Umbau im Dorfgemeinschaftshaus in Hassendorf geht voran

Mit Blick auf den Pizzaofen

Architektin Beate Bohling zeigt Bürgermeister Klaus Dreyer einige Details zum Umbau im Dorfgemeinschaftshaus. - Foto: Tisemann

Hassendorf - Von Jessica Tisemann. Ein enges Zeitfenster, dass sich die Hassendorfer da gesetzt haben: Schon am Montag sollen alle Arbeiten zur Neugestaltung des Thekenbereichs im Dorfgemeinschaftshaus fertig sein – am 20. Juli steht die Neueröffnung an. Knapp zwei Wochen haben die Beteiligten für den Umbau Zeit, das Restaurant ist in der Phase komplett geschlossen. Doch auf der Baustelle gibt es schon einiges zu sehen.

Die größte Veränderung ist ein Druchbruch, der den Blick vom neuen Tresen in die Küche freigibt. Live zusehen, wie der Koch das Essen zubereitet – momentan in vielen Restaurants beliebt. Bald ist dies auch in Hassendorf möglich. Der Blick auf den Pizzaofen ist durch den neuen Durchbruch ab sofort frei. Noch wird an der Stelle fleißig gearbeitet, Staub bedeckt den Boden, die Idee der Architektin ist aber bereits zu erahnen.

Doch das ist nicht die einzige Veränderung. Der große Tresen aus dunklem Holz ist draußen. Ein neuer soll kommen. Auf der linken Seite gibt es dann die Getränke, auf der rechten Seite können die Gäste ihr Essen bestellen und darauf warten, dass sie es mitnehmen können.

80.000 Euro kostet der Umbau die Gemeinde

Die Gemeinde Hassendorf hat für die Umbaumaßnahmen 80.000 Euro in die Hand genommen und in den Haushalt eingestellt. „Wir wollten das Dorfgemeinschaftshaus moderner machen und die Erfolgsgeschichte weiterführen“, sagt Hassendorfs Bürgermeister Klaus Dreyer und blickt auf die Baupläne an der Wand.

Die Gestaltung des neuen Tresenbereichs hat das Architekturbüro Maren Reer aus Hassendorf übernommen. Der Durchgang zwischen den beiden Gasträumen soll eine Art Bistrocharakter bekommen – so die Vorstellung der Verantwortlichen. Auf Entwürfen an der Wand lässt sich bereits erahnen, wie der neue Thekenbereich im Dorfgemeinschaftshaus nach den Umbauarbeiten am 20. Juli für die Gäste bereit steht.

Das enge Zeitfenster von zwei Wochen für den Umbau macht den Verantwortlichen nur wenig Sorgen. Bürgermeister Klaus Dreyer sieht es sogar relativ gelassen. „Wir haben uns ja noch zwei Tage Puffer eingebaut bis zur Eröffnung.“ Aber, dass das Team die brauchen könnte, davon geht Dreyer nicht aus.

Desserts im Schaukasten

Besonders stolz sind die Verantwortlichen auf einen Schaukasten, den es an der rechten Seite des Tresen geben soll. Dort stehen dann verschiedene Desserts oder Weine zur Auswahl. So kann der Besucher im Vorbeigehen zum Gastraum schon einen kleinen Blick auf die Auswahl der Speisen und Getränke werfen – und sich so vielleicht bereits auf dem Weg zum Tisch ein klein wenig Appetit holen.

Ob die Arbeiten rechtzeitig fertig werden und wie der Thekenbereicht im Dorfgemeinschaftshaus den Hassendorfer Bürgern dann schlussendlich gefällt, weiß auch der Bürgermeister erst am Wieddereröffnungstag am 20. Juli. Bis dahin ist noch ein bisschen was zu tun.

Mehr zum Thema:

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Zittern bis zur letzten Sekunde

Zittern bis zur letzten Sekunde

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

Türkische Konsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Türkische Konsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Meistgelesene Artikel

Ein richtig flotter Feger

Ein richtig flotter Feger

Zurück zum alten System: Eingangsstufe hat ausgedient

Zurück zum alten System: Eingangsstufe hat ausgedient

Rauchentwicklung im ICE - Zug mit 70 Fahrgästen in Rotenburg gestoppt

Rauchentwicklung im ICE - Zug mit 70 Fahrgästen in Rotenburg gestoppt

Feuerengel feiert Geburtstag in Scheeßel

Feuerengel feiert Geburtstag in Scheeßel

Kommentare