Ferienangebot des Heimatvereins lockt viele Kinder nach Sottrum

Mit dem Blumenkranz auf dem Kopf

+
Im Spieker können die Kinder einen Wespenschutz basteln. 

Sottrum - Von Jessica Tisemann. Die große Waschwanne steht bereit, darin wartet die Wolle auf ihre Verarbeitung. Erst einmal sind mehrere Waschgänge angesagt, dann geht es ans Trocknen und Kämmen, und dann erst kann die Wolle am Spinnrad verarbeitet werden. Jeden dieser Schritte haben auch die Kinder beim Kinderferienprogramm des Sottrumer Heimnatvereins selbst ausprobiert. Doch das ist noch längst nicht alles, was der Heimatverein vorbereitet hatte.

Viele der 67 Kinder machen sich erst einmal daran, ihr eigenes Brot zu kneten – den Teig dazu hat die Bäckerei Holste gesponsert. Jochen Bruns von der Bäckerei ist dabei, um den Kindern zu zeigen, wie sie ihr Brot herstellen. Als alle fertig sind, geht es ab in den Ofen – jedes Kind kann sein Brot und alle anderen Dinge, die es an diesem Tag anfertigt, mit nach Hause nehmen.

Nistkasten über Nistkasten stapelt sich neben dem Eingang zum Spieker.

Der größte Andrang herrscht bei den Männern, die Nistkästen mit den Kindern bauen. „Das ist von Beginn an schon immer der absolute Hit“, sagt Elisabeth Steinkamp, die vom Heimatverein an diesem Tag den organisatorischen Hut auf hat.

Für viele der Mädchen geht es als erstes zum Blumenkränze binden. Stolz tragen sie ihre bunten, selbst angefertigten Schmuckstücke auf dem Kopf herum. Ein weiterer Ort, der vor allem die Mädchen anzieht, ist im Spieker aufgebaut. Dort können die Kinder aus Tüchern und Perlen einen Wespenschutz für Gläser herstellen. Eher eine Station, um die sich die Jungs reißen, ist das Seiledrehen. Das knapp 2,5 Meter lange blaue Seil eignet sich hervorragend zum Springen – das demonstriert auch gleich eines der Kinder.

Mehr zum Thema:

Klein-Kanada im Karwendel: Mautstraßen im Tölzer Land

Klein-Kanada im Karwendel: Mautstraßen im Tölzer Land

Mercedes-AMG GT Roadster: Sturmwarnung aus Stuttgart

Mercedes-AMG GT Roadster: Sturmwarnung aus Stuttgart

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Meistgelesene Artikel

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Zahl der Juleicas im Landkreis nimmt ab

Zahl der Juleicas im Landkreis nimmt ab

Dachbrand in Waffensen schnell gelöscht

Dachbrand in Waffensen schnell gelöscht

Selbstverteidigung im Viervierteltakt

Selbstverteidigung im Viervierteltakt

Kommentare