193-fach erfolgreich 

Samtgemeinde ehrt beste Sportler und Mannschaften

+
Auch die Jüngsten bekamen für ihre Leistungen Glückwünsche, Urkunden und Rosen.

Sottrum - Von Antje Holsten-körner. Silke Rennebach, rechte Hand von Samtgemeindebürgermeister Peter Freytag, hatte bei der Organisation der diesjährigen Sportlerehrung wieder alle Hände voll zu tun. Neben vielen anderen Dingen, die es vorzubereiten gab, mussten dieses Mal fast 200 Urkunden gedruckt werden, denn 186 Einzelsportler und sieben Teams waren zur 41. Auflage in der Aula des Gymnasiums eingeladen.

„Mit der heutigen Feier möchten wir eure Leistungen auf hochkarätigen internationalen, nationalen und regionalen Wettbewerben würdigen“, betonte Peter Freytag in seiner Rede. Dabei bedankte er sich für die großen sportlichen Momente, „die ihr uns geschenkt habt“. Die jährliche Sportlerehrung sei, führte der Bürgermeister weiter aus, Ausdruck der Verbundenheit der Bürger mit ihren Sportlern und streiche die Bedeutung heraus, die die Samtgemeinde mit ihren Mitgliedsgemeinden dem Sport zumesse. Nicht in Vergessenheit geraten sollte, dass hinter jedem Erfolg jahrelanges Training, viel Disziplin und große Zielstrebigkeit sowie die Bereitschaft stehe, hart daran zu arbeiten, Bewegungsabläufe immer perfekter zu beherrschen oder immer schneller zu werden.

„Anders gesagt: Ihr nehmt viel auf euch, ihr verzichtet auf manches, was für Gleichaltrige selbstverständlich ist“, sagte Freytag. Bevor André Bischof, Abteilungsleiter für interne Dienste, jeden erfolgreichen Sportler auf die Bühne bat, konnten die „Street Workout Gruppe“ vom SV Fortuna 83 Rotenburg, die sich aus einem offenen Sportangebot der Stadt gründete, ihr Können am Reck, Boden und Barren unter Beweis stellen.

Gratulation von Bürgermeister Peter Freytag für Monika Meyer, im Hintergrund freut sich Volker Heinze.

Den Auftakt bei den Ehrungen übernahm eine Sportlerin, die sonst nicht im Rampenlicht steht. „Monika Meyer ist seit 1985 bei uns im Verein als Helferin aktiv, seit 1994 als Übungsleiterin“, hob Volker Heinze, Sportwart des TV Sottrum, das langjährige Engagement von Meyer hervor. Die Laudatio für Marita de Buhr vom TuS Hellwege, die ebenfalls für langjährige Vereinsarbeit ausgezeichnet wurde, hielt TuS-Chef Peter Strohschän. „Schon seit Ende der 90er-Jahre werden deine Kurse immer wiederkehrend mit dem Qualitätssiegel ‚Pluspunkt Gesundheit‘ und ‚Gesundheit pro Sport‘ ausgezeichnet“, lobte Strohschän die Inhaberin der B-Lizenz, die sich schon früh auf viele Bereiche des Gesundheitssports spezialisiert hat. In diesem Halbjahr leitet die Hellwegerin elf Kurse in der Woche.

Die „Street Workout Gruppe“ des SV Fortuna 83 Rotenburg erntete viel Applaus.

Von den erfolgreichen Sportlern standen zuerst die „Sportflöhe“ des TV Sottrum im Mittelpunkt, die den ersten Platz beim Kreis-Wettturnen belegten. Für sie gab es zu den Glückwünschen und Urkunden jeweils noch eine gelbe Rose. Hermann Holsten, stellvertretender Samtgemeindebürgermeister, übernahm die Aufgabe, die 211 Rosen zu überreichen. Die höchsten Auszeichnungen erreichten im vergangenen Jahr die Prellballer des TV Sottrum mit Deutschen Meisterschaften der Damen und der männlichen C-Jugend sowie Mitglieder des Reitvereins Sottrum, die neben dem Gewinn der Deutschen Meisterschaften auch bei Europa- und sogar Weltmeisterschaften glänzten.

Die Geehrten

Eine Liste aller geehrten Sportler und Mannschaften veröffentlichen wir am Wochenende im Journal.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Helfer warnen: Mosambik vor noch schlimmeren Überflutungen

Helfer warnen: Mosambik vor noch schlimmeren Überflutungen

Frühlingsbeginn in der Region

Frühlingsbeginn in der Region

„Spectrum of the Seas“ verlässt Papenburger Meyer Werft

„Spectrum of the Seas“ verlässt Papenburger Meyer Werft

So gesund sind Energy Balls und Gemüsechips

So gesund sind Energy Balls und Gemüsechips

Meistgelesene Artikel

Wegwerfen war gestern

Wegwerfen war gestern

250 Teilnehmer bei Demo gegen Rassismus und für Toleranz

250 Teilnehmer bei Demo gegen Rassismus und für Toleranz

„SuedLink“: Scheeßel will Trassenverlauf prüfen lassen

„SuedLink“: Scheeßel will Trassenverlauf prüfen lassen

Das 20. Märchenfest kommt gut an

Das 20. Märchenfest kommt gut an

Kommentare