Angebliche Spendensammlerinnen

Frau dringt mit Mädchen in fremde Wohnung ein und bestiehlt Rentnerin

Hellwege - Am Donnerstagvormittag sind zwei angebliche Spendensammlerinnen in das Haus eines älteren Ehepaares an der Ahauser Straße eingedrungen und haben dort Bargeld gestohlen, wie die Polizei mitteilt.

Gegen 8.30 Uhr war die 85-jährige Bewohnerin des Resthofs vom Zeitungsholen heimgekehrt. Noch mit der Zeitung in der Hand, sei sie in ihrer Küche auf ein unbekanntes Mädchen getroffen. Die ungefähr 9-Jährige habe sie um eine Spende für den Neubau eines Krankenhauses und um einen heißen Tee gebeten. Während die 85-Jährige das Getränk zubereitete, kam plötzlich eine unbekannte Frau aus dem Schlafzimmer. 

Ohne weitere Erklärungen verließen die beiden Unbekannten schleunigst die Wohnung. Später stellte sich heraus, dass die Frau aus dem Schlafzimmer Bargeld gestohlen hat. Das Mädchen wird als ungefähr 9-jähriges Kind mit einem roten Kleid beschrieben. Es hatte lange, dunkle Haare und sprach gebrochenes Deutsch. Die fremde Frau sei ungefähr 35 bis 40 Jahre alt und schlank gewesen. Sie habe dunkle Kleidung getragen. Hinweise bitte an die Polizei in Sottrum unter der Telefonnummer 04264/370190.

Lesen Sie auch:

Kreisarchäologie findet 2 .000 Jahre alte Überreste eines Gebäudes

Rubriklistenbild: © dpa /Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Lange Haftstrafen für führende "Cumhuriyet"-Mitarbeiter

Lange Haftstrafen für führende "Cumhuriyet"-Mitarbeiter

Eröffnung der Spargelsaison in Bruchhausen-Vilsen 

Eröffnung der Spargelsaison in Bruchhausen-Vilsen 

Projektwoche an der Grundschule Bücken

Projektwoche an der Grundschule Bücken

Die Neuheiten von der Peking Motor Show

Die Neuheiten von der Peking Motor Show

Meistgelesene Artikel

Feuerfest zieht nach Rotenburg um

Feuerfest zieht nach Rotenburg um

14-Jähriger stürzt vom Fahrrad und stirbt wenig später

14-Jähriger stürzt vom Fahrrad und stirbt wenig später

Wie für Gaucks Tochter die Kindheit in der DDR aussah

Wie für Gaucks Tochter die Kindheit in der DDR aussah

Drei Wochen Weihnachtsmarkt

Drei Wochen Weihnachtsmarkt

Kommentare