Umwelt- und Wegeausschuss bereist Straßen

Gemeinde Sottrum will Schäden verhindern

+
Die Baumscheiben an der Großen Straße erneuert werden, um Wurzelschäden zu verhindern.

Sottrum - Der Sottrumer Umwelt- und Wegeausschuss hat nach einer intensiven Bereisung eine Prioritätenliste für 2017 beschlossen. „Diese Liste wird mit den entsprechenden Baumaßnahmen so lange abgearbeitet bis die Haushaltsmittel alle sind“, sagte Gemeindedirektor Holger Bahrenburg.

Als Haushaltsansatz für 2017 hat der Ausschuss die Beschlussempfehlung für insgesamt 160.000 Euro gefasst. Davon entfallen 90.000 Euro auf die Straßen der Gemeinde, und 70.000 Euro fließen in die Wirtschaftswege in Sottrum. Vom Budget der Wirtschaftswege werden allerdings bis zu 20.000 Euro für den Rückschnitt des Straßengrüns benötigt. 

Bei den Straßen legten die Ausschussmitglieder Wert auf den Erhalt und Schutz vor weiteren Schäden. So werden 20.000 Euro in neue Baumscheiben an der Großen Straße in Sottrum investiert, die weitere Beschädigungen der hochwertigen Straße durch Baumwurzeln verhindern sollen.

Der Parkplatz an der Rotenburger Straße wurde von der Liste vorerst gestrichen, da dort schon andere Parkmöglichkeiten vorhanden sind.

Außerdem will die Gemeinde den Pendlerparkplatz am Tor zur „Gesundregion Wümme-Wieste-Niederung“ ausbessern, weil dort schon viel Material ausgetragen worden sei und daher sofort gehandelt werden müsse. „Sonst droht uns ein noch viel größerer Schaden in naher Zukunft an dieser Stelle“, so Bahrenburg. 

Auch bei der Pferdeklinik an der Siemensstraße seien Straßenschäden zu beheben. In Stuckenborstel repariert die Gemeinde auf der Gustav-Könsen-Straße die Absackung mit 5.000 Euro. Die Kleine Trift in der Nähe des Voßberges wird ebenfalls an den kaputten Stellen ausgebessert.

Erschließung eines Baugebiets geplant

Außerdem informierte Bahrenburg die Ausschussmitglieder über die geplante Erschließung des Baugebiets am Dannertweg. Diese Maßnahme würde allerdings nicht aus dem Haushaltsansatz für Straßen- und Wegesanierung finanziert werden.

Mangels Haushaltsmittel haben die Ausschussmitglieder aber auch Vorhaben von der Prioritätenliste gestrichen beziehungsweise nach hinten verschoben. Die Schäden der Vogteistraße bleiben den Autofahrern vorerst erhalten, und die Bepflanzung am Uhlenkampsweg wurde auch auf später geschoben.

Lange diskutierten die Ausschussmitglieder über die „wilde Parkfläche“ auf dem Grünstreifen an der Rotenburger Straße in der Nähe des Ärztehauses. Da eigentlich im Nahbereich befestigte Parkplätze vorhanden seien, werden zunächst keine Maßnahmen eingeleitet. Man wolle auf die Nutzung des bereits existierenden Parkplatzes hinweisen, auch wenn der ein paar Meter weiter entfernt ist als der Grünstreifen.

Aufgrund des begrenzten Budgets konnten nicht alle Anregungen der Bürger berücksichtigt werden, so der Tenor, aber im Fokus standen die Nachhaltigkeit bei den Maßnahmen und haushalterische Realisierbarkeit der nun beschlossenen Liste.

lee

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Totenmesse für Altkanzler Helmut Kohl in Berlin

Totenmesse für Altkanzler Helmut Kohl in Berlin

Google Wifi im Test: WLAN auch im letzten Winkel der Wohnung

Google Wifi im Test: WLAN auch im letzten Winkel der Wohnung

Umsonstladen in Weyhe

Umsonstladen in Weyhe

Subaru Libero: Ein Auto wie ein Schweizer Taschenmesser

Subaru Libero: Ein Auto wie ein Schweizer Taschenmesser

Meistgelesene Artikel

Keine Rücksichtnahme

Keine Rücksichtnahme

Lent-Kaserne soll Namen behalten 

Lent-Kaserne soll Namen behalten 

Kommentare