Am Sonntag gut besucht

Exotik in Höperhöfen: Kultur-Land-Kultur im Thölkes Hus

Stefanie Ertl (v.l.), Ralf Illauer und Ute Rose Höfer-Horn haben im im Küchenhof Grünhagen ausgestellt.

Höperhöfen - Das indische Verkehrssystem ist ein chaotisches Nebeneinander von Autos, Bussen, Motorrädern, Fußgängern, Radfahrern, Schienenfahrzeugen, Ziegen und Kühen, das bei uns wohl so nicht möglich wäre.

Diesen Eindruck vermittelte der filmische Beitrag von Marius Klencke bei den Kultur-Land-Kultur-Tagen im Thölkes Hus in Höperhöfen. Ebenso exotisch muteten die Bilder und Gemälde des senegalesischen Künstlers Sadar Tall an, die geprägt sind von den Einflüssen seines Landes.

Abgerundet wurde das Ganze von Klaus Klenckes Porträtmalereien und einigen abstrakten Gemälden von Manuela Schmidt-Walter, die Klencke über Umwege erhalten hatte und mit ausstellte. Im Küchenhof Grünhagen, dem zweiten Veranstaltungsort in Höperhöfen an diesem Wochenende, lag der Fokus auf der Malerei regionaler Künstler.

Waren die Besucherzahlen am Samstag bei beiden Veranstaltungsorten in Höperhöfen – wie in der Vergangenheit eigentlich immer – noch etwas verhalten, gaben sich sonntags die Gäste die Klinke in die Hand.

dau

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Dämpfer für WM-Gastgeber Russland

Dämpfer für WM-Gastgeber Russland

Achtelfinale noch nicht sicher - Löw sucht sein Team

Achtelfinale noch nicht sicher - Löw sucht sein Team

Sieger Erdogan: Wahl wird Jahrhundert unseres Landes prägen

Sieger Erdogan: Wahl wird Jahrhundert unseres Landes prägen

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Meistgelesene Artikel

Ein Festival, mit dem jeder gut leben kann

Ein Festival, mit dem jeder gut leben kann

Hurricane Festival: Abreise verläuft ruhig, geordnet und ohne Überraschungen

Hurricane Festival: Abreise verläuft ruhig, geordnet und ohne Überraschungen

US-Austauschschüler erleben erstes Festival „made in Germany“

US-Austauschschüler erleben erstes Festival „made in Germany“

23-jähriger Motorradfahrer bricht sich beide Arme

23-jähriger Motorradfahrer bricht sich beide Arme

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.