Neue Doppelspitze führt bereits ab Juli die Geschäfte in Ahausen

Bürgermeister Kock hört auf

Ahausens Bürgermeister Claus Kock (r.) kündigt seinen Rücktritt an. Zuvor verpflichtet er noch Jörg Intemann Corona-konform im Rat. 
Foto: Leeske
+
Ahausens Bürgermeister Claus Kock (r.) kündigt seinen Rücktritt an. Zuvor verpflichtet er noch Jörg Intemann Corona-konform im Rat. Foto: Leeske

Ahausen – Ahausens Bürgermeister Claus Kock hört auf. Das hat er am Montagabend nach einer Sitzung des Gemeinderates bekannt gegeben. Demnach legt der CDU-Mann seine Amtsgeschäfte bereits Ende Juni nieder, dafür gebe es einer Mitteilung zufolge „persönliche Gründe“. Kock ist seit November 2011 im Amt.

Die Wahl eines neuen Bürgermeisters oder einer Bürgermeisterin soll dann in der nächsten Ratssitzung erfolgen. Diese könne bereits im August stattfinden, so Kock auf Nachfrage. Bis auf Weiteres werden die Ortschaften Ahausen und Eversen von einer Doppelspitze geführt. Kocks allgemeiner Vertreter Jörg Küsel (CDU) wird die Amtsgeschäfte übernehmen. Für politische und repräsentative Aufgaben ist fortan Corinna Adler-Schumann (SPD) zuständig. „Der Rat hat mich gebeten, bis zur Neuwahl eines Bürgermeisters Herrn Küsel bei Bedarf zu unterstützen“, sagt er. Dem will er gerne entsprechen, da der Arbeitsaufwand auch hoch sei. 30 Stunden in der Woche, schätzt er, hat er zuletzt für die zweitgrößte Sottrumer Mitgliedsgemeinde (rund 2 000 Einwohner) aufgewendet.

Kock ist bereits der zweite Bürgermeister in der Samtgemeinde Sottrum, der in den vergangenen Wochen seinen Rücktritt angekündigt hat. Reeßums Gemeinde-Chef Marco Körner wird sein Amt zum Ende des Jahres aufgeben, um für die Samtgemeinde-Verwaltung im Rathaus zu arbeiten. Designierter Nachfolger bis zur Kommunalwahl dort ist Julian Loh.

Im Ahauser Gemeinderat gibt es derweil ein neues Gesicht. Kock verpflichtete in der Sitzung Jörg Intemann (CDU) als neues Gemeinderatsmitglied, der für die verstorbene, stellvertretende Bürgermeisterin Gerda Hollmann (CDU) nachrückt. Zuvor gedachte Kock mit allen Anwesenden in einer Schweigeminute der langjährigen Ratsfrau aus Eversen. Er hob die vielen Jahre ehrenamtlicher Tätigkeit von Hollmann hervor, die stets die Interessen ihres Heimatortes Eversen in der Gemeinde vertreten habe. Dem neuen Ratsmitglied Intemann wünschte Bürgermeister Kock eine erfolgreiche Zusammenarbeit im Rat. In Coronazeiten musste er dabei auf den sonst üblichen Handschlag verzichten, symbolisch musste da der „Ellenbogencheck“ ausreichen.

Von Matthias Röhrs Und Henning Leeske

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Wahlkrimi in Polen: Das Rennen zwischen Duda und Trzaskowski

Wahlkrimi in Polen: Das Rennen zwischen Duda und Trzaskowski

Totalschaden für Vettel und Ferrari bei 85. Hamilton-Sieg

Totalschaden für Vettel und Ferrari bei 85. Hamilton-Sieg

Das Motorrad fit für die Saison machen

Das Motorrad fit für die Saison machen

Diese Autos werden 2020 zu Oldtimern - Ist Ihres dabei?

Diese Autos werden 2020 zu Oldtimern - Ist Ihres dabei?

Meistgelesene Artikel

Ein neuer Versuch

Ein neuer Versuch

Brandstiftungs-Verdacht: 20-Jähriger soll Carport entzündet und Strohballen-Brand gelegt haben

Brandstiftungs-Verdacht: 20-Jähriger soll Carport entzündet und Strohballen-Brand gelegt haben

Zuverlässig bis zum Schluss

Zuverlässig bis zum Schluss

Unter erschwerten Bedingungen

Unter erschwerten Bedingungen

Kommentare