanlage in Sottrum

Energie aus dem Korb

+
Die Sonnenblumen sind Herbert Cordes inzwischen wortwörtlich über den Kopf gewachsen.

Clüversborstel - Von Inken Quebe. Mit einer Höhe von etwa 2,50 Metern erreichen sie die 3,50 Meter hohen Maispflanzen zwar nicht ganz, trotzdem setzt Herbert Cordes auf einen guten Ertrag seines Sonnenblumenfeldes in Clüversborstel. Damit heizt er der Samtgemeinde Sottrum nämlich künftig ein.

Zumindest indirekt: Zusammen mit Partner Klaus Wurthmann betreibt der 58-Jährige in Sottrum seit 2007 eine Biogasanlage, die laut Cordes fast für die komplette Samtgemeinde Gas erzeugt. Etwa 60 bis 70 Prozent der verwerteten Biomasse für die Anlage besteht aus Mais, schätzt der Clüversborsteler Landwirt. Rund ein Fünftel machen Zuckerrüben aus. Die Sonnenblumen kommen dagegen erst einmal auf fünf Prozent. In diesem Jahr testen Cordes und sein Partner, wie viel Gas sich damit tatsächlich produzieren lässt.

Hintergrund ist eine EU-Richtlinie, die seit diesem Jahr in Kraft ist. Damit die beiden Landwirte weiterhin Ausgleichszahlungen für ihre Biogasanlage erhalten, müssen sie drei Früchte anbauen. Diese Verordnung gilt ab 40 Hektar Fläche. Neben Mais und Zuckerrüben musste also etwas drittes her. „Im letzten Jahr haben wir testweise Hirse angebaut. Das hat sich aber nicht bewehrt“, berichtet Cordes. Diese sei nicht gut zu kontrollieren gewesen, Unkraut habe die Ernte gemindert. „Dann bin ich auf die Idee mit den Sonnenblumen gekommen.“

Um eine optimale Ausbeute zu ermöglichen, hat der Landwirt die Anbautechnik modifiziert. Eine Einzelkornsämaschine hat die Samen so ausgestreut, dass die Pflanzen für ihr Wachstum später den idealen Abstand haben, erklärt der Clüverborsteler. Außerdem legt die Maschine auch gleichzeitig Dünger unter, ähnlich wie beim Mais.

Das war Mitte Mai. Scheinbar ist dieser Plan aufgegangen, denn die Sonnenblumen haben inzwischen eine stattliche Höhe erreicht – sie überragen schon den Landwirt mit seinen 1,97 Metern. Wenn es also bald an die Maisernte geht, sind auch die gelben Energieträger an der Reihe. In einem Labor in Pinneberg sollen Wissenschaftler außerdem herausfinden, wie viel Gas die Anlage mit der Pflanze erzeugen kann. Der Hauptenergieträger der Sonnenblume ist das Öl, das sich im sogenannten Korb sammelt. Der Landwirt hat Hoffnung, dass das Ergebnis des Tests die Erwartungen erfüllt: „Es hängt viel von der Witterung ab – und die war in diesem Jahr ganz gut.“

Für Aufsehen habe sein Feld aber schon jetzt gesorgt. „Es gab viel positive Resonanz. Man wird ständig darauf angesprochen, wie schön das ist“, so der Landwirt. Und nicht nur wegen der Optik bekommt Cordes positives Feedback. Inzwischen haben mehrere Imker Bienenstöcke neben das Feld gestellt. „So gibt es neben dem Gas noch ein weiteres Produkt: Honig!“ Auch wenn der Landwirt noch nicht weiß, wie viel Gas das Feld – sein Partner Wurthmann hat zwei weitere mit Sonnenblumen – am Ende abwirft, will er deshalb auch im kommenden Jahr auf die gelben Korbblütler setzen. Aber: „Nichts geht über Mais!“

Mehr zum Thema:

Perfekte Podolski-Party: Traumtor und Sieg gegen England

Perfekte Podolski-Party: Traumtor und Sieg gegen England

Die besten Bilder vom ruhmreichen Podolski-Abschied 

Die besten Bilder vom ruhmreichen Podolski-Abschied 

Polizei: Vier Tote und mindestens 20 Verletzte in London

Polizei: Vier Tote und mindestens 20 Verletzte in London

Werder gewinnt gegen Oldenburg und verliert Eilers

Werder gewinnt gegen Oldenburg und verliert Eilers

Meistgelesene Artikel

Schüler erteilen Rassismus einen Platzverweis

Schüler erteilen Rassismus einen Platzverweis

Kulturinitiative wird nicht in den Heimatverein aufgenommen

Kulturinitiative wird nicht in den Heimatverein aufgenommen

Zehn Minuten nach Alarmierung am Einsatzort

Zehn Minuten nach Alarmierung am Einsatzort

Kommentare