Wildwestflair auf der Tanzfläche

Anfänger und Forgeschrittene lernen Line-Dance im Scheeßeler Hof

Stets locker und auf einer Linie: Gudrun Meyer (Mitte ) zeigt den Teilnehmern die ersten Line- Dance-Schritte. Foto: Ujen
+
Stets locker und auf einer Linie: Gudrun Meyer (Mitte ) zeigt den Teilnehmern die ersten Line- Dance-Schritte.

Scheeßel - Von Ursula Ujen. Keine ruhige Minute hatten Ilse Krohn und Margret Otte vom Café-Kult-Team am ersten Anmeldetag für den neuen Line-Dance-Kurs mit Gudrun und Friedrich (Fritzi) Meyer im Scheeßeler Hof. „Die Telefone glühten förmlich“, erinnern sich die beiden, „und nach zwei Stunden war der Kurs mit 30 Personen voll, was folgte war eine ellenlange Warteliste.“ Schon im vergangenen Jahr hatte das Ehepaar Meyer aus Lauenbrück für das Café Kult im Nötel-Haus einen solchen Kurs durchgeführt, doch wären sie dort platzmäßig sehr eingeschränkt gewesen.

Es folgte ein Gespräch mit Wirtin Margitta Meyer vom Scheeßeler Hof, und mit ihrer Zusage konnte das Team neu planen. Am Mittwochabend war es dann soweit, und pünktlich erschienen diejenigen, die einen der begehrten Plätze ergattert hatten.

Nach Erledigung der Formalitäten und Ankleben von Namensschildern ging es aufs Parkett. Zunächst wurden die ungefähr zehn Anfänger in die erste Reihe gebeten - etwaige Ängste wurden sogleich durch Fritzi Meyer zerstreut: „So sehe ich einfach besser, wenn eine Sequenz noch nicht sitzt und kann euch direkt helfen.“ Und Gudrun Meyer gestand: „Ich bin selbst aufgeregt, das ist am ersten Abend immer so. Fritzis und mein Ansporn ist es in erster Linie, euch zu vermitteln, wie viel Spaß Line- Dance machen kann - in der Hoffnung, dass ihr nach dem Kurs eventuell in einem Verein weiter macht.“ Sie selbst würden bei den „A1 Line Dancers“ in Sittensen seit zehn und bei den „Luhne Liners“ in Rotenburg seit sechs Jahren tanzen.

Das Eis war gebrochen und die 25 Damen und fünf Herren widmeten sich voller Konzentration den ersten Schritten. Mit der Einsteiger-Schrittfolge Bill’s Basic - einem sogenannten Ultra Beginner - ging es los, und als nach einigen Trockenübungen die musikalische Untermalung durch eingängige Countrymusik hinzukam, wurden die Bewegungen immer geschmeidiger und sicherer. Von Vorteil war dabei, dass sich die Musikanlage nicht nur in der Lautstärke, sondern auch im Tempo verändern ließ. Die beiden Lauenbrücker Line-Dance-Experten waren sehr zufrieden mit den Teilnehmern und weiter ging es mit dem Unterricht.

Dabei arbeiten beide nach ihrem eigenen Prinzip: Gudrun erklärt und tanzt mit dem Rücken zu den Tänzern vor, während Fritzi von allen Seiten ein Auge auf diese hat - die beiden kommunizieren fortwährend, sodass möglichst niemand auf der Strecke bleibt und das Tempo immer angepasst werden kann.

Am Ende des Abends sah man viele zwar etwas erschöpfte, aber durchweg glückliche Gesichter, und auch das Café-Kult-Team zeigte sich sehr angetan: „Der Umzug mit dem Line-Dance-Kurs in den Scheeßeler Hof war der richtige Schritt, der Saal eignet sich hervorragend, und auch der Service durch Frau Meyer und ihr Team hat wunderbar geklappt.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Visselhöveder Familie bangt um das Leben ihres Hundes

Visselhöveder Familie bangt um das Leben ihres Hundes

Visselhöveder Familie bangt um das Leben ihres Hundes
Weg frei für Kalandshof-Quartier

Weg frei für Kalandshof-Quartier

Weg frei für Kalandshof-Quartier
Kindergartenausbau kommt der Gemeinde Hassendorf teuer zu stehen

Kindergartenausbau kommt der Gemeinde Hassendorf teuer zu stehen

Kindergartenausbau kommt der Gemeinde Hassendorf teuer zu stehen
Baumfällarbeiten am Kattensteertsee

Baumfällarbeiten am Kattensteertsee

Baumfällarbeiten am Kattensteertsee

Kommentare