Angriff in Selsingen

18-Jähriger bei Überfall mit Pfefferspray attackiert

Selsingen - Am Dienstagabend ist ein 18-jähriger Selsinger in der Lambertistraße von einem unbekannten Täter mit Pfefferspray angegriffen worden, wie die Polizei mitteilt.

Nach bisherigen Erkenntnissen sei der 18-Jährige zu Fuß unterwegs gewesen. Er hatte bis etwa 21 Uhr an einer Grillhütte vergeblich auf einen Freund gewartet und sei dann über die Straße Im Sick in die Lambertistraße gegangen, wie die Polizei mitteilt. Dort habe sich ein Radfahrer von hinten genähert, laut „Überfall“ gerufen und dem 18-Jährigen unvermittelt Pfefferspray ins Gesicht gesprüht. 

Nachdem der junge Mann reflexartig zu Boden ging, habe der Täter versucht ihn auszurauben. Ein 16-jähriger Zeuge habe diesen Vorfall beobachtet und sei dem am Boden liegenden Mann zu Hilfe geeilt. Daraufhin ließ der Täter von ihm ab, schnappte sich sein Rad und ergiff die Flucht über die Straße Drook in Richtung Rosenstraße. Dort verliert sich seine Spur. 

So sieht der Täter aus

Der unbekannte Täter wird als 1,70 bis 1,75 Meter großer, auffallend dünner Mann beschrieben. Er habe hochdeutsch gesprochen und war komplett schwarz gekleidet und auch im Gesicht maskiert. Wer der sachdienliche Hinweise geben kann, erreicht die Bremervörder Polizei unter der Telefonnummer 04761/99450.

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Fußball-Tennis und viel Kopfballspiel: Werder-Training am Donnerstag

Fußball-Tennis und viel Kopfballspiel: Werder-Training am Donnerstag

Warschau will neuen Glanz für Praga

Warschau will neuen Glanz für Praga

UN: Zahl der Syrien-Flüchtlinge übersteigt 5-Millionen-Marke

UN: Zahl der Syrien-Flüchtlinge übersteigt 5-Millionen-Marke

Müntefering zur Türkei: "Der Angriff trifft nicht nur mich"

Müntefering zur Türkei: "Der Angriff trifft nicht nur mich"

Meistgelesene Artikel

Drei Leichtverletzte: Bürgerbus kollidiert mit Auto

Drei Leichtverletzte: Bürgerbus kollidiert mit Auto

Feuerwehren vor großer Umstrukturierung

Feuerwehren vor großer Umstrukturierung

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Zahl der Juleicas im Landkreis nimmt ab

Zahl der Juleicas im Landkreis nimmt ab

Kommentare