Mehrere Kollisionen

75-jähriger Fußgänger stirbt bei schwerem Unfall in Gnarrenburg

Bei einem schweren Verkehrsunfall im Gnarrenburger Ortskern ist am frühen Mittwochmorgen ein 75-jähriger Mann aus Gnarrenburg gestorben.

Gnarrenburg - Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei wollte der 75-jährige Fußgänger gegen 7 Uhr die Hermann-Lamprecht-Straße in Höhe des Netto-Marktes überqueren. Dabei wurde der Mann von einem von links kommenden Fiat Punto erfasst und in den Gegenverkehr geschleudert. Dort kam es zu Kollisionen mit zwei weiteren Fahrzeugen

Unfall in Gnarrenburg: Frau bemerkt Kollision nicht

Die Fahrerin des ersten Wagens habe nach eigenen Angaben einen Zusammenstoß mit dem Fußgänger nicht bemerkt. Sie sei kurz angehalten und habe dann ihre Fahrt fortgesetzt. Später meldete sie sich bei der Polizei und teilte eine mögliche Beteiligung an dem Unfall mit.

Notärztin stellt Tod fest

Die Fahrerin eines nachfolgenden Autos konnte einen Zusammenstoß mit dem 75-Jährigen ebenfalls nicht mehr vermeiden. Für den Verletzten kam jede Hilfe zu spät, eine Notärztin stellte noch vor Ort seinen Tod fest. 

Zur Klärung des genauen Unfallhergangs wurde die Hermann-Lamprecht-Straße gesperrt. Die Polizei und die zuständige Staatsanwaltschaft Stade haben zur Unfallaufnahme einen Gutachter hinzugezogen und alle beteiligten Fahrzeuge sichergestellt.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Das Huawei Matebook X Pro im Test

Das Huawei Matebook X Pro im Test

Fossilien-Grube Messel feiert 25 Jahre Welterbe

Fossilien-Grube Messel feiert 25 Jahre Welterbe

Von Black Power bis George Floyd: Sport als politische Bühne

Von Black Power bis George Floyd: Sport als politische Bühne

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Meistgelesene Artikel

Hoffen auf das Weihnachtsgeschäft

Hoffen auf das Weihnachtsgeschäft

Trömen-Haus an der Zevener Straße hat zahlreiche Veränderungen erlebt

Trömen-Haus an der Zevener Straße hat zahlreiche Veränderungen erlebt

Landwirte sind stinksauer auf die Bundesumweltministerin

Landwirte sind stinksauer auf die Bundesumweltministerin

Kommentare