Ungewöhnliches Musikprojekt

Hard Rock mit Blechbläsern

+
Benjamin Faber hat mit „Wildes Blech“ eine neue Musik-Combo ins Leben gerufen.

Sottrum - Von Bettina Diercks. Sie rocken die Bude mit ihrem ganz eigenen Sound: „Wildes Blech“, die jüngste Musik-Combo von Benjamin Faber und Ralf Linders. Die beiden Musiker hatten im März Bläser für ihr besonderes Projekt gesucht: (Hard) Rock auf Blechblasinstrumenten.

„Die Resonanz war toll“, sagt Faber. Gleich zur ersten Probe hatten sich gut 20 Leute eingefunden, mittlerweile nehmen 25 Bläser an den Proben teil. Und das, obwohl einige musikalisch sowieso schon viel auf dem Zettel haben, weil sie zum Beispiel zum Kreisjugendblasorchester der Kontaktstelle Musik Rotenburg-Bremervörde gehören. „Die haben da Bock drauf“, sagt Faber.

Gut die Hälfte des Trupps ist weiblich besetzt, die Altersstruktur ist breit gefächert. Von 11 bis 50 Jahren, von langjährig erfahrenen Bläsern mit Bühnenerfahrung bis hin zu noch nicht ganz so firmen Musikern finden die Teilnehmer etwa alle vier Wochen zur Probe im Sottrumer Gemeindehaus zusammen.

Die Stimmung ist konzentriert und gleichzeitig ausgelassen. Drei Stunden lang „mucken“ die Bläser zusammen. Gerade für Trompeter eine echte Hausnummer, da der sogenannte Ansatz, das ist die Stellung der Lippen, arg strapaziert wird und enormes Training verlangt. „Mir glühen die Lippen“, sagt einer der Trompeter zum Schluss der Probe dann auch. Seit „Gründung“ im März probt die Band einmal im Monat. Umso erstaunlicher für Faber, „dass es relativ schnell voran ging und es nach etwas klang“.

Faber und Linders hatten doppelt Glück: Ein guter Mix an Blech- und Holzblasintrumenten steht den beiden Musikern zur Verfügung. „Gut ist, wir haben ein paar sehr fitte Leute dabei. Die haben am Anfang die mitgezogen, die nicht so gut waren“, sagt Faber, der voll in seinem Element zu sein scheint, wenn er vorne steht und den Takt angibt. Den übernimmt künftig ein Schlagzeuger. Er wird die Bläserband mit seinem Rhythmus zusammenhalten.

Zehn Trompeten und Posaunen, zwei Saxophone sowie eine Tuba gaben einen Vorgeschmack auf die Auftritte, die anstehen. Neben dem „eigenen“ Konzert am 25. September wurde „Wildes Blech“ schon als Opener für das „Erntefest all over“ (E:A:O) in Söhlingen gebucht. Dort feiert die wohl größte Bläser-Rockband des Landkreises am 2. September ihre Premiere. Später tritt sie dann voraussichtlich auch bei einem Konzert von Chorious im Oktober in Rotenburg auf.

Der Auftritt beim E:A:O ist für Faber etwas besonderes. Er stand selbst dort schon einmal bei der E:A:O-Premiere vor 20 Jahren auf der Bühne und war seit der Schule gut mit E:A:O-Gründer Thorsten Röhrs befreundet, der nach dem dritten E:A:O bei einem Autounfall ums Leben kam.

Auf den Trichter mit Heavy-Metal ist Faber gekommen, weil er gefragt worden war, ob er nicht Stimmen für Jungbläser umschreiben könnte. „Da hat es Klick gemacht mit Heavy Metal. Da bin ich in einen totalen Schreibrausch geraten. Das ist eine tolle Klangwelt.“ So schrieb der Musiker Rammsteins Song „Sonne“ auf „Blechsonne“ um, Deep Purples „Smoke on the water“ heißt in Sottrum „Brass on the water“ und der Hit „The Final Countdown“ vo Europe wurde zu „The Final Brassdown“. Klingt nach spannenden Konzerten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Merkels Abschlussbekundung mit Seehofer in München - Bilder

Merkels Abschlussbekundung mit Seehofer in München - Bilder

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Nordkorea droht mit Wasserstoffbomben-Explosion

Nordkorea droht mit Wasserstoffbomben-Explosion

Mailänder Designerdefilees: Der Nebel des Schauens

Mailänder Designerdefilees: Der Nebel des Schauens

Meistgelesene Artikel

Geflügel- und Kleintiermarkt: Hähnewettkrähen im Schützenhaus

Geflügel- und Kleintiermarkt: Hähnewettkrähen im Schützenhaus

Landesbergamt untersucht Abfälle in alten Erdgas-Fördersträngen

Landesbergamt untersucht Abfälle in alten Erdgas-Fördersträngen

Zwei Wohnbauflächen sollen Minigolfplatz ersetzen

Zwei Wohnbauflächen sollen Minigolfplatz ersetzen

Start der Ferienbetreuung für Kinder: Pilotprojekt in der Oberschule

Start der Ferienbetreuung für Kinder: Pilotprojekt in der Oberschule

Kommentare