Polizei sucht Unfallverursacherin

Autofahrerin übersieht Radlerin und flüchtet nach Zusammenstoß

Sittensen - Eine Autofahrerin übersah am Mittwochmittag in Sittensen eine Radlerin, rammte diese und entfernte sich danach von der Unfallstelle. Die Polizei sucht die flüchtige Unfallverursacherin, teilt die Polizei mit.

Die Frau hatte gegen 13.30 Uhr aus dem Kampweg kommend eine 23 Jahre alte Radfahrerin übersehen, die auf dem linken Radweg an der Stader Straße unterwegs war. Bei dem Zusammenstoß stürzte die Radlerin. Ihr Rad blieb unter dem Auto stecken, heißt es weiter.

Die unbekannte Frau stieg aus, zog das Rad unter ihrem Auto hervor und fragte, ob alles in Ordnung sei. Ohne den von ihr verursachten Verkehrsunfall von der Polizei aufnehmen zu lassen oder die Personalien auszutauschen, hat sich die Fahrerin eines blauen Opel Corsa unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. 

Die Unfallverursacherin wird als 1,70 Meter große, kräftige Frau von ungefähr 50 Jahren beschrieben. Sie hatte ihre braunen Haare zum Pferdeschwanz gebunden und trug eine weiße Hose. Die Frau oder Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 04282/594140 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rangliste der Bundesliga-Torhüter

Rangliste der Bundesliga-Torhüter

Hundeschwimmen im Ronululu

Hundeschwimmen im Ronululu

"Rainbow Gospelsingers" in Bassum

"Rainbow Gospelsingers" in Bassum

Merkel will mit Grünen und FDP sprechen - und mit der SPD

Merkel will mit Grünen und FDP sprechen - und mit der SPD

Meistgelesene Artikel

Geflügel- und Kleintiermarkt: Hähnewettkrähen im Schützenhaus

Geflügel- und Kleintiermarkt: Hähnewettkrähen im Schützenhaus

Landesbergamt untersucht Abfälle in alten Erdgas-Fördersträngen

Landesbergamt untersucht Abfälle in alten Erdgas-Fördersträngen

Zwei Wohnbauflächen sollen Minigolfplatz ersetzen

Zwei Wohnbauflächen sollen Minigolfplatz ersetzen

Start der Ferienbetreuung für Kinder: Pilotprojekt in der Oberschule

Start der Ferienbetreuung für Kinder: Pilotprojekt in der Oberschule

Kommentare