Wirtschaftsexperte Edgar K. Geffroy erklärt hiesigen Unternehmern die digitale Revolution

Kunden kaufen heute anders

+
Moderator Andreas Falke (l.) und Mesonic-Geschäftsführer Patrick Siegmund (Mitte) hießen Edgar K. Geffroy willkommen.

Scheeßel - Von Jessica Ginter. Kunden kaufen heute anders als noch vor einigen Jahren. Davon überzeugt ist Edgar K. Geffroy, der sich als Referent weltweit einen Namen gemacht hat. Rund 100 Vertreter kleiner und mittelständischer Unternehmen aus der Region profitierten von seinem Wissen und seiner Erfahrung bei einem Vortrag in den Räumen des Scheeßeler Software-Unternehmens Mesonic. Als Teil der vom Bundesverband der mittelständischen Wirtschaft (BVMW) durchgeführten Veranstaltungsreihe „Herzenssache Kunde“ präsentierte der 60-Jährige die neusten Erkenntnisse für erfolgreiches Verkaufen in Zeiten der digitalen Revolution.

„Das, was ich ihnen jetzt erzähle, ist einfach faszinierend. Das wird ihr Unternehmen voranbringen“, versprach Geffroy gleich zu Beginn seiner Ausführungen. Ein Produkt, so der 60-Jährige, sei nur die physische Hülle einer geistigen Idee. „Verkaufen sie nicht das Produkt, verkaufen sie die Idee“ – dazu ermunterte er sein Publikum gleich mehrfach.

Was das Internet betrifft, versprach er seinen Zuhörern, dass sie damit die größte Marktlücke überhaupt entdecken könnten. In dieser wären immerhin 25 Prozent mehr Umsatz in fast allen Branchen realistisch, so der Autor von mehreren Fachbüchern. Neben Innen- und Außendienst sieht er das World Wide Web als die wichtigste Vertriebsschiene.

Erster Ansatzpunkt für die eigene Internetstrategie sei die Frage „Was wird im Internet gesucht?“ Darauf basierend könnten erfolgreiche Unternehmen sich die passenden Domains sichern und so ihren digitalen Siegeszug beginnen. „Die Digitalen fressen die Klassischen“, verkündete er. Aktuell würden zehn Prozent des weltweiten Handels im Internet stattfinden. Geffroy geht davon aus, dass dieser Anteil sich in den kommenden Jahren deutlich erhöht und rief eine neue Goldgräberzeit für Startup-Unternehmen aus. „Gemessen in Gedanken ist jeder Millionär“, gab er den Gästen mit auf den Weg und lud dazu ein, kreatives Marketing zu betreiben. „Nur wenn Sie anders denken und anders handeln, bekommen Sie andere Ergebnisse“, so der Referent. Ansatzpunkte für Erfolg im Internet sieht er nicht nur in Location Based Services, sondern auch in vermeintlich einfachen Ideen wie dem Anbieten von kostenfreien Ratgeberinformationen. Diese würden den Helpness-Faktor steigern und seien eine gute Investition in Kundenbeziehungen. Themenfelder wie „Verblüffung statt Zufriedenheit“ und „Beziehungen statt Verkaufstechniken“ handelte der Referent genauso anschaulich und unterhaltsam ab wie Fragen der Unternehmensphilosophie. Eine besondere Bedeutung hätten Videos gewonnen. Diese würden seiner Auskunft nach eine zentrale Rolle als Beeinflussungsfaktor spielen.

Geffroy geht seiner Tätigkeit als Wirtschaftsfachmann seit 31 Jahren nach. Fast täglich hält er Vorträge – und das weltweit. „Früher habe ich Stahl verkauft, heute verkaufe ich Ideen“, erzählt er schmunzelnd.

Mehr zum Thema:

Verfolgungsjagd endet mit Unfall 

Verfolgungsjagd endet mit Unfall 

Pflanzung neuer Bäume im St.-Jakobiwald Wittlohe

Pflanzung neuer Bäume im St.-Jakobiwald Wittlohe

Frühjahrskonzert in Diepholz

Frühjahrskonzert in Diepholz

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Meistgelesene Artikel

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Grenze der Landkreise Rotenburg und Verden ändert sich

Grenze der Landkreise Rotenburg und Verden ändert sich

„Einseitigkeit führt in eine Sackgasse“

„Einseitigkeit führt in eine Sackgasse“

Für schwerkranke Patienten ist Cannabis segensreich

Für schwerkranke Patienten ist Cannabis segensreich

Kommentare