Ein Überblick

Drei Projekte und eine Idee

+
Für das alte Lidl-Grundstück gibt es einige viele Ideen.

Sottrum - Von Matthias Röhrs. Mittlerweile sind sie schon gut als das zu erkennen, was sie einmal sein sollen: Die Stadtvillen zwischen der Großen Straße und der Langen Gasse in Sottrum.

Im Moment ist das Projekt das einzige sich im Bau befindliche im Kernort Sottrum. Doch die nächsten im Zentrum sind bereits in der Planung. Wir geben einen kurzen Überblick auf Ideen, konkrete Vorhaben und aktuelle Zwischenstände.

Edeka-Markt soll wachsen

Noch gibt man sich bei der Einzelhandelskette bedeckt, schließlich steht sie erst ganz am Anfang des Planungsprozesses. Doch Edeka hat vor, seinen Markt in Sottrum nach Norden hin zu vergrößern. Der Gemeindeverwaltungsausschuss wird am Montag in einer nicht-öffentlichen Sitzung über die dafür notwendige Änderung des Bebauungsplans entscheiden. Der Bauausschuss hat bereits zugestimmt. Der Neukauf soll dann zusammen mit dem ebenfalls erweiterten Parkplatz bis an die Große Straße heranreichen, wurde während Bauausschuss-Sitzung vorgestellt.

Altes Lidl-Areal als Gesundheitszentrum?

Was mit dem alten Lidl-Gebäude an der St.-Georg-Straße wird, darüber spekuliert man in Sottrum schon länger. Vor rund einem Jahr hat Investor Hartmut Schlüter das Areal für 640.000 Euro ersteigert. Getan hat sich seitdem nicht viel: „Wir sind gerade dabei, die Interessen auszuloten“, sagt Schlüters Architekt Matthias Jopen. Allerdings setze der Bebauungsplan für das Grundstück Grenzen. Eine aktuelle Idee sei, ein Gesundheitszentrum zu entwickeln. Dazu passe auch der Pflegedienst, der bereits Mieter am Standort ist. 

m vergangenen Jahr stand man Jopen auch in Kontakt zu verschiedenen Handelsketten – unter anderem Rossmann. Diesen sei der Standort allerdings zu weit weg „vom Schuss“, sprich den Bereich rund um die Straße Lienworth, wo auch Rossmann sich ansiedeln möchte. Jopen vertritt da jedoch eine andere Meinung, schließlich habe die Textil-Kette Kik gerade erst seinen Mietvertrag verlängert. „Der Standort funktioniert“, sagt Jopen.

Apartments mit Betreuung

Dass die K&S Gruppe in Sottrum bauen will, ist schon länger bekannt. An der Kirchstraße, direkt hinter dem K&S-Seniorenwohnheim an der Holstenstraße sollen sechs sogenannte Boardinghouse-Apartments entstehen. Es sei ein „Wohnen mit Service“, heißt es von der Gruppe. Sprich: K&S hilft beispielsweise beim Einkauf oder bei Reparaturen. Der Verwaltungsausschuss soll Montag den Auslegungsbeschluss für die notwendige Änderung des Bebauungsplanes fassen. K&S plant mit Baubeginn im kommenden Frühjahr, mit der Fertigstellung 2019.

Rossmann steckt mitten in der Planung

Die Bürger wollen ihn, die Politik will ihn: Die Drogeriemarkt-Kette Rossmann ist gerade dabei, ihre Pläne, eine 700 Quadratmeter große Filiale auf dem Sottrumer Aldi-Gelände zu bauen, voranzutreiben. Im Moment sind die Pläne für das Projekt ausgelegt, es ist ein wenig still geworden. Das Unternehmen hat in des seine Ambitionen für Sottrum bekräftigt: „Sottrum ist ein interessanter Standort für uns“, so ein Sprecher.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Nordkorea nach Trump-Absage weiter zu Gipfel bereit

Nordkorea nach Trump-Absage weiter zu Gipfel bereit

GNTM-Finale: Heidi würgt ab, Toni gewinnt, Tom strahlt

GNTM-Finale: Heidi würgt ab, Toni gewinnt, Tom strahlt

Aufgepasst: Das sind die acht häufigsten Irrtümer über Zecken

Aufgepasst: Das sind die acht häufigsten Irrtümer über Zecken

Bomben-Einsatz: Rückkehr ins Altersheim und Aufräumarbeiten

Bomben-Einsatz: Rückkehr ins Altersheim und Aufräumarbeiten

Meistgelesene Artikel

„Das ist ein richtiges Elend“

„Das ist ein richtiges Elend“

Stadt Rotenburg ehrt „stille Stars“

Stadt Rotenburg ehrt „stille Stars“

Traktor brennt auf Acker aus

Traktor brennt auf Acker aus

Zurück in das Mittelalter

Zurück in das Mittelalter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.