Zweites Pflanzfest der „Aktion MK Blätterwald“ findet regen Zuspruch

Familien, Pfadfinder und Firmen

„Herr Wald” veranschaulichte gemeinsam mit „Frau Wasser” auf poetische Weise die ökologischen Zusammenhänge.
+
„Herr Wald” veranschaulichte gemeinsam mit „Frau Wasser” auf poetische Weise die ökologischen Zusammenhänge.

Scheeßel - Von Ulla Heyne. Wer am Sonntagvormittag auf dem Nordpfad an der Wümme spazieren ging, traute seinen Augen nicht: In Höhe des ehemaligen Waldklassenzimmers wimmelte es nur so von Menschen, wohl an die hundert, Alt und Jung, mit Spaten oder ohne, einige mit farbigen Schutzwesten, dazwischen sogar zwei Fabelwesen, „Herr Wald“ und „Frau Wasser“. Sie alle feierten gemeinsam das Pflanzfest, das der Hamburger Vereins Trinkwasserwald mit der Mediengruppe Kreiszeitung bereits zum zweiten Mal in Scheeßel initiiert hatte.

Dabei hatten neben Einzelpersonen und vielen Familien besonders die Scheeßeler Unternehmen in die Tasche gegriffen, um mit ihren Baumpatenschaften die Pflanzung des Grundwasser verbessernden Laubwaldes zu unterstützen und so nachhaltig in die Umwelt zu investieren: Die Norix Lackfabrik hatte ebenso Baumpatenschaften übernommen wie die Scheeßeler Sparkasse, Mesonic und der Lions-Club. Allein 1000 der mehr als 1500 Bäumchen wurden von der Firma Bionade gestiftet, die bereits seit einigen Jahren den Wasserbedarf für ihre Limonade mit nachhaltigem Grundwasser unterstützen.

Bezirksförster Rainer Schild erläuterte, warum sich der Standort am Wümmewanderweg geradezu aufgedrängt hatte: „Hier kommen viele Spaziergänger vorbei, besonders Schulklassen, die haben dann alle etwas davon!“ Allerdings werde es noch viele Jahre dauern, bis die Bäumchen ihre endgültige Größe erreicht hätten: „Wir gehen quasi einen Generationenvertrag ein.“

Warum Laubwald so wichtig für sauberes Trinkwasser ist und umgekehrt, führten zwei Mitarbeiter des Vereins in einem poetischen Kurz-Theaterstück mit Tanz und Musik vor. Nach dieser Einführung ging es an die praktische Arbeit. Diese war gut vorbereitet worden: Genügend Pflanzlöcher, Beschilderung für jede der acht Baumsorten – „schließlich erfordert jede der acht Sorten von der Hainbuche bis zur Roteiche einen anderen Standort“, so Schild, dazu kundige Pflanzhelfer, die den Kleingruppen erklärten, worauf es ankam: Anlupfen und Festtrampeln wie beim Indianertanz. Besonders die zahlreich mit ihren Eltern oder Großeltern erschienenen Kinder hatten ihren Spaß.

Pflanzfest des Vereins „Trinkwasserwald“ in Scheeßel

Das zweite Scheeßeler Pflanzfest des Vereins „Trinkwasserwald“ in Kooperation mit der Mediengruppe Kreiszeitung am Sonntag fand regen Anklang. © Heyne
Das zweite Scheeßeler Pflanzfest des Vereins „Trinkwasserwald“ in Kooperation mit der Mediengruppe Kreiszeitung am Sonntag fand regen Anklang. © Heyne
Das zweite Scheeßeler Pflanzfest des Vereins „Trinkwasserwald“ in Kooperation mit der Mediengruppe Kreiszeitung am Sonntag fand regen Anklang. © Heyne
Das zweite Scheeßeler Pflanzfest des Vereins „Trinkwasserwald“ in Kooperation mit der Mediengruppe Kreiszeitung am Sonntag fand regen Anklang. © Heyne
Das zweite Scheeßeler Pflanzfest des Vereins „Trinkwasserwald“ in Kooperation mit der Mediengruppe Kreiszeitung am Sonntag fand regen Anklang. © Heyne
Das zweite Scheeßeler Pflanzfest des Vereins „Trinkwasserwald“ in Kooperation mit der Mediengruppe Kreiszeitung am Sonntag fand regen Anklang. © Heyne
Das zweite Scheeßeler Pflanzfest des Vereins „Trinkwasserwald“ in Kooperation mit der Mediengruppe Kreiszeitung am Sonntag fand regen Anklang. © Heyne
Das zweite Scheeßeler Pflanzfest des Vereins „Trinkwasserwald“ in Kooperation mit der Mediengruppe Kreiszeitung am Sonntag fand regen Anklang. © Heyne
Das zweite Scheeßeler Pflanzfest des Vereins „Trinkwasserwald“ in Kooperation mit der Mediengruppe Kreiszeitung am Sonntag fand regen Anklang. © Heyne
Das zweite Scheeßeler Pflanzfest des Vereins „Trinkwasserwald“ in Kooperation mit der Mediengruppe Kreiszeitung am Sonntag fand regen Anklang. © Heyne
Das zweite Scheeßeler Pflanzfest des Vereins „Trinkwasserwald“ in Kooperation mit der Mediengruppe Kreiszeitung am Sonntag fand regen Anklang. © Heyne
Das zweite Scheeßeler Pflanzfest des Vereins „Trinkwasserwald“ in Kooperation mit der Mediengruppe Kreiszeitung am Sonntag fand regen Anklang. © Heyne
Das zweite Scheeßeler Pflanzfest des Vereins „Trinkwasserwald“ in Kooperation mit der Mediengruppe Kreiszeitung am Sonntag fand regen Anklang. © Heyne
Das zweite Scheeßeler Pflanzfest des Vereins „Trinkwasserwald“ in Kooperation mit der Mediengruppe Kreiszeitung am Sonntag fand regen Anklang. © Heyne
Das zweite Scheeßeler Pflanzfest des Vereins „Trinkwasserwald“ in Kooperation mit der Mediengruppe Kreiszeitung am Sonntag fand regen Anklang. © Heyne
Das zweite Scheeßeler Pflanzfest des Vereins „Trinkwasserwald“ in Kooperation mit der Mediengruppe Kreiszeitung am Sonntag fand regen Anklang. © Heyne
Das zweite Scheeßeler Pflanzfest des Vereins „Trinkwasserwald“ in Kooperation mit der Mediengruppe Kreiszeitung am Sonntag fand regen Anklang. © Heyne
Das zweite Scheeßeler Pflanzfest des Vereins „Trinkwasserwald“ in Kooperation mit der Mediengruppe Kreiszeitung am Sonntag fand regen Anklang. © Heyne
Das zweite Scheeßeler Pflanzfest des Vereins „Trinkwasserwald“ in Kooperation mit der Mediengruppe Kreiszeitung am Sonntag fand regen Anklang. © Heyne
Das zweite Scheeßeler Pflanzfest des Vereins „Trinkwasserwald“ in Kooperation mit der Mediengruppe Kreiszeitung am Sonntag fand regen Anklang. © Heyne
Das zweite Scheeßeler Pflanzfest des Vereins „Trinkwasserwald“ in Kooperation mit der Mediengruppe Kreiszeitung am Sonntag fand regen Anklang. © Heyne
Das zweite Scheeßeler Pflanzfest des Vereins „Trinkwasserwald“ in Kooperation mit der Mediengruppe Kreiszeitung am Sonntag fand regen Anklang. © Heyne
Das zweite Scheeßeler Pflanzfest des Vereins „Trinkwasserwald“ in Kooperation mit der Mediengruppe Kreiszeitung am Sonntag fand regen Anklang. © Heyne
Das zweite Scheeßeler Pflanzfest des Vereins „Trinkwasserwald“ in Kooperation mit der Mediengruppe Kreiszeitung am Sonntag fand regen Anklang. © Heyne
Das zweite Scheeßeler Pflanzfest des Vereins „Trinkwasserwald“ in Kooperation mit der Mediengruppe Kreiszeitung am Sonntag fand regen Anklang. © Heyne
Das zweite Scheeßeler Pflanzfest des Vereins „Trinkwasserwald“ in Kooperation mit der Mediengruppe Kreiszeitung am Sonntag fand regen Anklang. © Heyne
Das zweite Scheeßeler Pflanzfest des Vereins „Trinkwasserwald“ in Kooperation mit der Mediengruppe Kreiszeitung am Sonntag fand regen Anklang. © Heyne
Das zweite Scheeßeler Pflanzfest des Vereins „Trinkwasserwald“ in Kooperation mit der Mediengruppe Kreiszeitung am Sonntag fand regen Anklang. © Heyne
Das zweite Scheeßeler Pflanzfest des Vereins „Trinkwasserwald“ in Kooperation mit der Mediengruppe Kreiszeitung am Sonntag fand regen Anklang. © Heyne
Das zweite Scheeßeler Pflanzfest des Vereins „Trinkwasserwald“ in Kooperation mit der Mediengruppe Kreiszeitung am Sonntag fand regen Anklang. © Heyne
Das zweite Scheeßeler Pflanzfest des Vereins „Trinkwasserwald“ in Kooperation mit der Mediengruppe Kreiszeitung am Sonntag fand regen Anklang. © Heyne
Das zweite Scheeßeler Pflanzfest des Vereins „Trinkwasserwald“ in Kooperation mit der Mediengruppe Kreiszeitung am Sonntag fand regen Anklang. © Heyne
Das zweite Scheeßeler Pflanzfest des Vereins „Trinkwasserwald“ in Kooperation mit der Mediengruppe Kreiszeitung am Sonntag fand regen Anklang. © Heyne
Das zweite Scheeßeler Pflanzfest des Vereins „Trinkwasserwald“ in Kooperation mit der Mediengruppe Kreiszeitung am Sonntag fand regen Anklang. © Heyne

Gebuddelt wurde nicht nur generationsübergreifend: Der pensionierte Schulleiter neben dem IT-Profi und dem Gasthofbetreiber ebenso wie die Grünen-Fraktionsvorsitzende mit Enkelin oder ein SPC-Ratsherr mit Familie. Aus Tostedt hatte sich Familie Herrmann mit Kind, Kegel und Hund auf den Weg gemacht. Oma Renate hatte nicht nur ihren Kindern, Enkeln und Schwiegertochter je eine Patenschaft geschenkt, sondern auch Namensketten, die von der Familie gemeinsam am eigenen Setzling angebracht wurden. Einen ähnlich weiten Weg hatte eine 16-köpfige Pfadfindergruppe aus Buchholz. Auch deren Stammesleiter Matthias Reichert hatte im Metronom-Zug von der Aktion erfahren. „Nicht nur, dass die Filzbäumchen super zur Kluft passen – das Ganze ist eine richtige Pfadfinderaktion“, freute er sich. Am Ende der mehrstündigen Aktion zeigte sich der Organisator, Vereinsgründer Alexander Pillath, mehr als zufrieden: „Die Unterstützung heute war überwältigend!“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Leidenschaft reicht nicht: Fehlstart nach Hummels-Eigentor

Leidenschaft reicht nicht: Fehlstart nach Hummels-Eigentor

Meistgelesene Artikel

Für eine bessere ärztliche Versorgung

Für eine bessere ärztliche Versorgung

Für eine bessere ärztliche Versorgung
Kirchwalseder Eltern wollen keine Kombiklasse nach den Sommerferien

Kirchwalseder Eltern wollen keine Kombiklasse nach den Sommerferien

Kirchwalseder Eltern wollen keine Kombiklasse nach den Sommerferien
Kindergarten in Kirchwalsede: Hoher Preis, schlechter Zustand

Kindergarten in Kirchwalsede: Hoher Preis, schlechter Zustand

Kindergarten in Kirchwalsede: Hoher Preis, schlechter Zustand

Kommentare