1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Rotenburg
  4. Sottrum

Firma Willenbrock übergibt Aluminium-Staffelstab für Laufprojekt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Antje Holsten-Körner

Kommentare

Lydia Willenbrock (Mitte) übergibt den 103 Gramm leichten Aluminium-Staffelstab an Ute Vehlow-Diekmann und Max Schlusnus.
Lydia Willenbrock (Mitte) übergibt den 103 Gramm leichten Aluminium-Staffelstab an Ute Vehlow-Diekmann und Max Schlusnus. © Holsten-Körner

Vom 19. bis 29. Juli 2023 machen sich Sottrumer wieder auf in die französische Partnergemeinde Sauveterre-de-Guyenne – und zwar im Laufschritt. Mit dabei ist dann auch ein neuer Staffelstab aus Aluminium, mit dem eine Botschaft von Bürgermeister zu Bürgermeister transportiert werden soll.

Sottrum – Als im Jahr 1998 zum 25. Geburtstag der Partnerschaft zwischen Sottrum und der französischen Gemeinde Sauveterre-de-Guyenne eine Läuferstaffel die rund 1 500 Kilometer lange Strecke zurückgelegt hatte, war der 300 Gramm wiegende Staffelstab ihr ständiger Begleiter gewesen. Vater des Handwerkstücks aus Edelstahl war damals Karosseriebauer Hermann Willenbrock.

Auch die Läufer- und Radfahrergruppe, die sich am 19. Juli 2023 auf den Weg nach Sauveterre machen will, wird einen Staffelstab aus dem Hause Willenbrock mitnehmen. Dieses Mal ist jedoch Hermanns Sohn Hajo Willenbrock, in dessen Händen jetzt das Geschick des Karosseriebaubetriebes liegt, Schöpfer des Stabes.

Aluminium statt Edelstahl

„Im Gespräch mit den Mitarbeitern kam die Idee, Aluminium als Material zu verwenden“, berichtet Lydia Willenbrock, Ehefrau und rechte Hand von Hajo Willenbrock, jetzt bei der Übergabe des Staffelstabes an die Sportler. Großer Vorteil: Der Alu-Stab wiegt nur etwas mehr als ein Drittel der Edelstahl-Variante aus dem Jahr 1998. Somit braucht der jeweilige Staffelträger nur 103 Gramm Gewicht mitzuführen.

Trotzdem bietet der Stab mit seinen gut 30 Zentimetern Länge im Inneren Platz für ein persönliches Schreiben von Samtgemeindebürgermeister Holger Bahrenburg, das nach dem Einlauf in Sauveterre übergeben werden soll. Diese Aufgabe könnte der Samtgemeindebürgermeister sogar persönlich übernehmen, denn er trainiert regelmäßig, damit er an den elf Tagen vom 19. bis 29. Juli 2023 auch jeden Tag mindestens zehn Kilometer des Tagespensums von 155 Kilometer laufend beisteuern könnte.

„Endgültig zusagen kann ich noch nicht. Das hängt nicht nur von meiner Fitness ab, sondern auch vom Delegationsbesuch“, so Holger Bahrenburg. Bisher kann Initiator Michael Itzen auf mehr als 20 Läufer und fünf bis sechs Radfahrer zählen. Mit seinen 67 Lenzen ist Itzen dabei das älteste Mitglied der Läufergruppe.

Laufgruppe trainiert für 2023

Wie er war vor 24 Jahren auch Franz-Josef Mersch (62) dabei. Das erste Mal dagegen ist Max Schlusnus mit von der Partie. Obwohl der gebürtige Stuckenborsteler damals erst sieben Jahre alt war, hatte er schon eine Verbindung zum Staffellauf, denn sein Vater, Jürgen Schlusnus, hatte diesen organisiert. „Wahrscheinlich wird uns Jürgen Schlusnus im kommenden Jahr mit dem Fahrrad begleiten“, freut sich Michael Itzen. Noch haben Laufbegeisterte die Möglichkeit, sich dem Staffellauf anzuschließen. Trainiert wird jeden Mittwoch (Treffpunkt 19 Uhr beim Sottrumer Schuhhaus Schlobohm) und Samstag (16 Uhr an der Bushaltestelle am Fährhof). „Inzwischen laufen wir rund zehn Kilometer“, erklärt Itzen, der gerne telefonisch (0152/21953362 oder 04264/3322) Auskunft gibt. Die Aktivitäten der Laufgruppe sind auch über Facebook und Instagram über tourdelamitie19.07_29.07.23 zu verfolgen.

Auch interessant

Kommentare