1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Rotenburg
  4. Sittensen

Rinder sterben bei Stallbrand in Groß Meckelsen

Erstellt:

Von: Guido Menker

Kommentare

Von Drehleitern aus löschen die Feuerwehren den Brand, um ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus zu verhindern.
Feuer in Groß Meckelsen: In einem 70 mal 20 Meter großen Stallgebäude kommen mehrere Rinder ums Leben. © Guido Menker

Großeinsatz für zahlreiche Feuerwehren am Sonntagabend an der Dorfstraße in Groß Meckelsen: Gegen 20.15 Uhr wird ein Feuer in einem landwirtschaftlichen Gebäude gemeldet - beim Eintreffen der Feuerwehren schlagen die Flammen schon durch das Dach. Menschen bleiben unverletzt und das angrenzende Wohnhaus bleibt verschont. Mehrere Rinder jedoch sterben.

Groß Meckelsen - Mehr als 150 Feuerwehrleute rücken am Sonntagabend zu einem Großeinsatz an der Dorfstraße in Groß Meckelsen aus, wo in einem Stallgebäude aus bislang noch unbekannten Gründen ein Brand ausgebrochen ist. Wie Feuerwehrsprecher Alexander Schröder gegenüber der Kreiszeitung mitteilt, waren Rinder und Kälber in dem etwa 70 mal 20 Meter großen Gebäude untergebracht. „Einige Tiere sind gestorben, wie viele, kann ich allerdings nicht sagen. Aber wir haben auch Rinder und Kälber herausholen können“, erklärt er vor Ort.

Als die Feuerwehren aus Groß Meckelsen, Klein Meckelsen, Sittensen, Zeven, Tostedt, Ippensen, Volkensen und Vierden eintreffen, schlagen die Flamen schon aus dem Dach. Mit Wasserwerfern und Drehleiter machen sie sich an die Arbeit, bauen eine Riegelstellung auf und setzen somit alles daran, das angrenzende Wohngebäude zu retten, also ein Übergreifen der Flammen zu verhinden. „Das ist gelungen“, stellt Schröder erleichtert fest, während man auf einen Bagger wartet. Grund: „Es lagert Stroh in dem Stall.“ Das muss raus, um es vollständig löschen zu können.

Was hat nur diesen Großbrand ausgelöst? Die Feuerwehr weiß am Abend noch keine Antwort. Das werden vielleicht die weiteren Ermittlungen der Polizei zu Beginn der neuen Woche ergeben. Auch die Höhe des Gesamtschadens lasse sich noch nicht beziffern, sagt Schröder.

Auch interessant

Kommentare