27-Jähriger schwer verletzt

Autofahrer erfasst fünf Soldaten einer Marschgruppe

+

Seedorf/Godenstedt - Bei einem Unfall auf der Godenstedter Straße zwischen den Ortschaften Seedorf und Godenstedt sind am Montagnachmittag fünf Soldaten aus der Fallschirmjägerkaserne Seedorf verletzt worden.

Die Männer waren kurz nach 14 Uhr in einer Gruppe von zehn Soldaten am Fahrbahnrand zu einem Fußmarsch unterwegs. Ein 30-jähriger Autofahrer aus der Gemeinde Gnarrenburg, der mit seinem Opel in Richtung Godenstedt unterwegs war, erkannte die Marschgruppe vermutlich zu spät, teilt die Polizei mit.

Sein Wagen kollidierte mit mehreren Soldaten. Dabei wurden vier Männer im Alter von 23 bis 28 Jahren leicht verletzt. Ein 27-jähriger Soldat erlitt schwere Verletzungen. Alle wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der Unfallfahrer gab bei seiner Befragung an, von der tiefstehenden Sonne geblendet worden zu sein. Um das zu klären, beauftragte die Polizei einen Gutachter zur Unterstützung der Unfallaufnahme.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Deutschland nach 2:1 gegen Schweden wieder im WM-Rennen

Deutschland nach 2:1 gegen Schweden wieder im WM-Rennen

Zwei Zweier, viele Fünfer: Bilder und Noten vom deutschen Schicksalsspiel in Sotschi

Zwei Zweier, viele Fünfer: Bilder und Noten vom deutschen Schicksalsspiel in Sotschi

Mexiko gewinnt Hitzeschlacht gegen Südkorea

Mexiko gewinnt Hitzeschlacht gegen Südkorea

Kit Harington und Rose Leslie haben geheiratet

Kit Harington und Rose Leslie haben geheiratet

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall in Seedorf: Zwei Menschen verletzt

Schwerer Unfall in Seedorf: Zwei Menschen verletzt

Stadtradeln endet mit Rekord

Stadtradeln endet mit Rekord

Neue Frauensprecherin des Landesfeuerwehrverbands kommt aus Scheeßel

Neue Frauensprecherin des Landesfeuerwehrverbands kommt aus Scheeßel

Kräuter stehen in Horstedt im Mittelpunkt

Kräuter stehen in Horstedt im Mittelpunkt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.