Geschwindigkeitsbegrenzung an der Verdener Straße in Hellwege häufig missachtet

66 Fahrzeuge viel zu schnell

+
Auf Höhe der Kreuzung Am Bruch hat die Gemeinde die Messungen an der Verdener Straße in Hellwege druchführen lassen.

Hellwege - Von Jessica Tisemann. Die Anwohner an der Verdener Straße in Hellwege hatten sich vermehrt über das hohe Verkehrsaufkommen, das Nichteinhalten der vorgeschriebenen Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 Stundenkilometern und das Missachten der Rechts-vor-Links-Regelung beschwert.

Grund genug für die Mitglieder des Hellweger Gemeinderates, an dieser Stelle mal eine genaue Messung vornehmen zu lassen, um belastbare Fakten zu erhalten. Die Ergebnisse stellte der stellvertretene Bürgermeister Peter Strohschän (SPD) bei der Ratssitzung am Montagabend vor – und die waren eindeutig.

Pro Tag fahren 841 Fahrzeuge durch die Verdener Straße, davon war der Großteil Autos. Bei der Vergleichsmessung an der Bosdorfer Straße waren es 1.386 Fahrzeuge. Absichtlich hatte die Gemeinde die Messung von der Verkehrswacht Rotenburg auch in die Erntezeit gelegt – vom 29. September bis zum 12. Oktober fanden die Aufzeichnungen an der Verdener Straße statt, die Vergleichsaufzeichnungen an der Bosdorfer Straße direkt im Anschluss. „Damit wollten wir gleich den Vorwurf außer Kraft setzen, dass wir nicht zu den Spitzenzeiten gemessen hätten“, so Bürgermeister Wolfgang Harling (SPD).

Auffällig war auch die Geschwindigkeit der Fahrzeuge – der Eindruck der Anwohner ließ sich durch die Ergebnisse bestätigen. So sind 85 Prozent der Fahrzeuge nicht schneller als 45 km/h gefahren. „Das bedeutet aber, dass immer noch 15 Prozent schneller als 50 km/h gefahren sind“, machte Strohschän deutlich. Das heißt, dass 66 Fahrzeuge schneller als 50 km/h gefahren sind.

Die Mitglieder des Hellweger Gemeinderates wollen nun mit Anwohnern, der Polizei und der Straßenverkehrsbehörde klären, welche Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung an der Verdener Straße getroffen werden könnten. Bereits während der Ratssitzung kamen erste Vorschläge. So seien etwa Haltelinien für die Rechts-vor-Links-Regelung denkbar oder ein Geschwindigkeitsmessgerät.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

Sattelzug hat 17 Tonnen Hühnerkot zu viel geladen

Sattelzug hat 17 Tonnen Hühnerkot zu viel geladen

Das Herz der Stadt ist seit 30 Jahren autofrei

Das Herz der Stadt ist seit 30 Jahren autofrei

Mirjana Prather: Freibad statt Ärmelkanal

Mirjana Prather: Freibad statt Ärmelkanal

Kommentare