Bundesfreiwilligendienst beim TV Sottrum

Eigenes Projekt als Höhepunkt

Für Jessica Röhrs das schönste Erlebnis: Ihr eigenes Projekt. Beim Rollstuhlbasketball hatten die Teilnehmer viel Spaß.

Sottrum - Von Antje Holsten-Körner. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge hat für Jessica Röhrs ein neuer Lebensabschnitt begonnen. Statt Bundesfreiwilligendienst (Bufdi) beim TV Sottrum steht für die 19-Jährige nun ein duales Studium „Soziale Sicherheit in Bezug auf Rentenversicherung“ verbunden mit der Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten auf dem Programm. „Bei meinen Bewerbungsgesprächen brachten mich die sozialen Aspekte des Bundesfreiwilligendienstes weiter“, ist sich die Reeßumerin sicher. Ihr Nachfolger ist Jan-Lennart Frese.

Jeweils 39 Wochenstunden, wovon sechs Stunden Arbeit in der Geschäftsstelle bei Heidi Rosebrock zu erledigen waren, stand Jessica Röhrs dem Verein mit seinen zahlreichen Abteilungen und der Nachmittagsbetreuung in der Schule zur Verfügung. Insgesamt vier einwöchige Lehrgänge (Grundlehrgang zum Erwerb der C-Übungsleiterlizenz, Aufbau- und Abschlusslehrgang sowie den Spezialblock zur Inklusion) gehörten zur Ausbildung. Diese wurden ergänzt durch einige Tageslehrgänge. „Von den Lehrgängen habe ich viel mitgenommen“, betont Röhrs, die dem TV Sottrum dankt, dass sie die Möglichkeiten erhalten hat.

Symbolische Schlüsselübergabe beim Bufdi: TV-Geschäftsstellenleiterin Heidi Rosebrock (v.l.), Jan-Lennart Frese, Jessica Röhrs und Vereinsvorsitzender Jörn Leiding. - Fotos: Holsten-Körner

Auch sonst hat sich die junge Dame weiterentwickelt. „Ich bin daran gewachsen, konnte meine Stärken ausbauen und bin selbstbewusster geworden“, so Jessica Röhrs erfreut. Ihr Dank gilt auch ihren Betreuern, den vielen Übungsleitern, die sie immer wieder an die Hand genommen haben, sowie allen weiteren Beteiligen, von denen sie unterstützt wurde. Ihnen sei es zu verdanken, dass die Reeßumerin am Ende ihrer zehn Monate souverän Gruppen leiten konnte. Diese liegen ihr sehr am Herzen. „Das Schönste war allerdings mein eigenes Projekt“, verrät sie. Für die Woche, wo sie in mehreren TV-Gruppen sowie den Sottrumer Schulen Rollstuhlbasketball anbot, erntete Jessica Röhrs viel Lob.

In ihre Fußstapfen ist Jan-Lennart Frese getreten, der vor den Sommerferien sein Abiturzeugnis mit hervorragenden Note ausgehändigt bekam. „Ich habe mich im Internet schlau gemacht und mit Freunden über den Freiwilligendienst unterhalten“, berichtet der Sottrumer. Daher habe für ihn festgestanden, ein Jahr vor einem Studium den Bundesfreiwilligendienst zu leisten. Die Mitgliedschaft im TV Sottrum ist ihm offenbar von seinen Eltern mit in die Wiege gelegt worden – genauso wie sein Talent zum Handball.

Der erste Lehrgang liegt bereits hinter Jan-Lennart Frese, der Aufbaukurs folgt im Oktober. Die Wahl des Spezialblocks steht noch aus. „Der Handball-Lehrgang war leider schon ausgebucht“, sagt Heidi Rosebrock, die wieder die Betreuung des Bufdis in der Geschäftsstelle übernimmt. Für den sportlichen Teil ist Anja Skibbe verantwortlich. Einige Ratschläge hat Jessica Röhrs für ihren Nachfolger: „Er soll alles mitnehmen, was möglich ist. Außerdem ist es wichtig, den eigenen Interessen nachzugehen und sich dort verstärkt in die Abteilungen einzubringen“, so die 19-Jährige.

Mehr zum Thema:

Reihe von Unfällen in Edewecht

Reihe von Unfällen in Edewecht

Mit Kummerbund zum Altar? - Stilfragen für den Bräutigam

Mit Kummerbund zum Altar? - Stilfragen für den Bräutigam

Freibad Weyhe bereit für Saisonstart 

Freibad Weyhe bereit für Saisonstart 

Vonda Shepard gastiert im „Modernes“

Vonda Shepard gastiert im „Modernes“

Meistgelesene Artikel

Unterstedter Schwalben machen noch keinen Sommer

Unterstedter Schwalben machen noch keinen Sommer

Kartoffeln wachsen nicht im Supermarkt

Kartoffeln wachsen nicht im Supermarkt

Große Resonanz bei Erste-Hilfe-Kurs

Große Resonanz bei Erste-Hilfe-Kurs

WiV fordert schnelle Busverbindung nach Walsrode

WiV fordert schnelle Busverbindung nach Walsrode

Kommentare