In Regenrückhaltebecken eingeklemmt

Radlader begräbt Arbeiter unter sich

+

Sittensen - Am Freitagmorgen gegen 8.30 Uhr stürzte ein Arbeiter auf dem Gelände eines Landmaschinenhandels an der Rudolf-Diesel-Straße mit seinem Radlader in ein Regenrückhaltebecken.

Der Mann wurde durch den Radlader eingeklemmt, lediglich sein Kopf blieb über Wasser, teilt die Feuerwehr mit. Die Kollegen setzten sofort einen Notruf ab. Bereits nach wenigen Minuten waren Feuerwehr und Rettungsdienst vor Ort. Schnell war den Einsatzkräften jedoch klar, das sie zur Sicherung des Radladers zusätzlich eine Drehleiter benötigen.

Der Radlader wurde durch einen Teleskoplader angehoben.

Zwischenzeitlich wurde um die Unfallstelle alles mit Hölzern gesichert, um die Rettung zu ermöglichen und ein Ertrinken des Arbeiters zu verhindern. Nach Eintreffen der Drehleiter aus Zeven konnte mit der Rettung begonnen werden. Die Drehleiter sicherte die Maschine von oben und ein Teleskoplader hob sie an. Nach rund 45 Minuten konnte die eingeklemmte Person befreit werden.

Während der gesamten Rettung wurde der Patient von Rettungsdienst und Feuerwehr im Wasser betreut. Die Feuerwehren Sittensen und Zeven sowie der Rettungsdienst und die Polizei waren mit rund 27 Einsatzkräften vor Ort. 

Mehr zum Thema:

Fußball-Tennis und viel Kopfballspiel: Werder-Training am Donnerstag

Fußball-Tennis und viel Kopfballspiel: Werder-Training am Donnerstag

Warschau will neuen Glanz für Praga

Warschau will neuen Glanz für Praga

UN: Zahl der Syrien-Flüchtlinge übersteigt 5-Millionen-Marke

UN: Zahl der Syrien-Flüchtlinge übersteigt 5-Millionen-Marke

Müntefering zur Türkei: "Der Angriff trifft nicht nur mich"

Müntefering zur Türkei: "Der Angriff trifft nicht nur mich"

Meistgelesene Artikel

Drei Leichtverletzte: Bürgerbus kollidiert mit Auto

Drei Leichtverletzte: Bürgerbus kollidiert mit Auto

Feuerwehren vor großer Umstrukturierung

Feuerwehren vor großer Umstrukturierung

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Zahl der Juleicas im Landkreis nimmt ab

Zahl der Juleicas im Landkreis nimmt ab

Kommentare