Einstimmung durch die erste Sitzung

Gemeinderat in Bötersen bestätigt Holsten als Bürgermeister

+
Der Rat der Gemeinde Bötersen setzt sich zusammen aus Thomas Kempf (v.l.), Susanne Cordes, Ilse Behrens,Hermann Holsten, Niels Behrens, Stephanie Schramm, Cord Trefke, Ulrike Fajen, Nils Blödorn, Hermann-Christian Solte und Dorina Meyer.

Bötersen - Von Matthias Daus. Der Blick auf den Bötersener Gemeinderat war für Ilse Behrens (SPD) bestimmt sehr ungewöhnlich, hatte sie doch bei der konstituierenden Ratssitzung den Vorsitz inne. Zumindest bis zu dem Zeitpunkt, an dem der neue Bürgermeister feststehen würde. Dieses Amt wird erneut Hermann Holsten (CDU) bekleiden.

Insgesamt zählt der Rat elf Mitglieder, von denen sechs der CDU und fünf der SPD angehören. Auch die Aufteilung nach Geschlechtern ist mit fünf Frauen und sechs Männern so gut wie ausgewogen.

Wichtigster Punkt des Abends war wohl die Wahl eines neuen Bürgermeisters, obwohl bei dieser Personalie keine Überraschungen zu erwarten waren, denn mit Holsten ging der bisherige Bürgermeister als einziger Kandidat ins Rennen. Nils Blödorn (SPD) beantragte eine geheime Wahl. „Das ist ein ganz normaler Vorgang und nicht ungewöhnlich“, erläuterte Ilse Behrens diese Maßnahme. Vielleicht aber auch eine Möglichkeit – gerade für neue Ratsmitglieder – unbefangen an diese Abstimmung heranzugehen.

Das Ergebnis mit elf Ja-Stimmen indes sprach eine eindeutige Sprache. Der alte und neue Bürgermeister Hermann Holsten bedankte sich für das ihm entgegengebrachte Vertrauen und blickte sogleich auf die zukünftigen Aufgaben für den Gemeinderat. 

Der Kindergarten und auch die Weiterführung von „Unser Dorf hat Zukunft“ nannte er in diesem Zusammenhang als zwei umfangreiche Punkte. Auch die Tatsache, dass es vier Leute aus der Gemeinde Bötersen in den Samtgemeinderat geschafft hatten, war Holsten eine Erwähnung wert. „Vier aus einer Gemeinde, das gibt es selten“, betonte er.

Gleichberechtigung bei der Ausschussbesetzung

Doch es gab neben dem Bürgermeister noch mehr zu wählen. Als eine Neuerung sollten die beiden Stellvertreter zukünftig als gleichberechtigt gelten. Eine Geste der CDU an ihre Mitstreiter von der SPD, die diese Maßnahme wohlwollend zur Kenntnis nahmen. Gewählt in dieses Amt wurden Ulrike Fajen (CDU) und Nils Blödorn – öffentlich und mit jeweils einstimmigen Ergebnissen. 

Auch bei der Bildung der vier Ausschüsse – Kindergarten und Jugend, Planung und Verkehr, Kultur und Sport sowie Friedhof und Umwelt – setzte sich der eingeschlagene Weg der Gleichberechtigung der Fraktionen fort, was für eine grundsätzliche Harmonie untereinander sorgte. 

Es war spürbar, dass die Ratsmitlieder im Vorfeld einvernehmlich kommuniziert hatten, was die Abarbeitung der Tagungspunkte erleichterte. Trotz einer kleinen Pause während der Sitzung konnte Bötersens neuer und alter Bürgermeister um 21.06 Uhr, nach gut einer Stunde, das Sitzungsende bekanntgeben.

Mehr zum Thema:

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Ostermarkt in Brunsbrock

Ostermarkt in Brunsbrock

Meistgelesene Artikel

Familie aus dem Kosovo wird in Heimatland zurückgeschickt

Familie aus dem Kosovo wird in Heimatland zurückgeschickt

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Kommentare