„W’escher Kult“ bringt erste Veranstaltung mit „Emmi & Willnowsky“ auf die Bühne

Erst Schmidts Tivoli, dann Westerescher Hof

+
Helmut und Gitti Wahlers (v.l.), Silke Nagel und Heiko Wahlers freuen sich mit Sarah Becker vom Westerescher Hof auf ein volles Haus.

Westeresch - Wer „Veranstaltungen in Westeresch“ hört und dabei – je nach Alter – wahlweise an Maisfeldfete oder „Feuer und Flamme“ denkt, wird seinen Horizont demnächst wohl etwas erweitern müssen. Das Schlagwort heißt „W-escher Kult“ – dahinter steht eine neue Reihe kultureller Veranstaltungen, die schon bald regelmäßig im Westerescher Hof über die Bühne gehen könnten.

Der Startschuss fällt am 25. Mai. Dann ist mit „Emmi & Willnowsky“ ein Duo zu Gast, das sonst im Fernsehen oder auf der Bühne renommierter Häuser wie dem Hamburger Schmidt‘s Tivoli oder im Quatsch Comedy Club in Berlin zu sehen ist. Das Publikum erwartet zotige Sprüche und die Kabbeleien eines alten Ehepaars – der alternden Kammersängerin und des mittellosen sowjetischen Polizisten.

Eingeladen wurde das Kult-Duo, welches das neue Motto ideal umsetzt, von einer Handvoll Westerescher, die schon seit langem „Lust hatten, mal was zu machen“, wie Heiko Wahlers erklärt. Im Kreise von Matthias Baden, Silke und Michael Nagel sowie Gitti und Helmut Wahlers wurde schon lange immer mal wieder darüber gesprochen, die idealen Rahmenbedingungen zu nutzen: „Wir haben einen tollen Saal, viele ehrenamtliche Unterstützer, mit dem Dörpsverein einen offiziellen Veranstalter – und hoffentlich viele Interessierte, die wie wir Lust auf gute Unterhaltung haben“, so Helmut Wahlers.

Dass ausgerechnet das schräge Duo den Startschuss gibt, ist einem privaten Kontakt geschuldet: Mitstreiterin Silke Nagel kennt einen der Akteure persönlich: „Er war mal bei uns im Urlaub und wir haben seitdem einige Auftritte der beiden erlebt“. Sie schätzt vor allem die Situationskomik („Jeder Auftritt ist anders!“) und die Tatsache, dass man befreit lachen kann – „egal, ob man acht ist oder 80“.

Wie es weiter geht, ob im Jahresrhythmus, nur alle zwei Jahre oder vielleicht noch öfter – das steht noch in den Sternen. „Wir gucken erstmal, wie es ankommt“, so Gitti Wahlers. Ein finanzielles Interesse hat keiner der ehrenamtlich Beteiligten – „Hauptsache, die Veranstaltung trägt sich selbst“. Im Notfall stünden Sponsoren bereit, um in die Bresche zu springen.

Wie oft und womit es weitergehen könnte, ist noch alles andere als klar: „Es müssen nicht zwangsläufig so bekannte Acts sein“, meint Heiko Wahlers, und denkbar seien auch andere Acts wie Lesungen.

Karten im Vorverkauf sind zum Preis von 17,50 Euro direkt beim Westerescher Hof, in der Buchhandlung Wandel und in der Wüstenrot & Württembergische-Generalagentur an der Großen Straße 24 in Scheeßel erhältlich. Beginn der Veranstaltung ist um 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr.

hey

Mehr zum Thema:

Germanwings-Jahrestag: Lubitz-Vater bezweifelt Alleinschuld

Germanwings-Jahrestag: Lubitz-Vater bezweifelt Alleinschuld

Fünf Rückkehrer beim Werder-Training am Freitag

Fünf Rückkehrer beim Werder-Training am Freitag

Neue Tragödie im Mittelmeer

Neue Tragödie im Mittelmeer

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

Meistgelesene Artikel

Schüler erteilen Rassismus einen Platzverweis

Schüler erteilen Rassismus einen Platzverweis

Schüler des Ratsgymnasiums und der BBS beim „Management Information Game“

Schüler des Ratsgymnasiums und der BBS beim „Management Information Game“

Westervesede: Noch jede Menge Müll vom Hurricane-Festival 2016 

Westervesede: Noch jede Menge Müll vom Hurricane-Festival 2016 

16-jährige Radlerin stirbt bei Unfall

16-jährige Radlerin stirbt bei Unfall

Kommentare