Horstedter Heimatverein besorgt Banner zum Schulanfang

Auf gelben Füßen sicher zur Schule

Die Kinder der zweiten Klassen der Horstedter Grundschule helfen Jürgen Schlohbohm (v.l.), Annette Römer und Christoph Steinke beim Platzieren des Banners zum Schulstart. - Foto: Tisemann

Horstedt - Von Jessica Tisemann. Überall leuchten sie wieder auf den Bürgersteigen, die kleinen gelben Füße. Nun hat auch die Gemeinde Horstedt ein paar dieser Zeichen auf den Gehwegen. Sie sollen den neuen Erstklässlern zeigen, wo ein sicheres Überqueren der Straße möglich ist, und die Autofahrer darauf hinweisen, dass an diesen Stellen ab sofort vermehrt Kinder auf ihrem Weg zur Schule sein könnten. Doch das ist noch nicht alles. Auch die Banner, die auf den Schulstart hinweisen, hängen ab sofort in der Gemeinde Horstedt – auf Initiative des Heimatvereins.

Das ist auch für Christoph Steinke etwas Neues. Der Polizeihauptkommissar ist vom Einsatz des Horstedter Heimatvereins um den Vorsitzenden Jürgen Schlohbohm begeistert. Schlohbohm war es nämlich, der die Initiative wieder in Gang setzen wollte. „Seit ein paar Jahren hingen keine Banner mehr zum Schulstart in der Gemeinde“, erklärt Schlohbohm seine Beweggründe. Jetzt hat Horstedt im gesamten Südkreis sogar eine Besonderheit, ihre Banner sind eine Sonderanfertigung, die Steinke vor kurzem bekommen hat.

Und auch die Standorte hat der ehemalige Bauhofleiter Schlohbohm nach Meinung des Polizeibeamten sehr gut ausgesucht – die Erfahrung macht es eben manchmal doch aus. Die Banner sind übrigens eine landesweite Aktion mit der Verkehrswacht. Die „Kleinen Füße“, so heißen die gelben Fußabdrücke eigentlich, sind ebenfalls Teil der Aktion. Nicht nur in Horstedt sind sie zu finden, auch in den dazugehörigen Ortschaften markieren sie wichtige Punkte, an denen die Kinder die Straße kreuzen könnten.

Eine Besonderheit gibt es aber an der Löwenzahn-Grundschule in Horstedt. Durch die abgelegene Lage gibt es viele Kinder, die mit dem Bus zur Schule kommen. Daher gibt es auch auf dem Schulgelände direkt ein paar kleine, gelbe Füße. Sie markieren die Buswartelinie. „Diese Linie hatten wir imaginär schon immer, aber so können wir den Kindern auch noch einmal das Prinzip der gelben Füße erklären“, sagt Schulleiterin Annette Römer.

Steinke hat aber auch in Horstedt den Wunsch, dass möglichst viele Kinder zu Fuß zur Schule kommen. „Sie sollen natürlich nicht einmal durch den ganzen Ort laufen, wenn der Schulweg so lang ist, aber vielleicht könnten die Eltern die Kinder ein Stück vor der Schule absetzen, und sie laufen von dort den Rest.“ Das würde auf der einen Seite die Selbstständigkeit der Schüler fördern, sie bekämen noch mal ein bisschen frische Luft vor dem Unterrichtsbeginn, und die Parkplatzsituation vor der Schule wäre um einiges weniger kritisch – denn dort kommt es immer wieder zu Problemen für die Busse, die sich ihren Weg durch parkende Autos bahnen müssen.

Für die Schule wäre das auf jeden Fall ein Gewinn – genau wie bereits die gelben Füße und die Banner. „Wir haben uns unheimlich gefreut, dass wir jetzt auch die gelben Füße haben. Wir haben uns schon länger gedacht, dass wir die Zeichen mal brauchen könnten. Dem Heimatverein und der Polizei sei dank, gibt es die ab sofort wohl jedes Jahr.

Mehr zum Thema:

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Anspruchsvolles Weihnachtskonzerts des Ratsgymnasiums Rotenburg

Anspruchsvolles Weihnachtskonzerts des Ratsgymnasiums Rotenburg

Reumütiger Dieb bringt Beute zurück

Reumütiger Dieb bringt Beute zurück

„Der Löwenzahn setzt sich durch“

„Der Löwenzahn setzt sich durch“

Angebliche E-Mail der Polizei - Ermittler warnen vor Schadsoftware

Angebliche E-Mail der Polizei - Ermittler warnen vor Schadsoftware

Kommentare