An heißen Tagen ist der Parkplatz am Freibad Sottrum voll besetzt

Entspannt unterm Segel

+
Die Kinder haben viel Spaß im Freibad Sottrum.

Sottrum - Von Inken Quebe. Wenn das Wetter stimmt, zieht es auch viele Einwohner aus der Samtgemeinde Sottrum ins Freibad an der Straße Am Bullenworth. Insgesamt präsentiert es sich in einem guten Zustand – mit kleinen Einschränkungen.

Der Bäder-Test:

Beekebad in Scheeßel

Freibad Bothel

Bruchwiesenbad Hemslingen

Ronolulu Rotenburg

Vissel-Bad

Finteler „Bad im Wiesengrund“

Freibad Sottrum

Liegefläche: Die Liegefläche ist groß, und es stehen viele Mülleimer bereit, um anfallendes Eispapier zu entsorgen. Es gibt aber einen Wermutstropfen: Die Schattenplätze sind rar gesät. Dafür haben die Betreiber über den Bänken am Babybecken ein Sonnensegel gespannt. Eine sinnvolle Investition, um mit Kind nicht ständig in der Sonne sitzen zu müssen. Note: 2+

Spiel und Spaß: Im Schwimmerbecken gibt es die Möglichkeit, Wasserball zu spielen. Auch der Sprung ins kühle Nass ist dank zweier Sprungtürme – drei und einen Meter hoch – möglich. Zum anderen können sich die Badegäste auch außerhalb der Becken betätigen. Möglich sind Volleyball, Tischtennis, Fußball, Riesen-Schach und für Kinder Schaukeln sowie ein Spielturm mit Rutsche. Note: 2+

Kiosk: Bei Temperaturen an die 30 Grad Celsius ist das Verlangen nach einem Eis groß. Das ist an diesem Tag deutlich spürbar: Zum Genuss, den Kiosk zu testen, kam es gar nicht. Schon bei der Ankunft wartete vor der Ausgabe eine Schlange. Und auch beim zwischenzeitlichen Blick ändert sich daran nichts. Ratsam wäre es wohl an gut besuchten Tagen dementsprechend ein paar mehr Kräfte einzuplanen. Note: –

Umkleiden und Toiletten: Beides ist optisch in Ordnung, hat seine besten Tage aber schon hinter sich. In der Umkleide liegt zudem Unterwäsche herum – kein schöner Anblick, auch wenn es vom vorherigen Besucher stammen könnte. Es gibt viele Schließfächer. Für den Fön muss der Gast aber zahlen. Note: 2-

Schwimmbecken: Nichtschwimmer- und Schwimmerbecken liegen direkt nebeneinander – so haben Eltern ihre Jüngsten gut im Blick. Besonders groß ist das Schwimmerbecken, das auch durch seine L-Form besticht. Wer nur schwimmen möchte, kann das ungehindert tun – die Sprungtürme stehen an dem vorstehenden Teil des L. In der Gestaltung ist dieser Bereich aber sehr schlicht. Schöner ist es da schon am runden Babybecken. Note: 2+

Preis/Leistung: Für 2,50 Euro Eintritt (Erwachsene) gibt es ein gutes Angebot. Einige Besucher sind nach eigener Aussage so begeistert, dass sie freiwillig sogar mehr bezahlen würden. Negativ fällt an diesem Tag aber der Parkplatz auf: Bei unserem Test ließ es sich nicht vermeiden, entweder zu warten, bis ein Platz frei wird, oder an der Straße zu parken – wo bereits viele standen. Einen Fußweg sollten Besucher bei gutem Wetter daher unbedingt einplanen. Gesamtnote: 2

Mehr zum Thema:

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Meistgelesene Artikel

Schüler erteilen Rassismus einen Platzverweis

Schüler erteilen Rassismus einen Platzverweis

Westervesede: Noch jede Menge Müll vom Hurricane-Festival 2016 

Westervesede: Noch jede Menge Müll vom Hurricane-Festival 2016 

Schüler des Ratsgymnasiums und der BBS beim „Management Information Game“

Schüler des Ratsgymnasiums und der BBS beim „Management Information Game“

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Kommentare