Gottesdienst macht auf Probleme aufmerksam

Weltgebetstag in der Scheeßeler Kirche

Konfirmandin Viktoria Uelschen (l.) und Diakonin Sabine Gerken in der Scheeßeler Kirche.
+
Solidarisch mit den Frauen aus Vanuatu: Konfirmandin Viktoria Uelschen (l.) und Diakonin Sabine Gerken gestalteten den Gottesdienst zum diesjährigen Weltgebetstag.

Scheeßel – Vanuatu, der 300 000-Einwohner-Staat in der Südsee und dieses Jahr im Mittelpunkt des Weltsgebetstages – das weckt Urlaubsträume von türkisblauem Wasser, weißen Sandstränden mit Palmen und kristallklaren Wasserfällen im Regenwald. Das bedeutet aber auch, wie das Scheeßeler Team um Edda Bobrich und Diakonin Sabine Gerken klarmachte, Korallensterben und Vulkanausbrüche, steigende Gewässerpegel, Taifune und Tsunamis infolge des Klimawandels.

In einem gut halbstündigen Gottesdienst am Freitag in der St.-Lucas-Kirche, den Gerken so gern wie sonst mit Gesprächen am Tisch, Singen der Lieder des Landes und dem Genuss landestypischer Speisen begangen hätte, mussten sich die gut 40 Besucher mit Liedern aus der „Konserve“ begnügen; die von Bobrich in tagelanger Vorbereitung gebackenen Muffins gab es mit auf den Weg. Die Veranstaltung angesichts der gebotenen Einschränkungen ganz ausfallen zu lassen, wäre für Gerken allerdings nicht infrage gekommen: „Denn wann brauchen wir ein Gebet so dringend wie jetzt?“ Der Gottesdienst, der nicht nur im Landkreis und bundesweit, sondern weltweit konfessionsübergreifend begangen wird, rückte den Kontrast schöner Bilder des Südseeparadieses und bezaubernder Klänge mit den Problemen des Landes wie Naturkatastrophen, mangelnde finanzielle Mittel für Bildung und Unterdrückung von Frauen in den Fokus. Nach dem Verlesen der Texte des von Christinnen der Republik Vanuatu vorbereiteten Gottesdienstes durch die Frauen des Vorbereitungsteams schlug Bobrich einen Bogen von den dortigen Hütten zum eigenen Elternhaus in Wittorf, der Bau geeint im Vertrauen auf Gott. Für Gerken wurde das Abschlusslied zum ergreifenden Moment, hatte sie es vor einem Jahr in Neuseeland bei der dortigen Feier zum Weltgebetstag kennengelernt. Sie versprach: „Den Cocktail holen wir im Sommer bei lauen Temperaturen nach!“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Landkreis sucht Fachkraft für den Vertretungsstützpunkt

Landkreis sucht Fachkraft für den Vertretungsstützpunkt

Landkreis sucht Fachkraft für den Vertretungsstützpunkt
Leon Radermacher erlebte die Flut an der Ahr mit und ist in Nindorf zu Gast

Leon Radermacher erlebte die Flut an der Ahr mit und ist in Nindorf zu Gast

Leon Radermacher erlebte die Flut an der Ahr mit und ist in Nindorf zu Gast
Filmdreh mit Heimvorteil – übers Aufwachsen auf dem Land

Filmdreh mit Heimvorteil – übers Aufwachsen auf dem Land

Filmdreh mit Heimvorteil – übers Aufwachsen auf dem Land
Leipzig, München, Rotenburg

Leipzig, München, Rotenburg

Leipzig, München, Rotenburg

Kommentare